Zum Inhalt

Item Costing#

Allgemein#

Mit Hilfe der App "Item Costing (Artikelkalkulation)" können Sie auf Grund einer einheitlichen und verlässlichen Datenbasis, die Einstandspreise Ihrer Fertigungsartikel und die Verkaufspreise effizient ermitteln.

Dabei bietet Ihnen die App "Item Costing (Artikelkalkulation)" folgende Vorteile:

  • Arbeitszeitersparnis dank flexibler Anpassung einzelner Kalkulationsparameter
  • Hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Kalkulationsergebnisse
  • Einheitlichkeit: Arbeiten Sie mit einer gemeinsamen Datenbasis ohne Systemwechsel
  • Geringere Fehlerquote durch die Reduktion manueller Tätigkeiten

Highlights:

  • Setup zur Erstellung von Einrichtungsdaten und Demodaten
  • Frei definierbare Kalkulationen
  • Materialgemeinkosten im Fertigungsprozess (Verbrauchsaktivierte Materialgemeinkosten)
  • Flexible Zuschlags- und Gemeinkostensätze
  • Kalkulation von alternativen Losgrößen
  • Verschiedene Bewertungsgrundlagen für die Artikelkalkulation (Einstandspreis, Einstandspreis (neuster), Einkaufspreis)
  • Kalkulationsvergleiche
  • Übernahme von Richtpreisen in die Stammdaten
  • Anzeige historische Kalkulationen
  • Aussagekräftiges Fehlerlog
  • Berücksichtigung der zuvor aufgeführten Erweiterungen auch in den operativen Buchungsprozessen (Verbrauchsaktivierte Materialgemeinkosten, Gemeinkosten für Fremdarbeit, flexible Gemeinkostensätze)

Einrichtung#

Bewertung & Kalkulation Einrichtung#

In der "Bewertung & Kalkulation Einrichtung“ werden zunächst die grundlegenden Einrichtungen zur Steuerung der Arbeitsweise der Kalkulation definiert.

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Kalkulationsbasis Rohstoffe / Kaufteile Durch die Auswahl dieses Feldes erfolgt die Definition, auf welcher Basis die Bewertung von Rohstoffen / Kaufteilen erfolgt.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Einstandspreis:
Es wird der Wert des Feldes "Einstandspreis“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.

Einstandspreis (neuester):
Es wird der Wert des Feldes "Einstandspreis (neuester)“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.

EK-Preis:
Falls der Artikel die Beschaffungsmethode "Einkauf“ besitzt, wird zunächst der für die Kreditorennummer des Artikels gültige EK-Preis aus der Seite "Einkaufspreis" und der gültige prozentuale Zeilenrabatt aus der Seite "Einkaufszeilenrabatt" (beides Bestpreisermittlung gemäß Kalkulationsdatum und zu kalkulierende Menge) ermittelt. Aus der Kombination beider Felder ergibt sich der zu verwendende Einstandspreis.

EK-Preis / Einstandspreis (neuester) / Einstandspreis
Die Ermittlung des Bewertungspreises erfolgt nach folgender Hierarchie:
Ist ein EK-Preis vorhanden, wird dieser herangezogen.

Liegt kein EK-Preis vor, wird der "Einstandspreis (neuster)" herangezogen.
Liegt kein "Einstandspreis (neuster)“ vor, wird der Einstandspreis aus der Artikelkarte herangezogen.

Hinweis
Das gleichlautende Feld steht mit gleicher Logik auch auf der Artikelkarte zur Verfügung und hat dort eine höhere Priorität als das Feld in der "Bewertung & Kalkulation Einrichtung“.
Vorgabe Übertragung von Einstandspreis (Fest)/Richtpreis Vorschl. übernehmen Bei einer Kalkulation über mehrere Baugruppen und Komponenten hinweg, muss das System auch die Einstandspreise für alle enthaltenen Artikel ermitteln, um zu einem Einstandspreis für das eigentlich zu kalkulierende Produkt zu gelangen.

An dieser Stelle können Sie entscheiden, ob die Ergebnisse dieser Berechnungen bei den jeweiligen Artikeln zurückgeschrieben werden. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Eine Ebene:
Der Einstandspreis (fest) wird nur bei dem Artikel zurückgeschrieben, für den die Kalkulation durchgeführt wurde.

Alle Ebenen:
Die Einstandspreise (fest) werden bei allen Baugruppen / Komponenten, die durch die Kalkulation ermittelt wurden, zurückgeschrieben.
Stückpreis-/Betragsdezimalstellen Gibt die Anzahl der Dezimalstellen an, die für Beträge und Stückpreise (z.B. Artikel, Arbeitsplätze oder Ressourcenpreise pro Einheit in MW) angezeigt werden. Die Standardeinstellung ist 2:5, das heißt, dass Beträge und Stückpreise mit mindestens zwei und höchstens fünf Dezimalstellen angezeigt werden. Sie können auch eine feste Zahl eingeben, wie z. B. 2, was ebenso bedeutet, dass Beträge und Stückpreise mit zwei Dezimalstellen angezeigt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie unter "Dezimalgenauigkeit in Währung und Preisgestaltung".
Mengendezimalstellen Gibt die Anzahl der Dezimalstellen an, die für Mengen angezeigt werden. Die Standardeinstellung 2:5 gibt an, dass alle Mengen mit mindestens 2 Dezimalstellen und mit höchstens 5 Dezimalstellen angezeigt werden. Sie können auch eine feste Zahl eingeben, wie z. B. 2, was ebenso bedeutet, dass Mengen mit zwei Dezimalstellen angezeigt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie unter "Dezimalgenauigkeit in Währung und Preisgestaltung".
Vorgabe Kostenwahl Kalkulationsstrukturstücklisten Die Kalkulationsstrukturstückliste (Aufruf als Fenster oder über einen Bericht) dient der Darstellung der Kalkulationswerte eines Kalkulationsvorschlages in verdichteter Form.

Mit der Auswahl, die Sie in diesem Feld treffen, legen Sie lediglich eine Vorgabe fest, wie die Kalkulationsstrukturstückliste aufgerufen wird.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Einstufig:
Es wird nur die entsprechende Ebene 0 aufgelöst, alle weiteren Ebenen nicht.

Mehrstufig:
Es werden alle Ebenen bis zur Einkaufsebenen aufgelöst.

Der Einstandspreis ist – außer bei der Lagerabgangsmethode Standard- ein Durchschnittswert über alle Einstandspreise der aktuell am Lager befindlichen Mengen.

Der Einstandspreis (neuester) hingegen ist kein Durchschnittspreis. Er bezieht sich auf den letzten Wert, mit dem der Artikel zugebucht wurde. Weiterführende Informationen der Einstandspreis-Felder auf der Artikelkarte finden Sie unter "Info über die Einstandspreisberechnung".

Geht man davon aus, dass verbrauchsgesteuerte Artikel (Lagerfertigung) regelmäßig beschafft werden, bietet der Einstandspreis bzw. Einstandspreis (neuester) eine gute Grundlage für eine Kalkulation, denn die Preise stellen in der Regel realistische Werte dar.

Artikel, die hingegen auftragsbezogen beschafft werden, können entweder auf Grundlage der Einstandspreise kalkuliert werden, oder – und das macht besonders bei den Artikeln Sinn, die selten beschafft werden – auf Grundlage der aktuell gültigen Einkaufspreise.

Hinweis

Die Einstandspreise sind immer "bereinigte“ Preise, d.h. Frachtkosten oder Edelmetallzuschläge die per Artikel Zu-/Abschlag erfasst wurden, werden hinzugerechnet, Einkaufsrabatte oder ähnliches abgezogen. Der EK-Preis hingegen ist der reine Einkaufspreis ohne Berücksichtigung von Zu- oder Abschlägen bzw. Rabatten.

