Zum Inhalt

Artikelattribute#

Allgemein#

Artikelattribute dienen zur Klassifizierung und zum Wiederauffinden von Artikeln anhand ihrer Merkmale. Jedem Artikel können Merkmale zugeordnet werden. Entweder einzeln oder über die an der Artikelkategorie vorbelegten Merkmale.

Nachfolgend werden Ihnen die Funktionserweiterungen der Artikelattribute in factory365 näher erläutert. Grundlegende Informationen zu diesem Bereich bietet Ihnen die Microsoft Dynamics Business Central™ Onlinehilfe.

Einrichtung#

Bevor Sie die Artikelattribute definieren und entsprechend zuweisen können, sind folgende Einrichtungen im System vorzunehmen:

Einheiten#

Für die spätere Anlage der Artikelattribute ist die Anlagen der benötigten Einheiten vorab zu definieren. Um die Einheiten einzurichten, rufen Sie sich über die Anwendersuche die „Einheiten“ auf. Über „Neu“ im Menüband können Sie eine neue Einheit mit Hilfe der u.a. Tabelle anlegen.

Feld Beschreibung
Code Vergeben Sie ein eindeutiges Kürzel der Einheit.

Sofern Sie mit eCl@ss arbeiten, geben Sie hier den eClass Kenner für die Einheit an.
Beschreibung Geben Sie hier eine Beschreibung der Einheit an.
Bspw. bei Kilogramm „Kilogramm“.
Internationaler Standard-code Geben Sie hier den internationalen Standardcode an.
Kurzbezeichnung Geben Sie hier eine Kurzbezeichnung für die Einheit an.

Diese kann die gängige Abkürzung für eine Einheit darstellen, bspw. bei Kilogramm „kg“. Die Kurzbezeichnung wird bei der Darstellung in den Infoboxen dargestellt.
SI Dimensionsname Pflegen Sie hier den SI Dimensionsname zur Basiseinheit.
In der Liste sehen Sie die Dimensionsname und in Klammer die Einheit:
• „None-SI-Dimension“ = Keine SI Dimension
• „Time“ = Zeit (Sekunde)
• „Length“ = Länge (Meter)
• „Mass“ = Masse (Kilogramm)
• „electric current“ = Stromstärke (Ampere)
• „thermodynamic temperature“ = Thermodynamische Temperatur (Kelvin)
• „amount of substance“ = Stoffmenge (Mol)
• „luminous intensity” = Lichtstärke (Candela)
Ist Basiseinheit Legen Sie hier fest, ob es sich bei der Einheit um eine Basiseinheit handelt. Bspw. setzen Sie bei Meter, das Häkchen und bei Zentimeter stellen Sie sicher das kein Häkchen gesetzt ist.
Menge pro Einheit Geben Sie in das Feld Menge per Basismaßeinheit ein, wie viele der Einheiten der Basiseinheit die neue Maßeinheit enthält
Basis Einheitencode Ordnen Sie hier die Basiseinheit für die Einheit zu. Bei Zentimeter pflegen Sie bspw. den Einheitencode von Meter.
Basis Potenz Definieren Sie hier, für eine Verwaltung die Basis Potenz für die Umrechnung ein. Pflegen Sie bspw. bei Zentimeter die Zehnerpotenz.
Exponent Definieren Sie hier, für eine Verwaltung den Exponenten für die Umrechnung ein.
SI Notation Geben Sie hier die SI Notation an.
SI Name Geben Sie hier den SI Namen an.
DIN Notation Geben Sie hier die DIN Notation an.
ECE Name Geben Sie hier den ECE Namen an.
ECE Code Geben Sie hier den ECE Code an.
NIST Name Geben Sie hier den NIST Namen an.
IEC Klassifizierung Geben Sie hier die IEC Klassifizierung an.
Übergeordnete Größe DIN Geben Sie hier die Übergeordnete Größe DIN an.

