Zum Inhalt

Additional Items#

Allgemein#

Die App Additional Items (Cross-Selling) ermöglicht Ihnen ein einfaches Zuordnen von Zusatzartikeln, Ersatzteilen und Dienstleistungen in Ihrem Artikelstamm. Dabei werden bei der Zuordnung verschiedene Parameter betrachtet und definiert: * Bei der Anlage von Belegen kann der zusätzliche Artikel oder Service z. B. als Pflichtzusatz oder als Option angezeigt werden * Definieren Sie die Mengenberechnung als feste Menge oder hinterlegen Sie eine automatische Mengenausgabe als Faktor auf die Auswahl des „Hauptartikels“ (inkl. Einstellung der Mengenrundung) * Automatisches Erzeugen von Cross-Selling-Referenzen inkl. Hinterlegung einer Mindeststückzahl

Vorstellung Additional Items#

Additional Items | KUMAVISION App from KUMAVISION on Vimeo.

Link zum Microsoft App Source "KUMAVISION Additional Items"

Einrichtung#

Zunächst müssen einige Grundeinrichtungen für die zugehörigen Artikel vorgenommen werden. Die Einrichtung hierfür wird in der „Zugehörige Artikel Einrichtung“ vorgenommen. Nachfolgend werden Ihnen die einzelnen Felder der Einrichtungskarte näher erläutert:

Feld Beschreibung
Max. Anzahl der Cross-Reference-Treffer Gibt die maximale Anzahl von zugehörigen Artikeln an, die von der automatischen Generierung erstellt werden sollen.
Min. Anzahl der Cross-Reference-Treffer Gibt die minimale Anzahl von Verbindungen an, die für die automatischen Generierung erforderlich ist.
Seite für zugehörige Artikel automatsch öffnen Gibt an, ob die Liste der zugehörigen Artikel automatisch geöffnet werden sollen.
Erforderliche zugehörige Artikel automatisch einfügen Gibt an, ob zugehörige Artikel welche als notwendig markiert wurden, automatisch

Inforegister Support Informationen#

Feld Beschreibung
App-ID Gibt die ID der aktuellen App an.
Registriert Gibt an, ob die App registriert ist.
App-Name Gibt den Namen der App an.
App-Version Gibt die aktuelle Version dieser App an.
UID Gibt die UID an.
HTTP-Anforderung zulässig Gibt die Zulässigkeit der http-Anforderung aus der Erweiterungseinstellung an.
AAD-Mandanten-ID Gibt die Azure Active Directory ID an.
Umgebungsname Gibt den Namen der aktuellen Umgebung an.

Hinterlegung zugehöriger Artikel#

Die Hinterlegung der zugehörigen Artikel erfolgt über die Artikelkarte des Basisartikels. Falls gewünscht, kann diese Konfiguration auch pro Variante vorgenommen werden.

Hierzu rufen Sie sich zunächst über die Anwendersuche die Artikelübersicht und anschließend den gewünschten Basisartikel auf.

Über das Menüband Navigieren>Artikel>Zusätzliche Artikel, können Sie die zugehörigen Artikel dem Basisartikel mit Hilfe der u.a. Tabelle hinterlegen.

Feld Beschreibung
Art Über das Feld „Art“ können Sie die Art der zusätzlichen Zeile angeben. Zur Auswahl stehen Ihnen:
• Sachkonto,
• Artikel,
• Ressource,
• WG/ Anlage
• Zu-/Abschlag (Artikel)
Nr. In Abhängig vom Feld „Art“ kann hier die Nummer der entsprechenden Zeile ausgewählt werden (Artikelnummer, Ressourcennummer, …)
Variantencode Stellt die Variante der entsprechenden Zeile dar, abhängig von Feld „Art“ und „Nr“.
Beschreibung Die Beschreibung wird nach Auswahl einer Nr. automatisch vom System gefüllt und ist nich editierbar.
Verkauf Mit diesem Feld können Sie festlegen, dass die entsprechende Zeile in den Verkaufsbelegen verwendet wird. Wenn eine Zeile nur auf der Einkaufsseite verwendet wird, muss dieses Feld deaktiviert werden. Bei der späteren Anzeige der Übersichtskarte innerhalb der Belegerfassung werden die Zeilen entsprechend gefiltert.
Verkaufssequenz Nr. Sie können eine Sequenz für den zugehörigen Artikel im Verkauf definieren.
Einkauf Mit diesem Feld können Sie festlegen, dass die entsprechende Zeile in den Einkaufsbelegen verwendet wird. Wenn eine Zeile nur für die Verkaufsseite verwendet werden soll, dann muss dieses Feld deaktiviert werden. Bei der späteren Anzeige der Übersichtskarte innerhalb der Belegerfassung werden die Zeilen entsprechend gefiltert.
Einkaufssequenz Nr. Sie können eine Sequenz für den zugehörigen Artikel im Einkauf definieren.
Erforderlich (Verkauf) Mit diesem Feld können Sie steuern, ob der Cross-Selling-Artikel auswählbar ist oder automatisch in den Verkaufsbelegen verwendet wird.
Erforderlich (Einkauf) Mit diesem Feld können Sie steuern, ob der Cross-Selling-Artikel auswählbar ist oder automatisch in den Einkaufsbelegen verwendet wird.
Mengenberechnung Dieses Feld definiert, ob die Menge ein Faktor der Menge aus dem Beleg oder eine konstante Menge ist.
Menge / Faktor Abhängig von der Feldmengenberechnung können Sie einen Faktor oder eine konstante Menge eingeben.
Mengenrundung Gibt an, ob die Menge gerundet werden soll.
Mengenrundungsart Gibt an, wie die Menge gerundet werden soll.
Verkaufseinheitencode Abweichend von der Verkaufseinheit und der Einheit des Artikels können Sie andere Verkaufseinheiten definieren.
Einkaufseinheitencode Abweichend von der Einkaufseinheit und der Einheit des Artikels können Sie andere Einkaufseinheiten definieren.
Automatsch erstellt Mit diesem Feld können Sie steuern, ob der zugehörige Artikel manuel vom User oder automatsch erstellt wird.