Inforegister Nummerierung#

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorgabenummern Hier geben Sie den Code der Nummernserie ein, die verwendet werden soll, um die Datensätze der Kalkulationsvorgabenummern zuzuordnen.
Kalkulationskonditionsnummern Hier geben Sie den Code der Nummernserie ein, die verwendet werden soll, um die Datensätzen der Kalkulationskonditionennummern zuzuordnen.

Hinweis
Wenn Sie mehr als eine Nummernserie für verwenden möchten, können Sie eine Verbindung zwischen den entsprechenden Serien über den Aufruf "Verbindungen“ in den Nummernserien, einrichten. So können Sie einen Code für zwei oder mehr Nummernserien verwenden.

Inforegister Montage#

Feld Beschreibung
Direkte Kosten
Nr. Wählen Sie hier einen Kalkulationsbestandteil aus dem Kalkulationsbestandteileplan aus, dem die direkten Kosten zugeordnet werden, die bei Verwendung einer Ressource in einem Montageauftrag anfallen.
Beschreibung Gibt die Beschreibung der Auswahl im Feld "Kalkulationsbestandteil Direkte Kosten (Ressource Montage)“ an.
Gemeinkosten
Nr. Wählen Sie hier einen Kalkulationsbestandteil aus dem Kalkulationsbestandteileplan aus, dem die Gemeinkosten zugeordnet werden, die bei Verwendung einer Ressource in einem Montageauftrag anfallen.
Beschreibung Gibt die Beschreibung der Auswahl im Feld "Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten (Ressource Montage)“ an.

Demodaten erstellen#

Über den Menüpunkt "Demodaten erstellen", können auf Basis der Daten der "Cronus AG", Demodaten erstellt werden.

Ergänzend zu den nachfolgenden Einrichtungsdaten werden Stammdaten und Prozesse (z.B. Kalkulation, Fertigungsaufträge) für die Artikel "ICO-0001“ – "ICO-0008“ aufgebaut.

Über den Menüpunkt "Standard-Einrichtungsdaten erstellen“ werden ausschließlich folgende Einrichtungsdaten erstellt:

Kalkulationsbestandteileplan#

Der Kalkulationsbestandteileplan ist das Fundament der Kalkulation und ist vergleichbar mit einem Kontenplan. Er übernimmt die Aufgabe, die Bestandteile einer Kalkulation zu speichern, normieren und zu gruppieren und damit letztendlich untereinander vergleichbar zu machen.

Vom Prinzip her ist der Kalkulationsbestandteileplan analog zum Kontenplan des Anwendungsbereiches Finanzbuchhaltung aufgebaut.

Hinweis

KUMAVISION Item Costing stellt Ihnen bereits einen eingerichteten Kalkulationsbestandteileplan über die Demodaten zur Verfügung. Diesen können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Hinweis

Wenn Sie mehr als eine Nummernserie verwenden möchten, können Sie eine Verbindung zwischen den entsprechenden Serien über den Aufruf "Verbindungen“ in den Nummernserien, einrichten. So können Sie einen Code für zwei oder mehr Nummernserien verwenden.

Feld Beschreibung
Nr. Das Feld "Nr.“ dient der Identifizierung des Kalkulationsbestandteils. Sie können bis zu 20 Zeichen, sowohl Ziffern als auch Buchstaben eingeben. Jede Nummer darf nur einmal vergeben werden. Sie können beliebig viele Kalkulationsbestandteile einrichten.

Hinweis:
Wählen Sie ausreichende Intervalle zwischen den Nummern der einzelnen Kalkulationsbestandteile. So können Sie später bei Bedarf weitere Kalkulationsbestandteile einfügen. Beispielsweise könnten Sie allen Kontengruppen nur die Endziffern 00 und allen Konten nur die Endziffern 0 zuweisen.
Beschreibung Hier können Sie einen beliebigen Text zur inhaltlichen Beschreibung des Kalkulationsbestandteils eingeben.
Kostenbereich Artikel und Kapazitäten werden später über die Kalkulationskonditionen der Seite der Kalkulationsbestandteile zugeordnet. Das Feld Kostenbereich gibt den Anwendungsbereich des jeweiligen Kalkulationsbestandteils an. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Materialkosten und Materialgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art "Material“ verwendet (Beschaffungsmethode des Artikels = Einkauf).
Materialkosten beschreiben die direkten Kosten (aus dem Feld EK-Preis (neuester)).
Materialgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (aus den Feldern Kosten %, Gemeinkostensatz, Kosten % (Verbrauchsaktivierung), Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung)).

Kapazitätskosten und Kapazitätsgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationsbestandteilen der Art "Kapazität“ verwendet.
Kapazitätskosten beschreiben die direkten Kosten (Feld EK-Preis des verwendeten Arbeitsplatzes bzw. der verwendeten Arbeitsplatzgruppe). Kapazitätsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Kosten %, Gemeinkostensatz) des verwendeten Arbeitsplatzes bzw. der verwendeten Arbeitsplatzgruppe.

Fremdarbeitskosten und Fremdarbeitsgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationsbestandteilen der Art "Kapazität“ verwendet, wenn es sich um eine Fremdarbeit-Arbeitsplatzgruppe (bzw. zugeordneten Fremdarbeitsplatz) handelt (Feld Kreditorennummer ist ungleich "leer"). Fremdarbeitskosten beschreiben die direkten Kosten (Feld EK-Preis der verwendeten Fremdarbeitsplatzgruppe bzw. dem zugeordneten Fremdarbeitsplatz). Fremdarbeitsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Kosten %, Gemeinkostensatz) der verwendeten Fremdarbeitsplatzgruppe bzw. dem zugeordneten Fremdarbeitsplatz.
Kostenbereich Produktionsgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art "Produktion“ verwendet (Beschaffungsmethode des Artikels = Fertigungsauftrag). Kalkulationsbestandteile des Kostenbereichs Produktionsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Felder Kosten %, Gemeinkostensatz) des verwendeten Artikels (Fertigungsartikel oder Baugruppe).

Vertriebsgemeinkosten, Verwaltungsgemeinkosten, Risiko/Gewinn, Provision, Skonto, Rabatt:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art "Aufschlag“ verwendet. Kalkulationsbestandteile dieser vier Kostenbereiche beschreiben die nicht aktivierbaren Kosten eines Artikels also die Differenz zwischen VK-Preis und Einstandspreis des Artikels.
Art Mit diesem Feld geben Sie die Art des Datensatzes an. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Kalkulationsbestandteil:
Diese Option wird für die eigentlichen Kalkulationsbestandteile genutzt. Die spätere Zuordnung erfolgt nur über diese Datensätze.

Überschrift:
Eine Überschrift für eine Gruppe von Kalkulationsbestandteilen.

Summe:
Die Option Summe wird verwendet, wenn Sie möchten, dass die Anwendung eine Summe über einzelne Kalkulationsbestandteile bilden soll. Bitte geben Sie dann im Feld "Zusammenzählung" einen Filtertext zur Angabe der einzubeziehenden Kalkulationsbestandteile an.

Von-Summe / Bis-Summe:
Die Option Von-Summe markiert den Beginn einer fortlaufenden Serie von Kalkulationsbestandteilen, die summiert werden sollen. Das Ende dieser Serie ist ein Kalkulationsbestandteil der Art Bis-Summe. Bitte geben Sie auch in diesem Fall in dem Feld "Zusammenzählung" einen Filtertext zur Angabe der einzubeziehenden Kalkulationsbestandteile an.
Zusammenzählung Hier können Sie nun das Intervall oder sonstige Filterangabe von Nummern der Kalkulationsbestandteile angeben. Die Ergebnisse der angegebenen Kalkulationsbestandteile werden zu einem Gesamtsaldo addiert.

Bei der Art "Kalkulationsbestandteil“, "Von-Summe“ oder "Überschrift“ muss dieses Feld leer bleiben.