Hinweis

Sofern Sie mit dem eCl@ss Import arbeiten, können Sie die Einheiten darüber importieren. Weiterführende Informationen bietet Ihnen der Abschnitt „Import von eCl@ss 7.0“.

Artikelattribut-Karte#

Bevor mit den Artikelattributen gearbeitet werden kann, müssen die benötigten Merkmale und ihre Ausprägung eingerichtet werden. Hierzu rufen Sie sich über die Anwendersuche die „Artikelattribute“ auf. Über „Neu“ im Menüband können Sie ein neues Artikelattribut mit Hilfe der u.a. Tabellen definieren.

Hinweis

Sofern Sie mit dem eCl@ss Import arbeiten, können Sie die Artikelattribute darüber importieren. Weiterführende Informationen bietet Ihnen der Abschnitt „Import von eCl@ss 7.0“.

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Code Hier können Sie für das Attribut einen eindeutigen Code definieren, mit der Verwendung von Codes als eindeutigen Schlüssel verhindern Sie Eingabefehler.
Name Vergeben Sie einen Namen für das Attribut
Art Gibt die Art des Attributs an. Zur Auswahl stehen Ihnen:
• Option
• Text
• Ganzzahl
• Dezimalzahl
• Datum

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass durch die Zuweisung der Art das Feld „Datentyp“ automatisch vom System vor-belegt wird.
NAV Datentyp Dieses Feld wird bei der Pflege des Feldes „Art“ aktualisiert und stellt den in der Datenbank definierten Datentypen ein.
Konstante Setzen Sie im Feld Konstante den Schalter, wenn Sie eine Konstante für die Formelberechnung definieren möchten.

Im Feld Vorgabewert definieren Sie den Wert, der für die Formelberechnung dienen soll.
Bspw. legen Sie für PI die 3,14 bzw. die von Ihnen gewünschte Anzahl an Nachkommastellen an.
Vorgabewert Definieren Sie in dem Feld „Vorgabewert“ den Wert der Konstante. Dieser Wert wird bei der Zuweisung des Attributs immer ausgegeben. Dies macht beispielsweise für die Formelberechnung Sinn.
Gesperrt Gibt an, dass das Artikelattribut für die Prozesse nicht verwendet werden kann.

Das System setzt das gesperrt Kennzeichen, falls Sie nicht Code sowie Name gepflegt haben. Beim Lösen des gesperrten Kennzeichens wird ebenso darauf geprüft, dass beide Felder mit Werten versehen sind.
Pflicht Kennzeichnet das Attribut als „Pflichtattribut“.
Sortierung Legen Sie hier das Sortierkriterium für tabellarische Darstellung fest. Lassen Sie das Feld leer, so wird nach dem Attributs Name sortiert.

Inforegister Option#

Abhängig der Art=Option wird das Inforegister „Option“ mit folgenden Feldern angezeigt:

Feld Beschreibung
Attributsauswahl
erweiterbar
Erlaubt die Attributs Auswahl zu erweitern.
Das System setzt automatisch ein Häkchen.
Werte Gibt die Werte des Attributs an.

Des Weiteren stehen Ihnen folgende Funktionsaufrufe im Menüband zur Verfügung:

Feld Beschreibung
Artikelattributwerte Öffnet die Artikelattributwert-Karte, in der Sie die Werte für das Artikelattribut definieren können.
Attributwerte aktualisieren Über diesen Aufruf übernehmen Sie die Datensätze aus der Referenztabelle in die Artikelattribute.
Referenztabelle aktualisieren Über diesen Aufruf übernehmen Sie die Datensätze aus den Artikelattributswerten in die Referenztabelle

Inforegister Einheit#

Feld Beschreibung
Einheitencode Hier können Sie einen Einheitencode zuweisen, durch die Zuweisung wird das Feld Einheit im Hintergrund zugewiesen und eventuell auch überschrieben.
Nur bei nummerischen Arten, sowie bei Option falls hier Ganzzahl oder Dezimal zugewiesen wurde.
Einheit Gibt die Basiseinheit in Bezug auf den Einheitencode an.