Wird der Basisartikel in einen Beleg eingefügt (z. B. Angebot oder Bestellung), wird eine Übersichtskarte mit den konfigurierten Extras angezeigt. Je nach der Konfiguration können diese noch angepasst und dann in den Beleg übernommen werden.

Verwendung in Prozess#

Sie können nun den konfigurierten Basisartikel in Ihren Prozessen verwenden. Hierzu müssen Sie einen neuen Verkaufs-/Einkaufsbeleg erstellen.

Im nachfolgenden Beispiel wird ein Kundenauftrag verwendet:

Zunächst wird ein neuer Verkaufsauftrag mit den notwendigen Informationen in dem Inforegister „Allgemein“ erstellt. Anschließend wird eine Artikelzeile mit dem konfigurierten Basisartikel erfasst. Nach der Überprüfung der gewünschten Menge öffnet sich die Übersichtskarte mit den konfigurierten Zusatzpositionen.

Hinweis

Sollten Sie die Menge des Basisartikels ändern, so wird die Übersichtskarte mit den konfigurierten Zusatzpositionen erneut, aktualisiert angezeigt.

Wenn Sie sich entscheiden, den Basisartikel aus dem Beleg zu entfernen, erfolgt eine Abfrage, ob die verbundenen Zeilen ebenfalls gelöscht werden sollen.

Zugehörige Artikel können auch nachträglich abgerufen werden, indem Sie über Zeile>Funktion>Zugehörige Artikel auswählen aufrufen.  

Automatische Generierung zugehöriger Artikel#

Mit Hilfe des Reports „Generierung zugehöriger Artikel“ erfolgt die Zuordnung der entsprechenden Zusatzpositionen zu einem Artikel automatisch.

Voraussetzung hierfür ist, dass in der „Zugehörige Artikel Einrichtung“ die Felder „Max. Anzahl der Cross-Reference-Treffer“ und „Min. Anzahl der Cross-Reference-Treffer“ gepflegt sind.

Um die Funktionalität zu nutzen, rufen Sie sich zunächst über die Anwendersuche den Report „Generierung Zugehörige Artikel“ auf.

Die Filterungsmaske öffnet sich, auf der Sie folgende Filtermöglichkeiten vornehmen können:

Feld Beschreibung
Ab Datum / Bis Datum Legen Sie einen Betrachtungszeitraum für die Berücksichtigung der Kombinationseinkäufe / -verkäufe fest.
Richtung Legen Sie die Richtung fest, für die das System die Kombinationen prüfen soll. Zur Auswahl stehen Ihnen:
• Verkau
• Einkauf
• Einkauf und Verkauf
Artikel Nr. Geben Sie eine (Basis-)Artikelnummer an, für die, das System weitere Kombinationseinkäufe / -verkäufe prüfen soll.

Bei der Ausführung des Reports werden alle Zusatzpositionseinträge mit "Automatisch erstellt = ja" gelöscht und werden wie folgt neu angelegt:

Das System wertet die Verkaufs-/Einkaufshistorie um die Anzahl der gemeinsamen Artikelverkäufe/-einkäufe aus. Sollte die Anzahl der Treffer den in der „Zugehörige Artikel Einrichtung“ hinterlegten Wert überschreiten, wird ein Eintrag in der Tabelle „Zugehörige Artikel“ erstellt. Die Anzahl der erstellten Einträge kann durch einen weiteren Einstellwert („Max. Anzahl der Cross-Reference-Treffer“) begrenzt werden.

Was passiert nach dem Free Trial#

What happens after the free trial? from KUMAVISION on Vimeo.