Bei der Art "Bis-Summe“ wird das Feld automatisch gefüllt, wenn der Kontenplan eingerückt wird (Funktion im Menüband). Es werden nur die Kalkulationsbestandteile zusammengezählt, die zwischen einer Von-Summe und einer Bis-Summe liegen.

Bei der Art "Summe“ müssen Sie die Kalkulationsbestandteile, die zusammengezählt werden sollen, manuell angeben.

Hinweis

Jedem Datensatz der Seite "Kalkulationsbestandteil" mit der Art "Kalkulationsbestandteil" müssen Sie einen Kostenbereich zuweisen. Bei allen anderen Kalkulationsbestandteilen (Überschriften, Summen, Von-Summen oder Bis-Summen) bleibt das Feld "Kostenbereich" leer.

Aktionen über das Menüband#

Einrückung des Bestandteileplans#

Durch die Ausführung der Funktion "Einrückung des Bestandteileplans“ werden für die Kalkulationsbestandteile der Art "Bis-Summe“ der Filtertext im Feld "Zusammenzählung“ automatisch durch das System bestimmt.

Bemerkungen#

Über die Bemerkungen können für das jeweiligen Kalkulationsbestandteil datumsabhängige Informationen hinterlegt werden.

Kalkulationskonditionen#

Auf Basis der "Kalkulationskonditionen“ erfolgt die Zuordnung der Ergebnisse aus der Kalkulation auf die Kalkulationsbestandteile. Des Weiteren können in den Zeilen detaillierte Kalkulationskosten definiert werden.

Kalkulationskonditionen sind über das Feld "Art" jeweils einem der folgenden Kostenbereiche zugeordnet:

  • Material
  • Produktion
  • Kapazität
  • Aufschlagskalkulation

Die Zuordnung der Kalkulationskonditionen zu den Stammsätzen der Kalkulation (z.B. Artikel, Arbeitsplatzgruppe) erfolgt je nach Kostenbereich über folgende Aufrufe über die Anwendersuche:

Erweiterte Artikel Gemeinkostenkondition Material / Produktion
Erweiterte Prod.-Kapazität Gemeinkostenkondition Kapazität
Artikel Aufschlagskonditionen Aufschlagskalkulation

Im Kopf einer Kalkulationskondition wird die Zuordnung der Kostenbestandteile Einzelkosten und Gemeinkosten getroffen.

Die Zeilen der Kalkulationskondition ermöglichen die genauere Definition der Kalkulationskosten über beliebig viele Zeilen. Konditionen, die hier in den Zeilen eingerichtet werden, haben eine höhere Priorität als die Konditionen, die in den "Erweiterten Artikel Gemeinkostenkondition" und in den "Erweiterten Prod.-Kapazität Gemeinkostenkondition" hinterlegt sind. Dies gilt sowohl für direkte Kosten (Feld: EK-Preis) als auch für die indirekten Kosten (Felder: Kosten %, Gemeinkostensatz) der jeweiligen Stammdatentabelle.

Hinweis

KUMAVISION Item Costing stellt Ihnen bereits eingerichtete Kalkulationskonditionen über die Demodaten zur Verfügung. Diese können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Kalkulationskondition (Material)#

An dieser Stelle können Sie die Kalkulationskonditionen mit der Art "Material" definieren. Diese können Sie anschließend über die Erweiterte Artikel Gemeinkostenkondition den Artikeln zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Rohstoffen (Einkaufsartikel) handelt.

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition.
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition.
Material Einzelkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die Materialeinzelkosten aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die dem Kostenbereich "Materialkosten“ zugeordnet sind.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld "Nr.“ an.
Materialgemeinkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die Materialgemeinkosten aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die dem Kostenbereich "Materialgemeinkosten“ zugeordnet sind.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld "Nr.“ an.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Es können Kostenbestandteile ausgewählt werden, die den Kostenbereichen "Materialkosten“ oder "Materialgemeinkosten“ zugeordnet sind.

Hinweis:
Wird eine Kalkulationsbestandteilenummer mit dem Kostenbereich "Materialkosten" zugeordnet, fließen die Materialeinzelkosten nicht aus den Stammdaten des Artikels (Einstandspreis, Einstandspreis (neuster), EK-Preis) in die Kalkulation ein, sondern aus der Zeile der Kalkulationskondition.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld "Rubrikennr." dient dazu, Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes "Wert":

Prozent
Wenn Sie die Option "Prozent" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert" als prozentuale Zahlenangabe.

Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, bilden die Materialeinzelkosten die Basis für die Prozentberechnung. (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan)

Wurde die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, so ist die Basis für die Prozentberechnung die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennummer und Berechnung Betrag.

Betrag
Wenn Sie die Option "Betrag" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert" als absolute Zahleneingabe.
Sie haben hier also die Möglichkeit, fixe Werte zu hinterlegen, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden. (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan.
Zusätzlich können Sie die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld "Berechnung" ausgewählt haben.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld "Wert" einen prozentualen Wert.

Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, so verwendet die Anwendung als Basis die Materialeinzelkosten (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan.

Wurde in der Zeile eine Rubrikennummer eingetragen, bildet sich die Basis für die Prozentberechnung aus der Summe aller Kalkulationswerte mit gleicher Rubrikennummer.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld einen absoluten Betrag. Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der Materialeinzelkosten oder Teil des Gemeinkostensatzes (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan.

Kalkulationskondition (Produktion)#

An dieser Stelle können Sie die Kalkulationskonditionen mit der Art "Produktion" definieren. Diese können Sie anschließend über die Erweiterte Artikel Gemeinkostenkondition den Artikeln zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Erzeugnissen (Fertigartikel) handelt.

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Produktion Einzelkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die direkten Materialkosten bzw. die Sondereinzelkosten der Fertigung aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die dem Kostenbereich "Materialkosten“ zugeordnet sind.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld "Nr.“ an.
Produktionsgemeinkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die Produktionsgemeinkosten aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die dem Kostenbereich "Produktionsgemeinkosten“ zugeordnet sind.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Es können Kostenbestandteile ausgewählt werden, die den Kostenbereichen "Materialkosten“ oder "Produktionsgemeinkosten“ zugeordnet sind.

Hinweis:
Wird eine Kalkulationsbestandteilenummer mit dem Kostenbereich "Materialkosten" zugeordnet, so fließen diese Materialeinzelkosten nicht in die Berechnung der Materialgemeinkosten ein. In der Strukturstückliste werden sie im Gemeinkostensatz abgebildet.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld "Rubrikennr.“ dient dazu Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes Wert:

Prozent
Wenn Sie "Prozent" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert“ als prozentuale Zahlenangabe.<br
Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, so verwendet die Anwendung als Basis für die Prozentberechnung den EK-Preis der Herkunftszeile (Materialkosten + Kapazitätskosten).

Wurde die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, so ist die Basis die Prozentberechnung die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennummer und Berechnung Betrag.

Betrag
Wenn Sie die Option "Betrag" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert" als absolute Zahleneingabe. Sie haben hier also die Möglichkeit, fixe Werte zu hinterlegen, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden. (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan).

Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld "Berechnung" ausgewählt haben.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld "Wert" einen prozentualen Wert.

Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, so verwendet die Anwendung als Basis für die Prozentberechnung den EK-Preis der Herkunftszeile (Materialkosten + Kapazitätskosten).

Wurde die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, so ist die Basis der Prozentangabe die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennummer und Berechnung Betrag.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld einen absoluten Betrag. Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der EK-Kosten oder Teil des Gemeinkostensatzes.

Kalkulationskondition (Kapazität)#

An dieser Stelle können Sie die Kalkulationskonditionen mit der Art "Kapazität" definieren. Diese können Sie anschließend über die Erweiterte Prod.-Kapazität Gemeinkostenkondition den Kapazitäten (Arbeitsplatzgruppen und Arbeitsplätzen) zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Kapazitäten handelt (z.B., weil ein Arbeitsplan bei einem Fertigungsartikel hinterlegt ist).