Inforegister Formel#

Feld Beschreibung
Formel In dem Feld „Formel“ können Sie eine Formel für die Ermittlung eines Wertes definieren.

Dabei setzt die Formel sich aus bereits angelegten Attributen und dem mathematischen Operator zusammen.

Folgende mathematische Operatoren werden unterstützt:
'^' = Potenzierung:
Geben Sie Links den zu potenzierenden Wert und Rechts die Potenz an
'%' = Prozentrechnung
'/' = Division
'*' = Multiplikation
'+' = Addition
'-' = Subtraction
'<' = Kleiner als
Der Wert gibt bei positivem Ergebnis eine Eins, im negativen Fall eine Null zurück
'>' = Größer als
Der Wert gibt bei positivem Ergebnis eine Eins, im negativen Fall eine Null zurück
'=' = Gleich
Der Wert gibt bei positivem Ergebnis eine Eins, im negativen Fall eine Null zurück
Beispiel:
Sie möchten die Formel zur Flächenberechnung in dem Attribut ausweisen.
Hierbei wird in dem Feld das vorab definierte Attribut „Länge“ * das vorab definierte Attribut „Breite“ wie folgt angegeben:
Länge*Breite
Minimalwert Hier können Sie im Falle eines Nummerischen Attributes bei der Definition von Vorgabeattribute zu Artikelkategorien einen Minimalwert definieren. Dies wird bei der Eingabe von Attributswerten für Artikel, Varianten sowie Artikelversionen überprüft.
Minimalwert Hier können Sie im Falle eines Nummerischen Attributes bei der Definition von Vorgabeattribute zu Artikelkategorien einen Minimalwert definieren. Dies wird bei der Eingabe von Attributswerten für Artikel, Varianten sowie Artikelversionen überprüft.

Inforegister Factory eClass#

In dem Inforegister „Factory eClass” können Sie dem Artikelattribut die standardisierten eClass Daten in die dafür vorgesehenen Felder zuweisen. Alternativ lassen sich diese Daten über den eCl@ss-Import einlesen. Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie in den dafür vorgesehenen Abschnitt.

Inforegister Factory Artikel Synchronisation#

Für eine einfache und eindeutige Erfassung können Werte der Artikelkarte mit den Artikelattributen synchronisiert werden, so dass die Daten nur an einer Stelle gepflegt werden müssen. Die notwendigen Einrichtungen werden auf dem Inforegister „Factory Artikel Synchronisation“ desjeweiligen Artikelattributs vorgenommen. Nachfolgend wird die Einrichtung der Synchronisation beschrieben:

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Sie nur Felder der Artikelkarte synchronisieren können, die auf Fremdtabellen nur mit einem Feldwert verknüpft sind. Dies sind im Normalfall alle Felder der Artikelkarte.

Hinweis

Bitte beachten, dass Sie das Feld Art=Option setzen, so dass das System die Möglichkeit hat, die Auswahlwerte der Quelltabelle ebenso als Option zur Verfügung zu stellen

Feld Beschreibung
Ziel Feld ID Geben Sie hier das Feld des Artikels an, welches die Zuweisung beinhaltet.

Bspw. die Feld ID 47, wenn Sie Daten über die Zollposition synchronisieren möchten.
Feldbezeichnung Gibt die Bezeichnung des zugewiesenen Feldes in „Ziel Feld ID“ an.
NAV Tabellen ID In diesem Feld legen Sie fest, welche Tabelle in die Optionstabelle synchronisiert werden soll.

