Zum Inhalt

Finanzbuchhaltung#

Auswertung schwimmende Ware#

Die Auswertung „Schwimmende Ware“ zeigt zu jedem Zeitpunkt, besonders aber zu Monats- und Jahresabschlussarbeiten, den Überblick über die gelieferten, nicht fakturierten Bewegungen aus den Belegen.

Basis für die Auswertung sind die Wertposten, angereichert um diverse Felder aus dem Artikel, Artikelposten, Sachposten.

Mit dem Aufruf „schwimmende Ware“ über die Anwendersuche, gelangen Sie direkt in die Auswertungsmaske. In den Bereich „Optionen“ haben Sie Filterkriterien, die Sie nach Belieben setzen und dementsprechend die Analysewertposten anzeigen lassen können. Durch die Ausführung der Funktion „Analysewertposten füllen“ wird die Tabelle aktualisiert.

Im Anschluss können die Daten nach Excel exportiert werden und nach den verschiedenen Werten gefiltert werden (Pivot-Tabelle).

Storno der Anlagenaktivierung#

Mit der Storno Funktion kann in KUMAVISION medTech365 eine versehentlich durchgeführte Aktivierung auf der einzelnen Anlage wieder rückgängig gemacht werden.

Storno der Aktivierung mit Option Löschen der Anlagenkarte#

Über den Funktionsaufruf „Stornieren“ der jeweiligen Anlagenkarte kann die Aktivierung rückgängig gemacht werden.

Durch Aktivieren des Schalters „Anlage löschen“ wird die erzeugte Anlagenkarte nach Ausführen der Stornierung gelöscht. Des Weiteren werden die dazugehörigen Posten (Artikelposten, Wertposten, Sachposten) storniert.

Storno einer Aktivierung ohne Option Löschen der Anlagenkarte#

Sollte der Schalter „Anlage löschen“ nicht aktiviert werden, bleibt in diesem Fall die Anlagenkarte erhalten. Unabhängig davon, werden die dazugehörigen Posten (Artikelposten, Wertposten, Sachposten) storniert.

Erfolgt dann eine erneute Aktivierung wird die bereits angelegte Anlagenkarte über die Seriennummer gefunden.

Hinweis

Bei erneuter Aktivierung der Seriennummer findet die Anlagenaktivierung die bereits vorhandene Anlagenkarte.

Steuerfreie Belegtexte im Verkauf#

Gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 8 UStG muss auf der entsprechenden Rechnung der Hinweis vermerkt sein, dass diese Lieferung als innergemeinschaftliche Lieferung gemäß § 4 Nr. 1 b), § 6 a UStG steuerbefreit ist. Die Einrichtung in Abhängigkeit der Kombination aus Geschäftsbuchungsgruppe, MwSt.-Buchungsgruppe und Produktbuchungsgruppe sowie Sprachcode erfolgt in der Fußtexte Einrichtung.

Rufen Sie sich hierzu zunächst die „Fußtexte Einrichtung“ über die Anwendersuche auf. Die Maske untergliedert sich in zwei Bereiche. In den oberen Bereich werden die einzelnen Kombinationen zwischen Geschäftsbuchungsgruppe, MwSt.-Buchungsgruppe und Produktbuchungsgruppe sowie Sprachcode gemäß der u.a. Tabelle festgelegt.

Feld Beschreibung
Lfd. Nr. Eine fortlaufende Nummer wird vom System automatisch vergeben.
MwSt.-Geschäftsbuchungsgruppe Geben Sie eine MwSt.-Geschäftsbuchungsgruppe an, für die der Fußtext gelten soll.
MwSt.-Produktbuchungsgruppe Geben Sie eine MwSt.-Produktbuchungsgruppe an, für die der Fußtext gelten soll.
Geschäftsbuchungsgruppe Geben Sie eine Geschäftsbuchungsgruppe an, für die der Fußtext gelten soll.
Produktbuchungsgruppe Geben Sie eine Produktbuchungsgruppe an, für die der Fußtext gelten soll.
Sprachcodes Geben Sie ein Sprachcode an, für den der Fußtext gelten soll.
Textbausteincode Vergeben Sie für den Fußtext ein Textbausteincode.
Fußnote Geben Sie hier die entsprechende Fußnote ein.

Nach der Fußtext Einrichtung können Sie unter dem Inforegister „Fußtexte“ den entsprechenden Fußtext für den angelegten Fußtext eingeben.

Hinweis

Die Fußtexte erscheinen nur auf einem VK-Beleg, wenn dieser die eingerichtete Kombination aus Geschäfts-/Produktbuchungsgruppen, MWST-Geschäfts-buchungsgruppen/MWST-Produktbuchungsgruppen und Sprachcodes enthält.

Erweiterung der Sammelrechnungsnummern in den Debitorenposten#

Die Sammelrechnungsnummern und Sammelrechnungsdetailnummern wurde in die Debitorenposten übernommen und stehen dort über die Felder „Abrech. Sammelrech.-Nr.“ und „Det. Abrech. Sammelrech.-Nr.“ für den OPPLUS- Ausgleich zur Verfügung.