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition.
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition.
Kapazität Einzelkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die Fertigungseinzelkosten aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die den Kostenbereichen "Kapazitätskosten“ oder "Fremdarbeitskosten“ zugeordnet sind.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld "Nr.“ an.
Kapazitätsgemeinkosten
Nr. Wählen Sie aus dem Kalkulationsbestandteileplan die Nummer für die Fertigungsgemeinkosten aus. Es können Kalkulationsbestandteile ausgewählt werden, die den Kostenbereichen "Kapazitätsgemeinkosten“ oder "Fremdarbeitsgemeinkosten“ zugeordnet sind.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Es können Kostenbestandteile ausgewählt werden, die den Kostenbereichen: Kapazitätskosten, Kapazitätsgemeinkosten, Fremdarbeitskosten oder Fremdarbeitsgemeinkosten zugeordnet sind.

Hinweis:
Wird eine Kalkulationsbestandteilenummer mit den Kostenbereichen "Kapazitätskosten / Fremdarbeitskosten" zugeordnet, fließen die Kapazitätseinzelkosten / Fremdarbeitseinzelkosten nicht aus den Stammdaten des Arbeitsplatzes / der Arbeitsplatzgruppe in die Kalkulation ein, sondern aus der Zeile der Kalkulationskondition.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld "Rubrikennr." dient dazu Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Rüstzeit Durch Aktivierung des Parameters können Sie definieren, dass die Berechnung für die jeweilige Zeit sich nur auf die Rüstzeit bezieht.
Anteil % Das Feld wird inhaltlich als prozentualer Anteil in der Formel zur Berechnung des Feldes "Kalkulationspreis" des Kalkulationswertes genutzt.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes "Wert":

Prozent
Wenn Sie die Option "Prozent" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert" als prozentuale Zahlenangabe.

Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, bilden die Kapazitätseinzelkosten die Basis für die Prozentberechnung. (siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan).

Wurde die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, so ist die Basis für die Prozentberechnung die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennummer.

Betrag
Wenn Sie die Option "Betrag" auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld "Wert" als absolute Zahleneingabe. Der Kalkulationsbetrag für die Zeile errechnet sich durch die Multiplikation des "Werts“ mit der geplanten Zeitdauer für den Arbeitsgang.

Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung "Prozent" auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld "Berechnung" ausgewählt haben.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld "Wert" einen prozentualen Wert.

Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennummer versehen, bilden die Kapazitätseinzelkosten die Basis für die Prozentberechnung.(siehe Hinweis zu Kalkulationsbestandteileplan)

Wurde die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, so ist die Basis für die Prozentberechnung die Summe der Kosten aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennummer.

Betrag
Der Kalkulationsbetrag für die Zeile errechnet sich durch die Multiplikation des „Werts“ mit der geplanten Zeitdauer für den Arbeitsgang.

Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der EK-Kosten oder Teil des Gemeinkostensatzes.

Kalkulationskondition (Aufschlagskalkulation)#

An dieser Stelle können Sie die Kalkulationskonditionen mit der Art "Aufschlagskalkulation" definieren. Diese können Sie anschließend über die "Artikel Aufschlagskonditionen“ den Artikel zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von "Endprodukten“ handelt. Sie definieren hier nicht mehr die Herstellkosten des Artikels, sondern die Aufschläge bis zum Richtpreis.

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition.
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition.
Übernahme Richtpreis Bei einer Artikelkalkulation können Sie den ermittelten Richtpreis aus einem Kalkulationsvorschlag in die Stammdaten des kalkulierten Artikels übertragen. Sie geben hier an, in welches Feld der Stammdaten der ermittelte Richtpreis übernommen werden soll:

Keine
Es erfolgt keine Übernahme.

Richtpreis
Der Wert wird in das Feld "Richtpreis" des Artikels übernommen.

VK-Preis
Der Wert wird in das Feld VK-Preis übernommen.

Verkaufspreis
Der Wert wird in die Verkaufspreistabelle des Artikels übernommen. Die Eintragung erfolgt unter Berücksichtigung der Verkaufsart und des Verkaufscodes.

Richtpreis + Verkaufspreis
Der Wert wird sowohl in das Feld "Richtpreis" als auch in den Datensatz der Verkaufspreise übernommen.
Verkaufsart Dieses Feld wird bei der Eintragung des Richtpreises in die Verkaufspreistabelle berücksichtigt. Folgende Auswahloptionen stehen Ihnen zur Verfügung:

• Debitor,
• Debitorenpreisgruppe,
• Alle Debitoren
• Kampagne

Es kann nur editiert werden, wenn in dem Feld "Übernahme Richtpreis" die Option "Verkaufspreis“ oder "Richtpreis+Verkaufspreis“ ausgewählt wurde.
Verkaufscode Dieses Feld wird ebenfalls bei der Eintragung des Richtpreises in die Verkaufspreistabelle berücksichtigt. Was Sie hier auswählen können, richtet sich danach, was Sie in dem Feld "Verkaufsart“ angegeben haben. Haben Sie dort beispielsweise Debitorenpreisgruppe ausgewählt, werden Ihnen in dem Feld "Verkaufscode“ alle Ihre Debitorenpreisgruppen zur Auswahl angezeigt.

Somit ist es möglich, für spezielle Debitorengruppen, Kampagnen oder sogar für einzelne Debitoren individuelle Aufschlagskalkulationen zu definieren.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Rubrikennr. Das Feld "Rubrikennr.“ dient dazu, Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes "Formel/Code":

Betrag
Wenn Sie "Betrag" auswählen, enthält das Feld "Formel/Code“ eine absolute Zahleneingabe. Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen.

Kalkulationsbestandteil
Wenn Sie die Option "Kalkulationsbestandteil" auswählen, enthält das Feld "Formel/Code" einen Kalkulationsbestandteil. Somit ermöglicht Ihnen diese Einstellung eine Aufschlagszeile auf Basis der Kalkulationswerte eines bestimmten Kalkulationsbestandteils zu ermitteln. Dieser Kalkulationsbestandteil kann auch eine Bis-Summe sein.
Formel/Code Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld "Berechnung“ ausgewählt haben.

leer
In diesem Fall ist auch das Feld "Formel/Code“ leer. Die Kalkulationskonditionszeile hat keinen Einfluss auf die Durchführung der Kalkulation. Sie kann beispielsweise für eine Überschrift- oder Erklärungszeile genutzt werden.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld eine Konstante (Dezimalzahl). Sie können diese Konstante auch nutzen, in dem Sie die Zeile mit einer Rubrikennummer versehen und in einer anderen Kalkulationskonditionszeile mit der Berechnung Formel Bezug auf diese Zeile nehmen.

Kalkulationsbestandteil
In diesem Fall wird ein Kalkulationsbestandteil ausgewählt. Wird diese Zeile in einer Kalkulation verwendet, berechnet die Anwendung das kalkulierte Feld "Mehrstufige Betrag pro 1 Einheit". Der Optionswert "Kalkulationsbestandteil" ermöglicht es Ihnen beispielsweise, eine Aufschlagszeile auf Basis der Kalkulationswerte eines bestimmten Kalkulationsbestandteils zu ermitteln. Dieser Kalkulationsbestandteil kann auch eine Bis-Summe sein.

Formel
In diesem Fall enthält das Feld eine arithmetische Formel. Auch hier kann eine Rubrikennr. zur Ermittlung der Berechnungsgrundlage verwendet werden. In der arithmetischen Formel können die Grundrechenarten +, -, *, /, mehrstufige Klammern () und die beiden Sonderzeichen % und § verwendet werden.
% steht für "Prozent von Hundert“.