Bspw. die Tabellen ID 260 für die Synchronisation von Daten aus der Tabelle Zollposition.
Tabellenbezeichnung Gibt die Bezeichnung des zugewiesenen Feldes in „NAV Tabellen ID“ an.
NAV Schlüssel Feld ID In diesem Feld legen Sie den Primärschlüssel der Quelltabelle fest, diese sind meistens „Code“ oder „Nr.“.
Dieser Wert wird in das Code Feld der Artikelattributwerte Tabelle überführt.
Bspw. die Feld ID 1 für das Feld Nr. der Tabelle Zollposition.
Feld-bezeichnung Gibt die Bezeichnung des zugewiesenen Feldes in „NAV Schlüssel Feld ID“ an.
NAV Beschreibung Feld ID In diesem Feld legen Sie das Informationsfeld der Quelltabelle fest, welches Sie synchronisieren wollen.
Dieser Wert wird in das Wert Feld der Artikelattributwerte Tabelle überführt.
Bspw. die Feld ID 2 für das Feld Beschreibung der Tabelle Zollposition.
Feldbezeichnung Gibt die Bezeichnung des zugewiesenen Feldes in „Beschreibung Feldbezeichnung“ an.

Nach der Feldzuordnung ermittelt das System automatisch das Feld „Datentyp“.

Zuordnung Synchronisation#

Die Synchronisation wird abschließend mit folgenden Funktionen im Menüband zugeordnet:

Attributwerte aktualisieren#

Über diesen Aufruf übernehmen Sie die Datensätze aus der Referenztabelle in die Artikelattribute.

Werden in der Artikelattributswerte Tabelle Änderungen vorgenommen so werden die neue Datensätze bzw. Korrekturen in die Zieltabelle übertragen.

Hinweis

Eine Pflege in der Referenztabelle führt nicht zur automatischen Aktualisierung der Artikelattributswerte, diese müssen über Attributwerte aktualisieren übernommen werden.

Referenztabellen aktualisieren#

Über diesen Aufruf übernehmen Sie die Datensätze aus den Artikelattributwerten in die Referenztabelle.

Synchronisation Logik#

Bei der Synchronisation ist folgendes zu beachten:

Artikel#

Wird auf der Artikelkarte ein Feld geändert, das in der Artikelattributkarte definiert ist, so wird dieser Wert in die Artikelattribute übertragen, ist das Artikelattribut noch nicht zugewiesen, so wird die Zuweisung vom System vorgenommen.

Artikelvariante#

Hat der betroffene Artikel, Artikelvarianten so werden die Änderungen auch dort übertragen. Abweichend hiervon sind Felder, die in den Tabellen selbst gepflegt werden können.

Diese sind bei Artikelvarianten:

  • Beschreibung
  • Beschreibung 2
  • Verkauf gesperrt
  • Einkauf gesperrt
  • Service gesperrt
  • Produktion gesperrt
Artikelversion#

Hat der betroffene Artikel, Artikelversionen so werden die Änderungen auch dort übertragen. Abweichend hiervon sind Felder, die in den Tabellen selbst gepflegt werden können.

Diese sind bei Artikelversionen

  • Werkstoff
  • Zeichnungsnr.
  • Zeichnungsformat
  • Herstellercode
  • Fert.-Stücklistennr.
  • Arbeitsplannr.

Bei der Artikelversion ist zu beachten, das abgelaufene Artikelversionen nicht mehr aktualisiert werden.

Attributs Pflege#

Pflegen Sie die Zuordnung der Attribute so werden diese Änderung bei definierter Synchronisation in die Artikel sowie in eventuell bestehenden Artikelvarianten und Artikelversionen übertragen

Aufruf Verwendung#

Über den Aufruf „Verwendung“ im Menüband werden Ihnen die Datensätze angezeigt, die derzeit im System das entsprechende Artikelattribut zugewiesen haben. Nachfolgend werden die Felder der Tabelle „Verwendung“ erläutert:

Feld Beschreibung
Tabelle Die vom System verwendete Tabellen ID des Artikels, der Artikelkategorie sowie Artikelvarianten bzw. -Version. Dieses Feld wird Ihnen nicht dargestellt.
Nr./Code Gibt die Artikelnr. aus Artikel, Artikelvariante bzw. Artikelversion sowie Code aus der Artikelkategorie und die Lfd. Nr. aus dem Katalogartikel an.
Variantencode Der Variantencode aus der Artikelvariante bzw. Artikelversion. Bei Artikel sowie Artikelkategorie bleibt das Feld leer.
Artikelversionscode Gibt den Artikelversionscode aus der Artikelversion an. Bei Artikel, Artikelkategorie, Artikelvariante bleibt das Feld Leer
Beschreibung Gibt die Beschreibung an.

Über das Menüband – Navigieren steht Ihnen zusätzlich der Aufruf „Karte anzeigen“ zur Verfügung, mit dem Sie sich die entsprechende Karte anzeigen lassen können.  

Zuordnung Artikelattribute#

Die KUMAVISION factory365 ermöglicht Ihnen Artikelattribute nicht nur für den Artikel, sondern auch für Katalogartikel, Artikelvarianten und Artikelversionen zu verwenden und stellt hier den gesamten Funktionsumfang zur Verfügung.

Dabei ist folgende Vererbungslogik zu beachten:

Artikelattribute

Das Schaubild zeigt Ihnen horizontal, was aus welchem Element abgeleitet werden kann und vertikal wie es in sich vererbbar ist.

Artikel#

Auf der Artikelkarte können Sie über den Aufruf „Attribute“ im Menüband die Zuordnung der Attribute für den Artikel vornehmen. In der Infobox „Artikelattribute“ auf der Artikelkarte, werden Ihnen direkt die Daten der zugewiesenen Attribute angezeigt.

Artikelkategorie#

Auf der Artikelkategorie-Karte können Sie über den Aufruf „Attribute“ im Menüband die Zuordnung der Attribute für die Artikelkategorie vornehmen. In der Infobox „Artikelattribute“ auf der Artikelkategorie-Karte, werden Ihnen direkt die Daten der zugewiesenen Attribute angezeigt.

Weisen Sie einem Artikel diese Artikelkategorie zu, so werden die Attribute aus der Artikelkategorie an den Artikel übertragen.

Sollten nachträglich Änderungen an den Attributen der Artikelkategorie vorgenommen werden, so werden diese den zugewiesenen Artikeln vererbt.  

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Attribute der übergeordneten Artikelkategorien auf die untergeordneten Artikelkategorien vererbt werden. In den untergeordneten Artikelkategorien können jedoch nicht die vererbten Attribute verändert werden. Pro Artikel, Artikelvariante sowie Artikelversion können diese immer individuell angepasst werden können.

Katalogartikel#

Auf der Katalogartikel-Karte können Sie über den Aufruf „Attribute“ im Menüband die Zuordnung der Attribute für den Katalogartikel vornehmen. In der Infobox „Artikelattribute“ auf der Katalogartikel-Karte, werden Ihnen direkt die Daten der zugewiesenen Attribute angezeigt.

Wird ein Artikel aus einem Katalogartikel erzeugt, so werden die Attributsdefinitionen aus dem Katalogartikel übernommen.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass nach der Artikelerstellung, keine Pflege mehr der Attribute über die Katalogartikel möglich ist, sondern nur auf der entsprechenden Artikelkarte.

Sollten Sie dem erstellten Artikel im Nachgang eine Artikelkategorie zuweisen, so werden ggf. hinterlegte Artikelattribute dem Artikel weitervererbt.

Artikelvariante#

Bei der Anlage von neuen Artikelvarianten werden die Attributszuordnungen des Artikels eins zu eins der Variante übertragen und können dort nach Ihren Anforderungen angepasst werden.

Hierzu rufen Sie in der Artikelvariante den Aufruf „Attribute“ im Menüband auf, um die Zuordnung der Arttribute für die Variante vorzunehmen. In der Infobox „Artikelattribute“ werden Ihnen direkt die Daten der zugewiesenen Attribute angezeigt.