Beispiel
5% A bedeutet "5 Prozent von der Summe aller Aufschlagszeilen mit Rubrikennr. A“. Nehmen wir an, die Summe liegt bei 100, dann ist der Aufschlag 5 (100/100*5)
§ steht für "Prozent aus Hundert“.

Beispiel
5 § B bedeutet "5 Prozent aus der Summe aller Aufschlagszeilen mit Rubrikennr. B“. Nehmen wir an, die Summe liegt bei 100, dann ist der Aufschlag 4,76 (100/105*5).
Rundungsmethodencode Das Feld gibt an, ob der Kalkulationspreis desjenigen Kalkulationswertes, welcher bei Anwendung der Kalkulationskondition in einem Kalkulationsvorschlag entstehen wird, zu runden ist. Die Art und Weise der gewünschten Rundung wird dabei mit Hilfe einer in den Stammdaten definierten Rundungsmethode gesteuert. Sie haben die Möglichkeit, Beträge immer auf- oder abzurunden oder aber auch kaufmännisch zu runden (hier wird nur aufgerundet, wenn die zu rundende Ziffer >=5 ist). Andernfalls wird abgerundet. Weiterführende Informationen finden Sie unter Rundungsmethoden.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Grundsätzlich kann einer Kalkulationskonditionszeile ein Kalkulationsbestandteil mit beliebigem Kostenbereich zugeordnet werden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie jeweils einen Kalkulationsbestandteil verwenden, dessen Kostenbereich dem von Ihnen beabsichtigten Anwendungsgebiet der jeweiligen Kalkulationskondition entspricht.
Richtpreis Den Haken in diesem Feld setzen Sie nur für die Zeile, die Ihren Richtpreis bestimmen soll.
Fehlertext Sofern Sie eine fehlerhafte Formel angeben, erscheint in diesem Feld die entsprechende Fehlermeldung.

Kalkulationsschema#

Für die Analyse der Kalkulationsergebnisse steht Ihnen u.a. die "Kalkulationswert (Matrix)“ zur Verfügung. Diese basiert auf ein Kalkulationsschema. Kalkulationsschemata haben die Form einer Matrix mit einem frei definierbaren Zeilenlayout und einem frei definierbare Spaltenlayouts und sind vergleichbar mit den Kontenschemata (Microsoft Dynamics 365 Business Central1 Standard).

Ein Kalkulationsschema kann grundsätzlich dem Aufbau des Kalkulationsbestandteileplans entsprechen, in der Regel wird es aber etwas weniger detailliert dargestellt, indem es bestimmte Positionen zusammenfasst. Beispielsweise können Sie sich im Kontenschema die Materialkosten insgesamt anzeigen lassen; ohne Unterteilung in Materialeinzel- und Materialgemeinkosten. Möglich ist dies, da die Anwendung beim Erstellen eines Kalkulationsvorschlages automatisch jeden Kalkulationswert einem Kalkulationsbestandteil zuordnet.

Es können beliebig viele Kalkulationsschemata angelegt werden.

Hinweis

KUMAVISION Item Costing stellt Ihnen bereits zwei eingerichtete Kalkulationsschemata (Standardkalkulationsschema und Übersichtsschema) über die Demodaten zur Verfügung. Diese können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Über den Suchbegriff "Kalkulationsschemanamen“ können Sie sich die Übersicht aufrufen.

Über "Neu“ im Menüband können Sie ein neues Schema mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Name Vergeben Sie in diesem Feld einen Namen für das Kalkulationsschema.
Beschreibung Geben Sie in diesem Feld eine Beschreibung für das Kalkulationsschema an.
Standard Spaltenlayout Im Feld "Standard Spaltenlayout“ wird hinterlegt, nach welchen Kriterien die Kalkulation in der Spaltensicht erfolgen soll. Das dort hinterlegte Spaltenlayout wird immer für die Kalkulation zugrunde gelegt.

Über "Kalk. Schema bearbeiten“ im Menüband haben Sie die Möglichkeit, das Schema detailliert zu definieren.

Feld Beschreibung
Rubrikennr. Vergeben Sie eine Rubrikennummer zur eindeutigen Beschreibung der Zeile bzw. um später diese Zeile für eine Berechnung heranziehen zu können.
Beschreibung Hier geben Sie eine Beschreibung für die Zeile an.
Zusammenzählungsart und Zusammenzählung Das Feld Zusammenzählungsart ist ein Wahlfeld. Es bestimmt darüber, welche Datensätze einbezogen werden:

Bestandteilsumme
Die Summe wird aus den Beträgen unter Berücksichtigung der Kalkulationsbestandteile der Art Kalkulationsbestandteil gebildet. Hierzu geben Sie im Feld "Zusammenzählung" einen Ausdruck zur Filterung der zu verwendenden Kalkulationsbestandteile an.

Beispiel
Das Feld "Zusammenzählung" enthält den Ausdruck 10100..10299. Die Angabe bewirkt, dass in der Kalkulationsschemazeile Beträge angezeigt werden, die sich aus den Kalkulationsbestandteilen des Bereichs 10100 bis 10299 ergeben. Berücksichtigt werden dabei nur Kalkulationsbestandteile der Art Kalkulationsbestandteil.

Summensumme
Die Summe wird aus den Beträgen unter Berücksichtigung dem Kalkulationsbestandteil der Art "Summe" oder "Bis-Summe" gebildet. Hierzu geben Sie im Feld "Zusammenzählung" einen Ausdruck zur Filterung der zu verwendenden Kalkulationsbestandteile an.

Beispiel
Das Feld "Zusammenzählung" enthält den Ausdruck 10100..10299. Die Angabe bewirkt, dass in der Kalkulationsschemazeile Beträge angezeigt werden, die sich aus den Kalkulationsbestandteilen des Bereichs 10100 bis 10299 ergeben. Berücksichtigt werden dabei nur Kalkulationsbestandteile der Art "Summe" oder "Bis-Summe".

Formel
Die Summe wird aus den berechneten Beträgen in anderen Zeilen des gleichen Kalkulationsschemas gebildet. Hierzu geben Sie im Feld "Zusammenzählung" eine arithmetische Formel an. Verwenden Sie dabei das Feld "Rubrikennr.", um sich in der Formel auf die anderen Zeilen des Schemas zu beziehen.

Beispiel
Das Feld "Zusammenzählung" enthält den Ausdruck A+B. Addiert werden die Beträge aus allen anderen Kalkulationsschemazeilen des gleichen Schemas, welche im Feld "Rubrikennr." den Wert A oder B haben.
Anzeigen Dieses Feld ist relevant für den Bericht "Kalkulationsschema". Sie haben folgende Auswahlmöglichkeiten:

Ja
Die Zeile wird im Bericht gedruckt.

Nein
Die Zeile wird nicht im Bericht erscheinen. Sie können diese Option zum Beispiel nutzen, um eine Kalkulationsschemazeile zu definieren, die Zwischensummen einer längeren Berechnungsvorschrift enthält.

Wenn eine Spalte nicht 0 ist:
Die Zeile wird nur dann im Bericht gedruckt, wenn sie ungleich 0 ist. Somit werden Zeilen ohne Betrag gar nicht erst angedruckt.
Fett Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht fett dargestellt.
Kursiv Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht kursiv dargestellt.
Unterstrichen Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht unterstrichen dargestellt.
Umgekehrtes Vorzeichen anz. Versehen Sie das Feld der Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so werden in der "Kalkulationsschema Matrix" alle berechneten Beträge der Zeile mit umgekehrten Vorzeichen angezeigt.
Neue Seite Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird der Bericht an dieser Stelle einen Seitenwechsel vornehmen.

Löschen#

Über den Menüpunkt "Löschen“ können Sie das Kalkulationsschema löschen.