Hinweis

Änderungen von Werten der Artikelattribute beim Artikel werden grundsätzlich nicht an die Varianten übertragen.

Artikelversion#

Bei der Anlage von neuen Artikelversionen werden die Attributszuordnung des Artikels bzw. der Variante eins zu eins übertragen und können dort nach Ihren Anforderungen angepasst werden.

Hierzu rufen Sie in der Artikelversion den Aufruf „Attribute“ im Menüband auf, um die Zuordnung der Attribute für die Artikelversion vorzunehmen. In der Infobox „Artikelattribute“ auf der Artikelversion, werden Ihnen direkt die Daten der zugewiesenen Attribute angezeigt

Hinweis

In der Artikelversion können Sie keine Drucksteuerung für den Verkauf definieren.

Die Übertragung neuer Attribute aus dem dazugehörigen Artikel bzw. Variante wird abhängig der Definition über das Feld „Attribute automatisch in Versionen übertragen“ in der Konstruktion & Entwicklung Einrichtung vorgenommen:

Feldauswahl Beschreibung
Nicht Es werden keine Attribute übertragen.
Nur Neu Neue Attribute werden nur in die Versionen im Status Neu übertragen.
bis Zertifiziert Neue Attribute werden in die Artikelversionen mit den Status Neu und zertifiziert übertragen.
bis Zertifiziert und zurücksetzen auf Neu Neue Attribute werden in die Artikelversionen mit den Status Neu und zertifiziert übertragen. Falls die Artikelversion zertifiziert hat, wird dieser auf Neu zurückgesetzt, so dass eine manuelle Bearbeitung bzw. Kontrolle erforderlich werden.
Alle Es werden grundsätzlich die Attribute übertragen.

Hinweis

Änderungen von Werten der Artikelattribute beim Artikel sowie bei der Artikelvariante werden grundsätzlich nicht an die Artikelversion übertragen. Eine Übertragung von Attributen von einer alten Artikelversion zu einer neuen Artikelversion ist nicht vorgesehen, es werden immer die Attribute aus dem Stammsatz des Artikels bzw. der Artikelvariante übertragen.

Der Standard ermöglicht es in der Artikelübersicht über Attributsfilter die Übersicht zu steuern. Die Erweiterung der Attributsverwendung auf Artikelvariante sowie Artikelversion machen diese Filtermöglichkeit unvollständig, da diese nicht für Artikelvariante, Artikelversion sowie Katalogartikel verwendbar ist, aus diesem Grund gibt es die Artikelattributssuche.

Sie können die Attributssuche direkt über die Anwendersuche oder entsprechend aus den unten aufgeführten Belegen aufrufen:

  • Montagestückliste
  • Montageauftrag
  • Projektplanzeile
  • Fertigungsstückliste
  • Anfrage
  • Rahmenbestellung
  • Bestellung
  • Rechnung
  • Rücksendung
  • Einkaufsgutschrift
  • Angebot
  • Rahmenauftrag
  • Auftrag
  • Rahmenauftrag
  • Rücknahme
  • Gutschrift

Beim Aufruf aus den Belegen werden die Daten der Quellzeile als Kopfdaten ermittelt und gepflegt. Haben Sie noch keine Auswahl außer der Festlegung der Art auf Artikel, so werden auch keine Initialisierung vorgenommen.

Hinweis

In den aufgelisteten Belegen können Sie über die Attributssuche, nach Artikel filtern und direkt in den Beleg übernehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass bei verbrauchenden Belegen die Artikelversion nicht berücksichtigt wird

Wollen Sie einen Katalogartikel übernehmen, so müssen Sie diesen zuerst über den Katalogartikel als richtigen Artikel anlegen. Bitte starten Sie im Anschluss die Suche erneut oder erfassen Sie direkt den neu erstellen Artikel.