Drucken#

Über den Menüpunkt "Drucken“ haben Sie die Möglichkeit, das Kalkulationsschema unter Berücksichtigung eines definierten Spaltenlayouts und der Angabe von mindestens einer Kalkulationsvorschlagszeile auszudrucken.

Konto einfügen#

Die Funktion "Konten einfügen“ überträgt die Datensätze der Seite "Kalkulationsbestandteil" in das vorliegende Kalkulationsschema, wobei für jeden Kalkulationsbestandteil genau eine Kalkulationsschemazeile errichtet wird. Die Nummer des Kalkulationsbestandteils steht anschließend im Feld "Zusammenzählung" der Kalkulationsschemazeile.

Die zu übertragenden Kalkulationsbestandteile können Sie nach Start der Funktion individuell auswählen. Es werden Ihnen dazu alle Kalkulationsbestandteile in einer Übersicht angezeigt. Markieren Sie die von Ihnen gewünschten Datensätze und klicken Sie anschließend auf OK, um die Übertragung zu starten.

Spaltenlayouts einrichten#

Über den Menüpunkt "Spaltenlayouts einrichten“ haben Sie die Möglichkeit, für das definierte Kalkulationsschema ein Spaltenlayout zu definieren.

Erweiterte Gemeinkostenkonditionen#

Die "Erweiterten Gemeinkostenkonditionen“ erfüllen folgende zwei Funktionen:

  1. Zuordnung Kalkulationskonditionen zu den Stammdatensätzen der Kalkulation (z.B. Artikel, Arbeitsplatzgruppe).
  2. Vereinfachte Pflege der Gemeinkostensätze (z.B. Artikel, Arbeitsplatzgruppe)

Die "Erweiterten Gemeinkostenkonditionen“ besitzen eine höhere Priorität als die Einträge für die Gemeinkostenberechnung.

  • Indirekte Kosten %
  • Gemeinkostensatz
  • Indirekte Kosten % (Verbrauchsaktiviert)
  • Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktiviert)

in den Stammdatensätzen (z.B. Artikel, Arbeitsplatzgruppe).

Hinweis

Ergänzend zur Grundlage für die Kalkulationsberechnung sind die erweiterten Gemeinkostenkonditionen auch Basis für die Gemeinkostenberechnung in den Standard-Buchungsprozessen (z.B. Einkauf, Istmeldung).

Es wird unterschieden zwischen:

Erweiterte Artikel Gemeinkostenkonditionen#

Die "Erweitere Artikel Gemeinkostenkonditionen“ rufen Sie sich über die Artikelkarte oder über die Anwendersuche auf. Hierüber können Sie die Kalkulationskonditionen spezifisch für einen bestimmten Artikel oder einer Artengruppe festlegen.

Die vereinfachte Pflege erfolgt durch die Möglichkeit, die Gemeinkostensätze nicht auf Basis des Artikels, sondern auf höherer Ebene (Arten) zu pflegen.

Arten:

  • Artikel
  • Artikelkategorie
  • Produktbuchungsgruppe
  • Lagerbuchungsgruppe
  • Alle Artikel

Hinweis

KUMAVISION Item Costing stellt Ihnen bereits eingerichtete "Erweiterte Artikel Gemeinkostenkonditionen" über die Demodaten zur Verfügung. Diese können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Im Bereich "Allgemein“ der "Erweitere Artikel Gemeinkostenkonditionen“, befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Seite sind die Filterungen zunächst immer auf den Artikel voreingestellt, von dem Sie die Seite aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Kalkulationsartenfilter Über den Kalkulationsartenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Kalkulationsart oder keine, einschränken.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
- Material
- Produktion
- Kein
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art einschränken.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einem bestimmten Artikel o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Kalkulationsart In diesem Feld legen Sie fest, für welche Kalkulationsart Sie die Zeile definieren möchten. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Material:
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Rohstoffen (Einkaufsartikel) handelt.

Produktion:
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Erzeugnissen (Fertigungsartikel) handelt.
Art Über das Feld "Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für einen Artikel oder zur schnelleren Erfassung einer Artengruppe zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:

• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
Code Je Auswahl im Feld "Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Artikelnummer bzw. Artengruppennummer eingrenzen.
Gemeinkostensatz Geben Sie an dieser Stelle die Gemeinkosten des Artikels als absoluten Betrag an.

Hinweis
Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Artikelkarte und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Artikelkarte.
Wenn für einen Artikel innerhalb der "Erweiterten Artikel Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Indirekte Kosten % Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten des Artikels als prozentualen Wert an.

Hinweis
Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Artikelkarte und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Artikelkarte.
Wenn für einen Artikel innerhalb der "Erweiterten Artikel Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) Geben Sie an dieser Stelle die verbrauchsaktivierten Gemeinkosten als absoluten Betrag an.
Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Artikelkarte und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Artikelkarte. Wenn für einen Artikel innerhalb der "Erweiterten Artikel Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Kosten % (Verbrauchsaktivierung) Geben Sie an dieser Stelle die verbrauchsaktivierten Kosten als prozentualen Wert an. Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Artikelkarte und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Artikelkarte. Wenn für einen Artikel innerhalb der "Erweiterten Artikel Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Kalkulationskonditionsnr. Geben Sie die entsprechende Nummer der Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Konditionszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Konditionszeile seine Gültigkeit hat.

Über "Verwalten > Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.

Erweiterte Prod.-Kapazität Gemeinkostenkonditionen#

Die "Erweiterte Prod.-Kapazität Gemeinkostenkonditionen" rufen Sie z.B. über die Arbeitsplatzgruppenkarte oder über die Anwendersuche auf.

Über diese Seite können Sie die Kalkulationskonditionen, die Sie Ihren Kapazitäten (Arbeitsplatzgruppen und Arbeitsplätzen) zuordnen möchten, definieren. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, sobald eine Kapazität angesprochen wird (z.B., weil ein Arbeitsplan bei einem Fertigungsartikel hinterlegt ist).

Hinweis

KUMAVISION Item Costing stellt Ihnen bereits eingerichtete "Erweiterte Prod.-Kapazität Gemeinkostenkonditionen" über die Demodaten zur Verfügung. Diese können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Im Bereich "Allgemein“ der Kapazität Kalkulationskonditionen befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Seite sind die Filterungen zunächst immer auf die Arbeitsplatzgruppe voreingestellt, von der Sie die Seite aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art oder keine, einschränken. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

• Arbeitsgang
• Arbeitsplatz
• Arbeitsplatzgruppe
• Abteilung
• Alle Arbeitsgänge
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einer bestimmten Arbeitsplatzgruppe o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Art Über das Feld "Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für eine Arbeitsplatzgruppe o.ä. zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:

• Arbeitsgang
• Arbeitsplatz
• Arbeitsplatzgruppe
• Abteilung
• Alle Arbeitsgänge
Code Je Auswahl im Feld "Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Arbeitsplatzgruppe o.ä. eingrenzen.
Versionscode Geben Sie den entsprechenden Versionscode an.
Arbeitsgangnr. Geben Sie einen entsprechenden Arbeitsgang an.
Gemeinkostensatz Geben Sie an dieser Stelle die Gemeinkosten als absoluten Betrag an.

Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Karte des Arbeitsplatzes / der Arbeitsplatzgruppe und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Karte des Arbeitsplatzes / der Arbeitsplatzgruppe. Wenn für einen Arbeitsplatz / einer Arbeitsplatzgruppe innerhalb der "Erweiterten Prod.-Kapazität Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Indirekte Kosten % Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten als prozentualen Wert an.