Im Kopfbereich der Attributssuche können Sie über die Felder Artikelkategorie, Artikel, Artikelvariante sowie Artikelversion die Suchzeilen vorschlagen lassen in dem Sie die Felder pflegen.

Die Pflege der Felder sollte hierarchisch von Artikelkategorie bis Artikelversion vorgenommen. Entsprechend der Hierarchie werden die Folge Auswahlen eingeschränkt.

Erfassen Sie nicht hierarchisch, so werden die höheren Daten vom System ermittelt und ausgefüllt. Fangen Sie bspw. mit der Artikelversion an, so ermittelt und pflegt das System die Artikelkategorie, Artikel sowie Artikelvariante wie diese in der Artikelversion definiert.

Import von eCl@ss 7.0#

Das System ermöglicht Ihnen den gesamten eCl@ss Stamm in das System zu importieren. Die eCl@ss Struktur mit Ihrer Klassifikation (Classification CC), Merkmal (Property PR) sowie Wert (Value VA) wird in der Factory wie folgt umgesetzt:

eCl@ss Struktur KUMAVISION Factory
Klassifikation Artikelkategorie
Merkmal Artikelattribut
Wert Artikelattributwert

Um den eCl@ss Stamm zu importieren, rufen Sie sich zunächst über die Anwendersuche die „Import eCl@ss Struktur“ auf.

Die Import-Maske öffnet sich auf der Sie über den Assist-Button […] in den jeweiligen Feldern die Import-Datei auswählen können.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Feld Beschreibung
Einheiten (UN) Geben Sie über den Assist-Button die Einheiten-Importdatei an.

Die Einheiten (Units UN) werden in die Tabelle Einheiten importiert, hierzu wird folgendes Mapping vorgenommen.


StructuredNaming = Strukturierter Name
ShortName = Kurzbezeichnung
Beschreibung

Definition = Datensatz Notiz
Source = Datensatz Notiz
Comment = Datensatz Notiz
SINotation = SI Notation
SIName = SI Name
DINNotation = DIN Notation
ECEName = ECE Name
ECECode = ECE Code
NISTName = NIST Name
IECClassification = IEC Klassifizierung
IrdiUN = IrdiUN
Die Zeichen 11 bis 16 in Code
NameOfDedicatedQuantity = Übergeordnete Größe DIN

Der Primärschlüssel entspricht somit den zeichen 11-20 des IrdiUN (eindeutiger Kenner Plus Versionsstand)
Klassifikation (CC) Geben Sie über den Assist-Button die Klassifikation-Importdatei an.

Die Klassifikationen (Classification CC) werden in die Tabelle Artikelkategorie importiert, hierzu wird folgendes Mapping vorgenommen:

Supplier = Lieferantenkennung
IdCC = Identifikation + Versionsnummer
Identifier = Indentifikation
VersionNumber = Version
VersionDate = Publikationsdatum / Versionsdatum
RevisionNumber = Revision
CodedName = eClass Codierter Name
Code

PreferredName = Beschreibung
Definition = Datensatz Notiz
ISOLanguageCode = ISO Sprach Code
ISOCountryCode = ISO Länder Code
Note = Datensatz Notiz
Remark = Datensatz Notiz
Level = Indirekt Einrückung
Einrückung = Level – 1
MKSubclass = Wird nicht importiert
MKKeyword = Wird nicht importiert
MKBSA = Basisattribut ja, wenn der MKBSA ungleich 2 ist.
IrdiCC = IrDiCC

Der Primärschlüssel entspricht somit dem CodeName.
Merkmale (PR) Geben Sie über den Assist-Button die Merkmale-Importdatei an.
Die Merkmale (Property PR) werden in die Artikelattribute importiert.
Supplier = Lieferantenkennung
IdPR = Keine Übernahme
Identifier = Identifikator
Code
VersionNumber = Version
VersionDate = Publikationsdatum
RevisionNumber = Änderungsnummer des Merkmals
PreferredName = Name
ShortName = Kurzbezeichnung
Definition = Datensatz Notiz
Note = Datensatz Notiz
Remark = Datensatz Notiz
FormularSymbol = Keine Übernahme
IrdiUN = Die Zeichen ab 11. Position in Einheitencode
ISOLanguageCode = ISO Sprachcode
ISOCountryCode = ISO Ländercode
Category = Typenklasse
AttributeType = Keine Übernahme
Reference = Datensatz Notiz
DefinitionClass = Zuordnung ICS-Sachgruppenklassifikation
DataType = Datentyp
Hier aus werden auch der Datentyp sowie NAV Datentyp ermittelt

DigitsBeforeComma = Anzahl Vorkommastellen
DigitsAfterComma = Anzahl Nachkommastellen
NumberOfCharacters = Länge Zeichenkette
IrdiPR = IrdiPR
CurrencyAlphaCode = Währungscode
Klassifikation Merkmal (CC_PR) Geben Sie über den Assist-Button die Klassfikation Merkmal-Importdatei an.

Die Zuweisungen der Merkmale (Property PR) zu Klassifikationen (Classification CC) wird in der Zuweisungstabelle gespeichert.
Merkmalswerte VA Geben Sie über den Assist-Button die Merkmalswerte VA-Importdatei an.

Die Werte (Values VA) werden vom System zuerst temporär in die Artikelattributwerte importiert und nicht direkt in der Datenbank gespeichert, hierbei wird folgendes Mapping vorgenommen:
Supplier = Lieferantenkennung
IdVA = Wird nicht importiert
Identifier = Identifikator
Code falls Kurzbezeichnung Leer.
VersionNumber = Version
RevisionNumber = Revision
VersionDate = Publikationsdatum
PreferredName = Wert
ShortName = Kurzbezeichnung
Definition = Datensatz Notiz
Reference = Datensatz Notiz
ISOLanguageCode = ISO Sprach Code
ISOCountryCode = ISO Länder Code
IrdiVA = IrdiVA
DataType = Datentyp

Der Primärschlüssel ist von Microsoft vergeben eine fortlaufende Nummer, die factory hat für eine bessere Verwaltbarkeit ein Code Feld hinzugefügt, mit dem die Auswahl vereinfacht wird. Dieses wird im Normalfall mit der Kurzbezeichnung gefüllt, sonst verwendet das System den Identifikator.
Merkmalswerte fixiert (PR_VA_restricted) Geben Sie über den Assist-Button die Merkmalswerte fixiert-Importdatei an.
Die Zuordnung der Werte (Values VA) zu den Attributen (Property PR) können nur bei Einlesung der Wertdefinitionen und zuvor Eingelesenen Attributen importiert werden.

IrdiPR = Anhand des Wertes ermittelt das System das zuvor eingelesene bzw. verarbeitete Artikelattribut.
IrdiVA = Anhand des Wertes ermittelt das System die temporär importierte Wertedefinition und schreibt den Datensatz mit der Attribut ID sowie den Daten aus der Wertedefinition in die Datenbank.
Merkmalswerte erweiterbar (PR_VA_suggested) Geben Sie über den Assist-Button die Merkmalswerte fixiert-Importdatei an.
Fehlerverhalten Wählen Sie hier aus, wie das System bei einem Fehler des Imports reagieren soll. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Protokollmeldung:
Es werden Ihnen alle Importmeldung in einer Fehlermeldung ausgegegeben.

Fehler:Es erscheint eine Fehlermeldung.
Sortier Intervall Tragen Sie ein Sortierintervall ein, wenn Sie für den Import dies Wünschen.
Einkauf Druck ID
Verkauf Druck ID
Service Druck ID
Tragen Sie die Drucksteuerung vor dem Import ein, sodass bereits die Daten in den Artikelattributen auf der Artikelattribut-Karte im Inforegister „Drucksteuerung“ eingetragen werden.

Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit „OK“ um den Import zu starten.