Dieses Feld ist identisch dem Feld auf der Karte des Arbeitsplatzes / der Arbeitsplatzgruppe und hat eine höhere Priorität als der Eintrag auf der Karte des Arbeitsplatzes / der Arbeitsplatzgruppe.
Wenn für einen Arbeitsplatz / einer Arbeitsplatzgruppe innerhalb der "Erweiterten Prod.-Kapazität Gemeinkostenkondition“ mehrere Einträge vorliegen, dann erfolgt die Zuordnung auf Basis der Hierarchiestufen im Feld "Art".
Kalkulationskonditionsnr. Geben Sie die entsprechende Kalkulationskondition an.
Kalkulationskonditionsbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld "Kalkulationskonditionsnr.“ ausgewählte Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Konditionszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Konditionszeile seine Gültigkeit hat.

Über "Verwalten > Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.

Artikel Aufschlagskondition#

Die "Artikel Aufschlagskondition“ rufen Sie sich über die Artikelkarte auf.

Zur Berechnung der nicht aktivierbaren Kosten (Kosten, die nicht im Einstandspreis berücksichtigt werden), erfolgt die Zuordnung einer zuvor definierten Aufschlagskalkulation (Kalkulationskondition (Aufschlagskondition).

Des Weiteren können in den Zeilen Konditionen für Sondereinzelkosten eingerichtet werden.

Im Bereich "Allgemein“ der Seite befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Seite sind die Filterungen zunächst immer auf den Artikel voreingestellt, von dem Sie die Seite aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Kalkulationsartenfilter Über den Kalkulationsartenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Kalkulationsart oder keine, einschränken. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

• Aufschlag
• Sondereinzelkosten
• Keine
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art einschränken. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
• Keine
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einem bestimmten Artikel o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Kalkulationsart In diesem Feld legen Sie fest, für welche Kalkulationsart Sie die Zeile definieren möchten. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Aufschlag
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von "Endprodukten“ handelt. Sie definieren hier nicht mehr die Herstellkosten des Artikels, sondern die Aufschläge bis zum Richtpreis.

Sondereinzelkosten
Die Kondition wird für die Kosten, die zwar für ein Produkt anfallen, jedoch nicht mengenabhängig sind, definiert.
Art Über das Feld "Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für einen Artikel oder zur schnelleren Erfassung einer Artengruppe zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:

• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
Code Je Auswahl im Feld "Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Artikelnummer bzw. Artengruppennummer eingrenzen.
Kalkulationskonditionsnr. Gibt die entsprechende Nummer der Kalkulationskondition an.
Kalkulationskonditionsbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld "Kalkulationskonditionsnr.“ ausgewählte Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Sondereinzelkosten Gibt mögliche Sondereinzelkostenwerte an.
Menge pro Einheit Gibt die Menge pro Einheit an.
Sondereinzelkosten pro Einheit Gibt die Sondereinzelkosten pro Einheit an.
SEK Kalkulationsbestandteilnr. Gibt den Kalkulationsbestandteil für die Sondereinzelkosten an.
SEK Kalkulationsbestandteilbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld "SEK Kalkulationsbestandteilnr.“ ausgewählten Kalkulationsbestandteil an.
Projektnr. Gibt eine mögliche Projektnummer an.

Über "Verwalten > Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.

Artikel Kalkulationsvorgaben#

Über die "Artikel Kalkulationsvorgaben“ können unterschiedlichen Losgrößen eingerichtet werden, auf deren Basis später Kalkulationen durchgeführt werden sollen.

In der Regel werden diese Vorgaben bereits vorab in den "Kalkulationsvorgaben“ auf der jeweiligen Artikelkarte definiert und an dieser Stelle entsprechend angezeigt. Bei Bedarf können hier Änderungen und/oder Einträge vorgenommen werden.

Hinweis

Dies betrifft immer nur den Artikel, der gerade kalkuliert wird. Wenn auch Kalkulationsvorgaben für Baugruppen in untermengen Ebenen definiert sind, werden diese nicht berücksichtigt. Hier wird immer die Losgröße von der Artikelkarte gezogen.

Feld Beschreibung
Nr. Diese wird automatisch aufgrund einer hinterlegten Nummernserie vergeben.
Artikelnr. Diese wird automatisch mit der Artikelnummer vom Datensatz der Kalkulationsvorschlagszeile vergeben.
Beschreibung Entspricht der Artikelbeschreibung.
Startdatum Datum, ab wann die Kalkulationsvorgabe ihre Gültigkeit haben soll. Referenzdatum ist das "Berechnungsdatum“ beim Ausführen der Funktion "Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“.
Enddatum Datum, bis wann die Kalkulationsvorgabe ihre Gültigkeit haben soll. Referenzdatum ist das "Berechnungsdatum“ beim Ausführen der Funktion "Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“
Losgröße
Standard
Gibt die zu kalkulierende Losgrößenanzahl an.

Dieses Feld wird beim Berechnen des Einstandspreises abgefragt. Wenn dieses gesetzt ist und auch bei der Funktion "Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“ der Haken "Nur Standard Kalkulationsvorgaben“ gesetzt ist, dann werden nur Losgrößen herangezogen, die in den Kalkulationsvorgaben den Haken gesetzt haben.

Hinweis
Die Losgröße vom Artikel wird nicht herangezogen, wenn gültige Kalkulationsvorgaben gefunden wurden.
Bemerkung Zeigt an, ob eine Bemerkung zu dieser Kalkulationsvorgabe existiert. Hierüber können ebenso Bemerkungen hinterlegt werden.
Korrigiert am Wird vom System gesetzt, wenn der Datensatz angelegt oder korrigiert wird.

Hinweis

Wenn mehrere gültige Einträge vorhanden sind, so erstellt das System automatisch für jeden gültigen Eintrag eine eigene Kalkulation.

Artikelkalkulation#

Für die Herstellkosten Kalkulation wird der Kalkulationsvorschlag verwendet. Diesen können Sie direkt über die jeweilige Artikelkarte über das Menüband aufrufen.

Kalkulationsvorschlag#

In den Kalkulationsvorschlagzeilen werden Ihnen (falls vorhanden) historisch bereits vorangegangene Kalkulationen angezeigt.

Feld Beschreibung
Warnung leer
Die Vorschlagszeile enthält keinerlei Fehler und kann bei Bedarf übernommen werden.

Fehler
Die Vorschlagszeile enthält Fehler, die über das Fehlerprotokoll eingesehen und korrigiert werden können. Nach der Korrektur muss der Vorschlag nochmals durchlaufen werden.
Kalkulationslauf Lfd. Nr. Gibt eine Fortlaufende Nummer pro Vorschlagszeile an. Für Vorschlagszeilen, die unterschiedliche Artikel Kalkulationsvorgaben (Losgrößen) enthalten, werden diese mit derselben Fortlaufenden Nummer dargestellt.
Kalkulationslauf Beschreibung Gibt die Beschreibung, welche für den jeweiligen Kalkulationslauf angegeben worden ist, an.
Artikelnr. Gibt die Artikelnummer für die, die Vorschlagszeile kalkuliert wurde, an.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des Artikels an.
Beschaffungsmethode Gibt die hinterlegte Beschaffungsmethode des Artikels an.
Status Gibt den Status der Vorschlagszeile an. Hierbei wird unterschieden in:

• leer
• Bevorzugt
• Abgelehnt
• Übernommen

Weiterführende Informationen finden Sie im Abschnitt "Status ändern“.
Losgröße Gibt die Losgröße, auf der die Vorschlagszeile kalkuliert wurde, an.

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass zur Kalkulation die Losgrößen auf der Artikelkarte sowie in den Kalkulationsvorgaben herangezogen werden können.
Kalkulationsdatum Gibt das Datum an, an dem die Vorschlagszeile kalkuliert wurde.
Einstandspreis (fest) Gibt den hinterlegten "Einstandspreis (fest)“ auf der Artikelkarte an.
Neuer Einstandspreis (fest) Gibt den neuen Einstandspreis (fest) der Vorschlagszeile an.
Indirekte Kosten % (Verbrauchsaktivierung) Gibt, (falls vorhanden) die aus den Kalkulationsdefinitionen ermittelten "Kosten % (Verbrauchsaktivierung)“ an.
Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) Gibt, (falls vorhanden) die aus den Kalkulationsdefinitionen ermittelten "Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) an.
Richtpreis Gibt den bisherigen Richtpreis an.
Neuer Richtpreis Gibt den neu kalkulierten Richtpreis an.

Kalkulieren#

Beim Ausführen dieser Funktion, wird die Kalkulation für die entsprechenden Artikel durchgeführt.

Feld Beschreibung
Kalkulationsdatum Gibt das Kalkulationsdatum an. Hierüber werden Start- und Enddatum von EK-Preisen, Kalkulationskonditionen oder auch Stücklisten und Arbeitspläne für die Kalkulation berücksichtigt.
Kalkulationslauf Beschreibung Diese Eingabe ist eine Pflichteingabe und definiert, um was für eine Kalkulation es sich handelt.
Nur Standard Kalkulationsvorgaben Hier kann definiert werden, ob die Losgröße des zu kalkulierenden Artikels, von der Artikelkarte oder der Kalkulationsvorgabe gezogen werden soll.

Ist der Schalter nicht aktiviert, wird (sofern vorhanden) die hinterlegte Losgröße der Kalkulationsvorgabe vorrangig behandelt als die der Artikelkarte.

Ist der Schalter gesetzt, wird (sofern vorhanden) nur die hinterlegte Losgröße mit dem Kenner=Standard vorrangig behandelt als die der Artikelkarte.

Hinweis
Dies gilt nur für die erste Ebene, sprich den zu kalkulierenden Artikel.

Status ändern…#

Mit dieser Funktion können Sie im Feld "Status“, den Status der Kalkulationsvorschlagszeile entsprechend der Auswahl (Bevorzugt oder Abgelehnt) setzen.

Der Status ist relevant für die Funktionsausführung "Bevorzugte Einträge übernehmen“. Nur Kalkulationsvorschlagszeilen mit dem Status "Bevorzugt“ werden übernommen.

Wenn der Preis übernommen wurde, wird das Feld "Status“ auf "Übernommen“ gesetzt.

Fehlerprotokoll abrufen#

Im Fehlerprotokoll werden alle Fehler, die während der Kalkulationsberechnung aufgetreten sind, aufgelistet. Durch Klick auf die integrierten Lookups oder den Aufruf "Anzeigen“ im Menüband, können die Fehler direkt auf der Seite bearbeitet werden.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Fehlerbehebung die Kalkulation erneut berechnen müssen.

Bevorzugte Einträge übernehmen#

Über diese Funktion werden die Werte aus den Kalkulationsvorschlagszeilen mit dem Status=Bevorzugt herangezogen und auf die Artikelkarte übernommen.

Beim Ausführen der Funktion, besteht ebenso die Möglichkeit, für die noch offenen Artikelposten, eine Neubewertung zum neu kalkulierten Preis durchzuführen.

Feld Beschreibung
Buchungsdatum Wird für das Neubewertungsbuchblatt benötigt. Entspricht dem Bewertungsdatum.
Neubewertung Buch.-Blatt füllen Wird ausgewählt, wenn Sie die aktuell noch offenen Artikelposten neu bewerten möchten.

Je nach Auswahl des Feldes "Übertragen von“ kann entweder die ganze Struktur neu bewertet werden oder nur der Artikel aus dem Kalkulationsvorschlag.

Das Neubewertungsbuchblatt kann im Nachgang noch kontrolliert werden. Es muss immer manuell gebucht werden.
Belegnr. Gibt an, welche Belegnummer in das Neubewertungsbuchblatt geschrieben werden soll.
Artikel Buch.-Blattvorlage Angabe des Neubewertungs Buchbblatt.
Artikel Buch.-Blattname Angabe des Neubewertungs- Buchblatt Name.
Übertragen von Eine Ebene
Es werden nur die Preise vom Artikel aus der Kalkulationsvorschlagszeile aktualisiert. Die Artikel in tieferen Ebenen werden nicht aktualisiert.

Alle Ebenen
Es werden alle Preise und Preisfelder aller Artikel, die in der Struktur vorkommen aktualisiert.

Artikel Kalkulationsvorgaben#

Über die "Artikel Kalkulationsvorgaben“ können Herstellkostensimulationen mit unterschiedlichen Losgrößen durchgeführt werden. In der Regel werden diese Vorgabe bereits vorab in den "Kalkulationsvorgaben“ auf der jeweiligen Artikelkarte definiert und an dieser Stelle entsprechend angezeigt. Bei Bedarf können hier Änderungen und/oder Einträge vorgenommen werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter Artikel Kalkulationsvorgaben.

Kalkulationswerte (Matrix)#

In dieser Ansicht werden die Zeilen des Kontenschemas mit den Spalten des Spaltenlayouts übereinandergelegt. Gemäß den eingegebenen Filtern werden die Werte angezeigt. Durch Auswahl eines vordefinierten Spaltenlayouts zum Vergleich, ist an dieser Stelle ein Vergleich zweier Kalkulationsvorschläge möglich.

Kalkulationswerte (Struktur)#

In dieser Ansicht sehen Sie alle berücksichtigten Kalkulationswerte in einer Struktur detailliert auf Kostenart Ebene dargestellt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, auf Zeilenebene die Herkunftsbelege über den gleichnamigen Aufruf einzusehen.

Strukturliste#

Über die Strukturliste können Sie sich einen Kalkulationsvorschlag über alle kalkulierten Ebenen und deren Kosten aggregiert betrachten.

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorschlag 1 Filter Wählen Sie einen Kalkulationsvorschlag, den Sie angezeigt lassen bekommen wollen, aus.
Inklusive Gemeinkosten Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie die Gemeinkosten in den jeweiligen Kosten inkludiert betrachten möchten.
Nur Material Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie nur die Materialkosten betrachten möchten.
Kostenwahl Über die Kostenwahl können Sie festlegen, über welche stücklistentiefe Sie die Kosten darstellen lassen möchten.

Einstufig
Stellt die Kosten der obersten Ebene der Stücklisten dar.

Mehrstufig
Stellt die Kosten mehrstufig, runtergebrochen bis zur letzten Baugruppe/Komponente dar.

Strukturlistenvergleich#

Mit Hilfe des Strukturlistenvergleichs können Sie zwei Kalkulationsvorschläge direkt miteinander vergleichen. Dieser Strukturlistenvergleich ermöglicht es Ihnen durch visualisierte Darstellung in den Feldern "Symbol Abweichung“ auf einen Blick zu erkennen, auf welcher Ebene eine Änderung zu dem vorherigen Vorschlag stattgefunden hat.

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorschlag 1 Filter Wählen Sie einen Kalkulationsvorschlag, den Sie mit einem anderen Vorschlag vergleichen möchten, aus.
Kalkulationsvorschlag 2 Filter Wählen Sie einen weiteren Kalkulationsvorschlag, den Sie mit dem bereits aus dem Feld "Kalkulationsvorschlag 1 Filter“ vergleichen möchten aus.
Inklusive Gemeinkosten Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie die Gemeinkosten in den jeweiligen Kosten in den Vergleichen inkludiert betrachten möchten.
Nur Material Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie nur die Materialkosten miteinander vergleichen möchten.
Kostenwahl Über die Kostenwahl können Sie festlegen, über welche stücklistentiefe Sie die Kosten darstellen lassen möchten.

Einstufig
Stellt die Kosten der obersten Ebene der Stücklisten dar.

Mehrstufig
Stellt die Kosten mehrstufig, runtergebrochen bis zur letzten Baugruppe/Komponente dar.

Nach Ihrer Auswahl führen Sie anschließend im Menüband die Funktion "Vergleichen“ aus, um die Werte in der Zeilendarstellung miteinander zu vergleichen.


  1. Microsoft, Microsoft Dynamics und Microsoft Dynamics 365 sind Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe.