Zum Inhalt

Versandabwicklung#

Voraussetzung#

Die Versandabwicklung setzt voraus, dass die Grundlagen der Bedienung von Microsoft Dynamics Business Central™ und KUMAVISION base365 (BOOSTER) bekannt sind und dass die entsprechenden UserInnen im System die benötigten Berechtigungen zum Ausführen der jeweiligen Funktionen besitzen.

Hinweis

Das Versandabwicklung Modul ist ein Freischaltmodul, dessen Nutzung nur mit zusätzlicher Lizenzierung und Aktivierung möglich ist.

Allgemein#

Die Versandabwicklung ermöglicht die Abbildung von Versandaufträgen. Diese enthalten Artikelpositionen, manuelle Belegzeilen, bspw. für einen einfachen Musterteileversand und Angaben zu den verwendeten Ladungsträgern. Unterschiedliche offene Logistikbelege (Warenausgang, Lagerkommissionierung) und gebuchte Lieferungen können in einem Versandauftrag zusammengeführt werden und bilden somit eine Sendung.

Innerhalb eines Verpackungsauftrags können die Artikelpositionen den Ladungsträgern zugeordnet werden und die Ladungsträger wiederum anderen Ladungsträgern. Auf diese Weise entstehen mehrstufige Verpackungsstrukturen. Für jeden Ladungsträger kann eine Ladungsträger ID generiert werden. Mit dem Senden (Buchen) des Versandauftrags werden die zugeordneten Logistikbelege und der Packmittelverbrauch gebucht.

Durch die Anlage von Verpackungsvorschlägen können Verpackungsanweisungen für konkrete Artikel angelegt werden. Auch für konkrete Ladungsträger ist es möglich Verpackungsvorschläge einzurichten.

Der Verpackungsvorschlag für einen Artikel definiert die Verpackungsweise immer nur für einen Artikel und ist somit automatisch „sortenrein“.Der Verpackungsvorschlag für einen Ladungsträger definiert die Verpackungsweise immer nur für einen Ladungsträger und ist somit auch als „sortenrein“ zu betrachten.

Die Kombination aus Verpackungsvorschlägen für Artikel und Verpackungsvorschlägen für Ladungsträger ermöglicht es gleiche Packstücke mit unterschiedlichen Artikeln auf einem übergeordneten Ladungsträger (z.B. Palette) bereitzustellen.

Hinweis

Der Begriff Ladungsträger in den Einrichtungsstammdaten der Versandabwicklung und der Begriff Packmittel in der Anwendung sind Synonyme und beschreiben die unterschiedlichen, grundsätzlich zur Verfügung stehenden Arten von Ladungsträgern/ Packmitteln.

In den Versandauftragszeile beschreibt ein Ladungsträger eine konkrete, möglicherweise mit einer Ladungsträger ID gekennzeichnete Einheit. Die Begriffe Ladungsträger und Packstück sind in diesem Zusammenhang gleichbedeutend.

Hinweis

Da jeder Ladungsträger per Definition mit der Menge 1 angegeben wird, ist der Versandauftrag nicht geeignet um den Verbrauch von Verpackungshilfsmaterial, bspw. 10 Meter Stretchfolie oder 4 Stück Kantenschutz, zu buchen.

Einrichtung#

Bevor Sie die Versandabwicklung nutzen können, sind folgende Einrichtungen im System vorzunehmen:

Versand und Ladungsträger Einrichtung#

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Versandauftragsnummern Definieren Sie hier die Nummernserie für Versandaufträge.
Verpackungsvorschlagnummern Definieren Sie hier die Nummernserie für Verpackungsvorschläge.
Vorgabe Ladungsträger (Verpackungsmaterial) Das Feld wird aktuell systemseitig nicht verwendet.
Buchungsart Definieren Sie hier, welche Buchungsoption, Liefern oder Liefern und Fakturieren, beim Buchen eines Versandauftrags verwendet werden soll.
Unternehmens-ID Geben Sie hier die Unternehmens-ID an. Die UnternehmensID wird von der GS1 vergeben.
Ladungsträger ID Nummern Definieren Sie hier die Nummernserie für Ladungsträger. Die Nummer aus der Ladungsträger ID-Nummernserie und die UnternehmensID ergeben zusammen die Ladungsträger ID/ Packstück ID.
Ladungsträger ID bei Auftragsfreigabe zuweisen Setzen Sie hier ein Häkchen, wird bei Freigabe eines Versandauftrags die Ladungsträger ID/Packstück ID automatisch zugeordnet.
Prüfziffer für Ladungsträger ID berechnen Mit Hilfe dieses Feldes wird es möglich eine Ladungsträger ID gem. der NVE zu generieren. Daher hat die Aktivierung dieses Feldes Auswirkungen auf die Berechnung und Eingabe der Ladungsträger ID.Die Ladungsträger ID setzt sich aus der „Unternehmens-ID“ und einer individuellen Nummern zusammen.Wurde nun die Berechnung der Prüfziffer aktiviert, so prüft das System beim automatischen generieren oder manueller Eingabe der Ladungsträger ID ob der ID-String NVE konform ist, in dem die Zeichenlänge ohne Prüfziffer 17 Zeichen lang ist. Weiter wird geprüft ob die Zeichenkette der ID nur aus Ziffern besteht, damit eine Prüfziffer berechnet werden kann. Stimmen diese Bedingungen nicht, so gibt das System bei der Generierung der Ladungsträger ID eine entsprechende Meldung aus.
Neues Verfahren zur Ladungsträgerbuchungen verwenden Durch die Aktivierung des Parameters erfolgt das Verfahren zur Ladungsträgerbuchung.Dadurch ist die Buchung von Einweg- und Mehrwegladungsträgern von unterschiedlichen Lagerorten im Unternehmen möglich.

Inforegister Ladungsträger Buchungen#

Feld Beschreibung
Ladungsträger Artikelbuch. Vorlagename Tragen Sie hier den „Artikel Buch. Blattvorlagennamen“ ein, über welches die Abgangsbuchungen für Einwegverpackung erfolgen.
Ladungsträger Artikelbuch. Blattname Tragen Sie hier die den „Artikel Buch.-Blattnamen“ ein, über welches die Abgangsbuchungen für Einwegverpackung erfolgen.
Ladungsträger Umlag. Buch. Vorlagename Tragen Sie hier die den „Artikel Buch. Blattvorlagennamen“ ein, über welches die Umbuchungen für Mehrwegverpackung erfolgen.
Ladungsträger Umlag. Buch. Blattname Tragen Sie hier den „Artikel Umlag. Buch.-Blattnamen“ ein, über welches die Umbuchungen für Mehrwegverpackung erfolgen.

Verpackungsvorschlag Gruppen#

Den Debitoren, Kreditoren und Lagerorten können „Verpackungsvorschlag Gruppen“ zugeordnet werden. In der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ kann die Zuordnung von Verpackungsvorschlägen auf Ebene von „Verpackungsvorschlag Gruppen“ erfolgen. Somit kann ein Verpackungsvorschlag für eine bestimmte Gruppe von Debitoren, Kreditoren oder Lagerorten erstellt werden.

Feld Beschreibung
Code Vergabe eines eindeutigen „Verpackungsvorschlag Gruppen“ Kürzels
Beschreibung Beschreibung der „Verpackungsvorschlag Gruppe“

Ladungsträger#

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Code Geben Sie hier den Code für einen Ladungsträger ein. Eine Nummernserie für Ladungsträger ist nicht vorhanden.
Beschreibung Geben Sie hier die Beschreibung des Ladungsträgers an.
Zusatzverpackung Aktivieren Sie diesen Parameter, wenn es sich bei dem Ladungsträger um eine Zusatzverpackung handelt.
Lagerbestand Hierbei handelt es sich um den Lagerbestand des Ladungsträgers, sofern der Ladungsträger mit einem Artikel verknüpft ist.
Artikelnr. Geben Sie hier eine Artikelnr. an, sofern für diesen Ladungsträger ein Artikel vorhanden ist. Die Angabe ist nicht zwingend erforderlich.
Ladungsträger Buchungsart Wenn für einen Ladungsträger Lagerbuchungen durchgeführt werden sollen und hierfür im Feld Artikelnr. ein Eintrag erfolgt ist, kann in diesem Feld definiert werden, ob es sich um eine Einwegverpackung oder um eine Mehrwegverpackung handelt.

Im Versandprozess erfolgt für eine Einwegverpackung eine Abgangsbuchung und für die Mehrwegverpackung eine Umlagerung auf einen Lagerort beim „Empfänger“ (Debitor, Kreditor, Lagerort).
ID Pflicht Ist dieses Feld aktiviert, erfolgt bei Freigabe eines Versandauftrags eine Prüfung, ob der Ladungsträger/das Packstück eine Ladungsträger ID/Packstück ID hat.
Ladungsträger ID Nummern Definieren Sie hier eine spezielle Nummernserie für den Ladungsträger. Die Nummer aus der Ladungsträger ID-Nummern-serie und die UnternehmensID ergeben zusammen die Ladungsträger ID/Packstück ID.Wurde in der „Versand und Ladungsträger Einrichtung“ der Schalter „Prüfziffer für Ladungsträger ID berechnen“ aktiviert, prüft das System beim automatischen generieren und auch bei manueller Eingabe der Ladungsträger ID ob der ID-String „NVE konform“ ist. Weiterführende Informationen finden Sie unter „Versand und Ladungsträger Einrichtung“

Hinweis

Eine Ladungsträger-Bestandsführung mit Angabe von Chargen- oder Seriennummern ist aktuell nicht vorgesehen.

Inforegister Dimensionen#

Feld Beschreibung
Länge Geben Sie hier die Länge des Ladungsträgers in der in Ihrem Unternehmen gebräuchlichen Längeneinheit an.
Breite Geben Sie hier die Breite des Ladungsträgers in der in Ihrem Unternehmen gebräuchlichen Längeneinheit an.
Höhe Geben Sie hier die Höhe des Ladungsträgers in der in Ihrem Unternehmen gebräuchlichen Längeneinheit an.
Gewicht Geben Sie hier das Gewicht des Ladungsträgers in der in Ihrem Unternehmen gebräuchlichen Gewichtseinheit an.

Zugehörige Daten – Ladungsträger - Herkunftslagerorte#

Die Herkunftslagerorte sind erforderlich, sofern der Ladungsträger mit einem Artikel verknüpft ist. In den Herkunftslagerortzeilen ist anzugeben, in welchem Lagerort der Ladungsträgerbestand reduziert werden soll. Bei Verwendung eines Lagerortes mit Lagerplätzen, ist bei dem mit dem Ladungsträger verknüpften Artikel in den Lagerplatzinhalten ein als Standard gekennzeichneter Lagerplatz anzugeben.

Die Felder in der Gruppe Allgemein dienen zur Filterung der angezeigten Herkunftslagerortzeilen.

Feld Beschreibung
Herkunftsart Geben Sie hier an, ob dieser Datensatz für einen Debitor, Kreditor, Arbeitsplatzgruppe oder für alle Debitoren gilt.

leer
Dieser Datensatz gilt für alle Prozesse, in denen ein Versandauftrag gebucht wird. Das Feld Herkunftscode bleibt leer.

Debitor
Dieser Datensatz gilt für Verkaufslieferungen an den im Feld Herkunftscode angegebenen Debitor.

Kreditor
Dieser Datensatz gilt für Rücklieferungen an den im Feld Herkunftscode angegebenen Kreditor.

Arbeitsplatzgruppe
Diese Herkunftsart wird in der Versandabwicklung nicht verwendet.

Alle Debitoren
Dieser Datensatz gilt für Verkaufslieferungen an jeden beliebigen Debitor.
Herkunftscode Geben Sie hier in Abhängigkeit vom Feld Herkunftsart den Debitor, oder Kreditor an.
Art Die Art Artikel oder Alle Artikel ist möglich.
Code Geben Sie hier die Artikelnr. des mit dem Ladungsträger verknüpften Artikels an. Das Feld wird mit der Artikelnr. aus der Ladungsträgerkarte vorbelegt.
Bei der Art Alle Artikel ist kein Code anzugeben.

Hinweis
Die Art Alle Artikel bedeutet, dass beim Buchen des Versandauftrags, der auf der Ladungsträgerkarte angegebene Artikel im Bestand reduziert wird.
Startdatum Geben Sie hier ein Datum an, ab wann, von dem angegebenen Lagerort, der Ladungsträgerbestand reduziert werden soll.
Lagerortart Die Versandabwicklung verwendet nur Datensätze mit der Lagerortart Ladungsträger.
Lagerortcode Geben Sie hier den Lagerort an, von dem beim Buchen des Versandauftrags der Ladungsträgerbestand reduziert werden soll.

Lagerort#

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Versandabwicklung Geben Sie hier an, ob für diesen Lagerort die Versandabwicklung relevant ist.

leer
Für den Lagerort ist die Versandabwicklung nicht relevant. Auch bei dieser Option ist es möglich, einen Versandauftrag für Belege mit einem
Lagerort mit diesem Kennzeichen zu erstellen.

Packstück
An diesem Lagerort soll mit Packstücken gearbeitet werden. Versandaufträge sollen nicht genutzt werden. Diese Option ermöglicht eine
vereinfachte Packstückerfassung im Verkaufsauftrag, Einkaufsreklamation und Umlagerungs-auftrag ohne Versandauftrag.
Auch bei dieser Option ist es möglich, einen Versandauftrag für Belege mit einem Lagerort mit diesem Kennzeichen zu erstellen

Versandauftrag
An diesem Lagerort sollen Versandaufträge genutzt werden.

Inforegister Versand#

Feld Beschreibung
Verpackungsvorschlag Gruppe In diesem Feld kann über den Lookup Button eine Verpackungsvorschlag Gruppe ausgewählt werden.

Durch die Zuordnung einer Verpackungsvorschlag Gruppe besteht in der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ die Möglichkeit, für interne Versandaufträge nicht für jeden empfangenen internen Lagerort eine Zuweisung anzulegen, sondern diese über eine Gruppe zusammenzufassen.
Packmittelausgang Lagerortcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerort für den Packmittelausgang ausgewählt werden.

Lagerabgänge für Einwegverpackung und Mehrwegverpackungen werden von diesem Lagerort gebucht.
Packmittelausgang Lagerplatzcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerplatz des Packmittelausgang Lagerorts für den Packmittelausgang ausgewählt werden.

Lagerabgänge für Einwegverpackung und Mehrwegverpackungen werden von diesem Lagerplatz gebucht.
Packmitteleingang Lagerortcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerort für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge für Mehrwegverpackungen aus internen Umlagerungen werden auf diesem Lagerort gebucht.
Packmitteleingang Lagerplatzcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerplatz des Packmitteleingang Lagerorts für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge für Mehrwegverpackungen aus internen Umlagerungen werden von diesem Lagerplatz gebucht.

Debitor#

Inforegister Lieferung#

Feld Beschreibung
Verpackungsvorschlag Gruppe In diesem Feld kann über den Lookup Button eine Verpackungsvorschlag Gruppe ausgewählt werden.

Durch die Zuordnung einer Verpackungsvorschlag Gruppe besteht in der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ die Möglichkeit für Versandaufträge an Debitoren nicht für jeden Debitor eine Zuweisung anzulegen, sondern diese über eine Gruppe zusammenzufassen.
Packmitteleingang Lagerortcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerort für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für den Debitor auf diesem Lagerort gebucht. Für die max. Transparenz ist ein Lagerort pro Debitor anzulegen.
Packmitteleingang Lagerplatzcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerplatz des Packmitteleingang Lagerorts für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für den Debitor auf diesem Lagerplatz gebucht.

Deb. Lief an Adresse#

Feld Beschreibung
Packmitteleingang Lagerortcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerort für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für die Deb. Lief an Adresse auf diesem Lagerort gebucht. Für die max. Transparenz ist ein Lagerort pro Deb. Lief an Adresse anzulegen.
Packmitteleingang Lagerplatzcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerplatz des Packmitteleingang Lagerorts für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für die Deb. Lief an Adresse auf diesem Lagerplatz gebucht.

Kreditor#

Inforegister Lieferung#

Feld Beschreibung
Verpackungsvorschlag Gruppe In diesem Feld kann über den Lookup Button eine Verpackungsvorschlag Gruppe ausgewählt werden.

Durch die Zuordnung einer Verpackungsvorschlag Gruppe besteht in der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ die Möglichkeit, für Versandaufträge an Kreditoren nicht für jeden Kreditor eine Zuweisung anzulegen, sondern diese über eine Gruppe zusammenzufassen.
Packmitteleingang Lagerortcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerort für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für den Kreditor auf diesem Lagerort gebucht. Für die max. Transparenz ist ein Lagerort pro Kreditor anzulegen.
Packmitteleingang Lagerplatzcode In diesem Feld kann über den Lookup Button ein Lagerplatz des Packmitteleingang Lagerorts für den Packmitteleingang ausgewählt werden.

Lagerzugänge aus Umbuchungen für Mehrwegverpackungen aus Versandaufträgen werden für den Kreditor auf diesem Lagerplatz gebucht.

Verpackungsvorschläge#

Rufen Sie sich die „Verpackungsvorschläge“ über die Anwendersuche auf, um in die Liste der Verpackungsvorschläge zu gelangen. Der Verpackungsvorschlag ist die Basis für die Funktion „Verpackungsvorschläge berechnen“ im Versandauftrag. Schon in den Funktionen „Logistikbelege holen“ und „Gebuchte Belege holen“ werden die Nummern der Verpackungsvorschläge in den Versandauftragszeilen übernommen.

Der Verpackungsvorschlag beinhaltet alle relevanten Parameter, um einen Versandauftrag zu erstellen. Welcher Verpackungsvorschlag vom System zu verwenden ist, wird in der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ definiert.

Über „Neu“ im Menüband können Sie einen neuen Verpackungsvorschlag mit Hilfe der u.a. Tabellen definieren.

Bei Neuanlage eines Verpackungsvorschlags erhält dieser zunächst den Status "Neu". Im Feld "Status" im Kopf des Verpackungsvorschlags kann eine Umstellung auf „In Entwicklung“, Zertifiziert oder Abgelaufen erfolgen.

Nur mit dem Status "Zertifiziert" kann der Verpackungsvorschlag im Versandauftrag verwendet eingesetzt werden. Im Status "Zertifiziert" können in einem Verpackungsvorschlag keine Änderungen vorgenommen werden. Um einen zertifizierten Verpackungsvorschlag zu ändern, muss der Status auf „In Entwicklung“ zurückgesetzt werden. Im Status "Neu" oder "Abgelaufen" sind ebenfalls Änderungen möglich.

Verpackungsvorschläge erstellen#

Inforegister Allgemein#

Im Inforegister ALLGEMEIN finden Sie allgemeine Informationen wie Beschreibung, Status und Version.

Feld Beschreibung
Verpackungsvorschlag Nr. Dieses Feld beinhaltet die eindeutige Nummer des Verpackungsvorschlags. Die Nummernserie für Verpackungsvorschläge ist in der „Versand und Ladungsträger Einrichtung“ einzurichten.
Art Mit diesem Wert kann über die Optionen

• Artikel
• Ladungsträger
gesteuert werden, ob es sich um einen Verpackungsvorschlag für einen Artikel oder für einen Ladungsträger handelt.
Nr. In Abhängigkeit der Optionsauswahl im Feld Art, wird in diesem Feld die Artikelnr. bzw. die Ladungsträgernr. eingegeben, für welcher der Verpackungsvorschlag angelegt ist.
Beschreibung Nach Eingabe im Feld Nr. wird das Feld mit der Beschreibung des Artikels / des Ladungsträgers vorbelegt und kann geändert werden.
Status Dieser Optionswert definiert den Status des Verpackungsvorschlags.

Neu:
Dieser Status wird automatisch bei Erstellung eines neuen Verpackungsvorschlags gesetzt. Mit diesem Status können im Prüfplan Änderungen vorgenommen werden.

Zertifiziert:
Mit diesem Status können im Verpackungsvorschlag keine Änderungen vorgenommen werden. Nur mit diesem Status können Verpackungsvorschläge in dem Versandauftrag eingesetzt werden.

In Entwicklung:
Mit diesem Status können im Verpackungsvorschlag Änderungen vorgenommen werden.

Abgelaufen:
Dieser Status gibt an, dass der Verpackungsvorschlag abgelaufen ist und für Versandaufträge nicht mehr verwendet wird.
Inforegister Verpackungszeilen#

Die Anlage und Löschung von Zeilen erfolgt nur über die Funktionen „Zeile einfügen“ und „Zeile Löschen“.

Feld Beschreibung
Reihenfolgenr. Die Vergabe der Reihenfolgenr. erfolgt automatisch über die Funktion „Zeile einfügen“. (Das Löschen einer Zeile erfolgt mit der Funktion „Zeile löschen“). Eine manuelle Änderung des Eintrags ist nicht möglich.
Gegenstandsart Das Feld mit den Optionen

• Artikel
• Ladungsträger

wird automatisch vom System gesetzt und kann manuell nicht geändert werden.
In der ersten Zeile des Verpackungsvorschlags wird die Option aus dem Feld Art aus dem Kopf des Verpackungsvorschlags gefüllt.In allen weiteren Zeilen wird es mit der Option des Feldes Verpackungsart aus der davorliegenden Zeile übernommen.
Gegenstandsnr. Inhaltlich handelt es sich bei dieser Nummer um den Artikel / den Ladungsträger, der auf dieser Ebene verpackt wird. Das Feld wird vom System automaisch gefüllt und kann manuell nicht geändert werden.

In der ersten Zeile wird in diesem Feld in Abhängigkeit des Feldes Gegenstandsart die Artikelnr. bzw. Ladungsträgernr. aus dem Feld Nr. aus dem Kopf des Verpackungsvorschlags übernommen.

In allen weiteren Zeilen wird der Inhalt aus dem Feld Verpackungsnr. aus der Zeile zuvor übernommen.
Verpackungsart Über das Feld mit den Optionen

• Ladungsträger
• Verpackungsvorschlag
wird definiert, ob der Artikel / der Ladungsträger aus dem Feld Gegenstandsnr. in einem konkreten Ladungsträger verpackt wird oder ob der Verweis auf einen Verpackungsvorschlag erfolgt.
Verpackungsnr. In Abhängigkeit des Feldes Verpackungsart erfolgt hier die Eingabe der Ladungsträgernr. bzw. der Verpackungsvorschlagsnr. in welcher der Artikel / die Ladungsträgernr. aus dem Feld Gegenstandsnr. verpackt wird.
Verpackungsbeschreibung Nach Eingabe im Feld Verpackungsnr. wird das Feld mit der Beschreibung des Ladungsträgers / Verpackungsvorschlags vorbelegt und kann geändert werden.
Menge Pro Ebene Hier wird die Menge des Artikels / des Ladungsträgers aus dem Feld Gegenstandsnr. eingegeben, die auf einer Ebene gepackt werden kann.

Eine Eingabe in dem Feld ist nur möglich, wenn in den Feldern Gegenstandsart und Verpackungsart die Option Ladungsträger steht.
Anzahl Ebenen Hier wird die Anzahl der Ebenen eingegeben, die in dem Ladungsträger der Verpackungsnr. gestapelt werden können.

Eine Eingabe in dem Feld ist nur möglich, wenn in den Feldern Gegenstandsart und Verpackungsart die Option Ladungsträger stehen.
Gesamtmenge Der Inhalt dieses Felder errechnet sich aus der Multiplikation aus den Felder „Menge pro Einheit“ und „Anzahl der Ebenen“.

Ergibt in einer Zeile mit der Verpackungsart Ladungsträger die Multiplikation der Felder „Menge pro Einheit“ und „Anzahl der Ebenen“ den Wert 0 ist eine manuelle Eingabe im Feld möglich.

In Zeilen mit der Verpackungsart = Verpackungsvorschlag ist grundsätzlich keine Eingabe möglich.
Chargenrein Durch die Aktivierung des Parameters wird sichergestellt, dass im Versandauftrag die Inhalte in dem Ladungsträger der Verpackungszeile chargenrein sind.

Die Aktivierung kann nur durchgeführt werden, wenn der Parameter in der Zeile zuvor auch aktiviert ist.

In Zeilen mit der Art Artikel kann die Aktivierung nur durchgeführt werden, wenn der Artikel auch mit Chargenverfolgung eingerichtet ist.
Verpackung auffüllen Über dieses Feld kann gesteuert werden, ob im Verpackungsprozess auf der letzten Ebene mit Verpackungen aufgefüllt werden sollen.

Das Feld biete die Optionen:
• Leer
• Ebenen vervollständigen
• Ecken vervollständigen.

Leer:
Keine Auffüllung auf der letzten Ebene.

Ebenen vervollständigen:
Im Packvorgang werden auf der letzten Ebene die Anzahl der Ladungsträger mit der Anzahl an Ladungsträger aufgefüllt, dass die Gesamtanzahl der Ladungsträger auf der Ebene der Anzahl aus dem Feld „Menge pro Ebene“ entspricht.

Ecken vervollständigen:
Im Packvorgang werden auf der letzten Ebene die Anzahl zusätzlicher Ladungsträger verpackt, damit die Ecken vervollständigt sind.

Die Optionen „Ebenen vervollständigen“ und Ecken vervollständigen“ können nur gesetzte werden, wenn die Felder „Menge pro Einheit“ und „Anzahl der Ebenen“ jeweils <> 0 sind und die Option in den Feldern Gegenstandsart und Verpackungsart jeweils auf Ladungsträger steht.
Zusatzverpackung In diesem Feld wird angezeigt, ob Zusatzverpackungen für eine Verpackungszeile eingerichtet sind.

Über den Aufruf Verwaltung/Zusatzverpackung können für eine Verpackungszeile Zusatzverpackungen zugeordnet werden.

Verpackungsvorschlag Zuweisung#

In der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ erfolgt die zentrale Zuordnung von Verpackungsvorschlägen zu Artikeln. Für Artikel, die mit mehreren Varianten angelegt sind, kann die Einrichtung auch unter Berücksichtigung des Variantencodes erfolgen.

Ergänzend zum Artikel (Artikel Variante) erfolgt über das Feld Zuweisungsart eine Zuordnung des Verpackungsvorschlags für die Empfängerart (Debitor, Kreditor und Lagerort für den internen Versand). Durch die Zuweisungsart „Verpackungsvorschlag Gruppe“ besteht die Möglichkeit Verpackungsvorschläge Debitoren-., Kreditoren-. Und Lagerortgruppen zuzuordnen.

Über die Felder Startdatum und Enddatum können Gültigkeitszeiträume für die Zuordnung der Verpackungsvorschläge eingerichtet werden.

Feld Beschreibung
Artikelnr. In diesem Feld erfolgt die Eingabe der Artikelnr., für welche der Verpackungsvorschlag in der Zeile eingerichtet wird.
Variantencode Für Artikel mit mehreren Varianten, kann in diesem Feld ein Variantencode ausgewählt werden.
Artikelbeschreibung In diesem Feld wird die Beschreibung des Artikels angezeigt, der Inhalt kann nicht geändert werden.
Zuweisungsart Tragen Sie hier ein, für welche Empfängerart der Verpackungsvorschlag verwendet werden soll.

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

leer
Übergeordnete Zuordnung, wenn im Versandauftrag für den Artikel keine der nachfolgenden Einrichtungen herangezogen werden kann.

Debitor
Konkrete Zuordnung des Artikels für einen Debitor.

Kreditor
Konkrete Zuordnung des Artikels für einen Kreditor.

Lagerort
Für den internen Versand die konkrete Zuordnung des Artikels für einen Lagerort.

Verpackungsvorschlag Gruppe
Zuordnung des Artikels für eine „Verpackungsvorschlag Gruppe“. Gruppen können Debitor, Kreditor und Lagerort zugeordnet werden.
Zuweisungsnr. In Abhängigkeit der ausgewählten Zuweisungsart, erfolgt hier die Eingabe der Zuweisungsnummer (Debitor, Kreditor, Lagerort, Verpackungsvorschlag Gruppe)
Zuweisungsbeschreibung Für die eingegebene Zuweisungsnr. wird in diesem Feld die Beschreibung angezeigt.
Verpackungsvorschlag Nr. Hier erfolgt die Eingabe der Verpackungsschlag Nr., welche für den Artikel und der Zuweisungsnr. im Versandauftrag herangezogen werden soll.
Verpackungsvorschlag Beschreibung In diesem Feld wird die Beschreibung des Verpackungsvorschlags angezeigt, der Inhalt kann nicht geändert werden.
Verpackungsvorschlag Status In diesem Feld wird der Status des Verpackungsvorschlags angezeigt. Im Versandauftrag werden nur Verpackungsvorschläge mit dem Status Zertifiziert berücksichtigt.
Startdatum / Enddatum Hier tragen Sie die Datumswerte ein, für welchen Zeitraum die Verpackungsvorschlag Zuweisung aktiv/gültig ist. Dies sind keine Pflichtfelder, damit das System Verpackungsvorschläge zuordnet.

Prozesse#

Grundlage für die Versandabwicklung bildet der Versandauftrag. Der Versandauftrag bietet die Möglichkeit, zur Abbildung einer Sendung, die aus mehreren Packstücken (Ladungsträgern) besteht. Eine einfache Erfassung von Packstücken ist bereits in Verkaufsaufträgen, Einkaufsreklamationen und Umlagerungsaufträgen möglich. Mit dem Buchen der Lieferung wird ein Versandauftrag automatisch erstellt und gebucht, sowie der Packmittelbestand reduziert (siehe Abschnitt Packstück in ausgehenden Belegen).

Die manuelle Erstellung eines Versandauftrags (siehe Abschnitt Versandauftrag für Logistikbelege und Versandauftrag für gebuchte Belege) ermöglicht, die unterschiedlichen Packstücke einer Sendung in Beziehung zu setzen und somit eine mehrstufige Verpackungsstruktur abzubilden. Darüber hinaus können die Belegpositionen den Packstücken zugeordnet werden.

Hinweis

Für die Erstellung eines Versandauftrags spielt der Lagerort, von dem Verkaufsartikel versendet (verbraucht) wird, keine Rolle.

Packstück in ausgehenden Belegen#

Die Möglichkeit zur Erfassung von Packstücken in ausgehenden Belegen kann in Verkaufsaufträgen und Einkaufsreklamationen genutzt werden. Sie dient dazu, in einem Beleg auf einfache Weise die verwendete Art und Menge von Ladungsträgern zu erfassen. Voraussetzung ist , dass der im Belegkopf angegebene Lagerort im Feld „Versandabwicklung“ den Wert Packstücke enthält. Eine Zuordnung der Belegpositionen zum jeweiligen Ladungsträger, sowie eine Zuordnung der Ladungsträger untereinander („Kiste auf Palette“) ist nicht vorgesehen.

Mit dem Buchen der Lieferung wird ein Versandauftrag erstellt und gebucht, der alle Belegpositionen und die Ladungsträgerinformationen enthält. Mit dem Buchen des Versandauftrags werden die Ladungsträger-bestände reduziert, sofern ein Herkunftslagerort beim Ladungsträger angegeben ist.

Hinweis

Hat der im Belegkopf angegebene Lagerort im Feld „Versandabwicklung“ den Wert Packstücke, muss im Beleg mindestens ein Packstück angegeben werden.

Hinweis

Ist dem Ladungsträger ein Artikel (bestandsgeführter Ladungsträger) mit Seriennr.- oder Chargennr.-Verwaltung zugeordnet, erfolgt keine Bestandsreduzierung. Der Beleg kann ohne Fehlermeldung gebucht werden.

Im Umlagerungsauftrag steht diese Möglichkeit ebenfalls zur Verfügung. Relevant für die Erfassung der Ladungsträger ist der abgebende Lagerort (Umlag. von Code) im Umlagerungsauftrag. Mit dem Buchen des Umlagerungsausgangs wird der Versandauftrag erstellt und gebucht.

Hinweis

Mit dem Buchen des Versandauftrags werden die Ladungsträgerbestände am
Ziellagerort (Umlag. nach Code) des Umlagerungsauftrags reduziert, unabhängig von
den Herkunftslagerortzeilen beim Ladungsträger.

Feld Beschreibung
Ladungsträger Code Geben Sie hier den Code des Ladungsträgers ein.
Ladungsträger Beschreibung Die Ladungsträger Beschreibung wird von der Ladungsträgerkarte übertragen und kann nicht geändert werden.
Ladungsträger Menge Geben Sie hier die Anzahl der verwendeten Ladungsträger ein.
Ladungsträger Bruttogewicht (Waage) Geben Sie hier das Bruttogewicht des gefüllten Ladungsträgers ein.

Hinweis

Beim Eintragen des Ladungsträger Codes in einem Verkaufsauftrag oder in einer Einkaufsreklamation erfolgt eine Prüfung, ob in den Herkunftslagerortzeilen des Ladungsträgers ein zutreffender Datensatz für den Debitor oder Kreditor existiert. Ist dies nicht der Fall, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung.

Manueller Versandauftrag#

Manuelle Erstellung eines Versandauftragskopfs:

Versandauftragskopf#

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Die Nr. des Versandauftrags wird systemseitig vergeben. Voraussetzung ist die Nummernserie in der Versand und Ladungsträger Einrichtung.
Lieferbedingungscode Geben Sie hier den für den Versandauftrag relevanten Lieferbedingungscode an. Die Angabe ist zwingend erforderlich. Bei Übernahme des ersten Belegs in den Versandauftrag wird der Lieferbedingungscode mit dem Wert aus dem Beleg überschrieben.
Zustellercode Geben Sie hier den für den Versandauftrag relevanten Zustellercode an. Die Angabe ist zwingend erforderlich. Es können nur Warenausgangsbelege mit gleichem Zustellercode in den Versandauftrag übernommen werden.
Zustellertransportartencode Geben Sie hier den für den Versandauftrag relevanten Zustellertransportartencode an.
Schnittstelle Nur relevant in Verbindung mit einer zusätzlichen App zur Übermittlung von Informationen an Versender (nicht im Basisumfang der Versandabwicklung enthalten)
Sped.Auftrag/Frachtbrief Nr. Geben Sie hier die Nummer des Speditionsauftrags oder Frachtbriefs ein.
Zugewiesene Benutzer-ID Gibt die ID vom BenutzerIn an, der/die für den Beleg verantwortlich ist
Einpaketsendung Setzen Sie das Kennzeichen, damit beim Senden (Buchen) des Versandauftrags getrennte, gebuchte Versandaufträge je Ladungsträger/ Packstück entstehen.

Hinweis
Beim Eintragen des Ladungsträger Codes in einem Verkaufsauftrag oder in einer Einkaufsreklamation erfolgt eine Prüfung, ob in den Herkunftslagerortzeilen des Ladungsträgers ein zutreffender Datensatz für den Debitor oder Kreditor existiert. Ist dies nicht der Fall, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung.
Status Geben Sie den Versandauftrag vor dem Buchen frei.
Für Art Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt.
Für Nr. Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt.
Verk. an Kontaktnr. Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt.
Lief. an Code Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt.
Lief. an Name Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt. Die Angabe kann im Versandauftrag geändert werden.
Lief. an Länder-/ Regions-code Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt. Die Angabe kann im Versandauftrag geändert
Lief. an PLZ-Code Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt. Die Angabe kann im Versandauftrag geändert werden.
Lief. an Kontakt Das Feld wird mit Übernahme des ersten Belegs systemseitig gefüllt. Die Angabe kann im Versandauftrag geändert werden.
Inforegister Zusteller/Spedition#
Feld Beschreibung
Abholdatum Geben Sie hier das Abholdatum für den Versandauftrag an.
Abholzeit Geben Sie hier die Abholzeit für den Versandauftrag an.
Eintreffdatum Geben Sie hier das Anlieferungsdatum für den Versandauftrag an.
Eintreffzeit Geben Sie hier die Anlieferungszeit für den Versandauftrag an.

Mit Hilfe des Menüpunkts „Versandauftrag senden“ (F9) wird der Versandauftrag in Abhängigkeit von der Buchungsart in der Versand und Ladungsträger Einrichtung, gebucht. Voraussetzung hierfür ist, dass der Status des Versandauftrags freigegeben ist. Mit dem Buchen des Versandauftrags erfolgt:

  • Die Buchung der zugeordneten Logistikbelege und der zugehörigen Herkunftsbelege
  • Die Buchung des Packmittelverbrauchs
  • Bei Einpaketsendungen wird pro Ladungsträger/Packstück ein eigener, gebuchter Versandauftrag angelegt. Die zusammengehörigen geb. Versandaufträge enthalten im Feld „Einpaketsendung übergeordnete Auftr. Nr.“ den Hinweis auf den ursprünglichen Versandauftrag.
  • Die Archivierung des/der gebuchten Versandauftrags/-Aufträge

Mit Hilfe des Menüpunkts „Senden und Drucken“ (Shift + F9) wird der Versandauftrag gebucht und der Versandauftragsbeleg (Report 5049200) gedruckt. Voraussetzung ist auch hier die vorherige Freigabe des Versandauftrags.

Menüpunkt „Freigeben“#

Mit Hilfe des Menüpunkts „Freigeben“ (Ctrl + F9) wird der Status des Versandauftrags von Offen auf Freigegeben geändert. Mit Freigabe des
Versandauftrags erfolgen eine Reihe von Prüfungen:

  • Die Felder Lieferbedingungscode, Zustellcode, Lief. an Name, Lief. an Länder-/Regionscode und Lief. an PLZ-Code müssen gefüllt sein
  • Es muss mindestens ein Ladungsträger angegeben sein
  • Entweder müssen alle Artikelzeilen und manuellen Zeilen den Ladungsträgern zugeordnet sein oder keine Artikelzeile und manuelle Zeile darf
    einem Ladungsträger zugeordnet sein.
  • Bei Einpaketsendung dürfen sich die Ladungsträger nur auf Verpackungsstrukturebene 1 befinden und die Belegzeilen müssen den Ladungsträgern zugeordnet sein.
Menüpunkt „Status zurücksetzen“#

Mit Hilfe des Menüpunkts „Status zurücksetzen“ (Ctrl + F8) wird der Status des Versandauftrags von Freigegeben auf Offen geändert.

Menüpunkt „Aktionen“#

Der Menüpunkt „Aktionen“ enthält die Menüpunkte Versand, Funktionen, Logistikbelege und Gebuchte Belege.

Menüpunkt „Versand“#

Über den Menüpunkt „Versand“ können die Funktionen „Versandauftrag senden“ (F9), „Senden und Drucken“ (Shift + F9), „Freigeben“ (Ctrl + F9) und „Status zurücksetzen“ (Ctrl + F8) aufgerufen werden.

Menüpunkt „Funktionen“#

Über den Menüpunkt „Funktionen“ können folgende Funktionen aufgerufen werden:

Manuelle Zeile
Die Funktion „Manuelle Zeile“ ermöglicht die Erfassung von Versandauftragszeilen (siehe Abschnitt Versandauftrag mit manuellen Zeilen (ohne Logistikbelege und ohne gebuchte Belege)).

Feld Beschreibung
Beschreibung Geben Sie hier die Beschreibung für die Versandauftragszeile an.
Menge Geben Sie hier die Menge für die Versandauftragszeile an.

Verpackungsstruktur berechnen
Mit Hilfe der Funktion kann die Verpackungsstruktur neu berechnet werden. (Diese Funktion wird beim Zuordnen der Packmittel und der Zuordnung der Belegzeilen zu den Packstücken automatisch ausgeführt).

Ladungsträger ID zuweisen
Mit Hilfe der Funktion wird bereits in einem Versandauftrag mit dem „Status“ Offen pro Ladungsträger eine Ladungsträger ID zugeordnet. Voraussetzung ist, dass in der Versand und Ladungsträger Einrichtung eine Nummernserie für die Ladungsträger ID angegeben ist und der Ladungsträger als ID Pflichtig gekennzeichnet ist.

Menüpunkt „Logistikbelege“#

Über den Menüpunkt „Logistikbelege“ können die Funktionen „Warenausgang holen“ und „Lagerkommissionierung holen“ aufgerufen werden (siehe Abschnitt Versandauftrag für Logistikbelege).

Menüpunkt „Gebuchte Belege“#

Über den Menüpunkt „Gebuchte Belege“ können die Funktionen „Geb. Verkaufslieferungen holen“, „Geb. Servicelieferungen holen“, Geb. Umlag.-Ausgang holen“ und „Geb. Rücklieferung holen“ aufgerufen werden (siehe Abschnitt Versandauftrag für gebuchte Belege).

Menüpunkt „Zugehörig“#

Über den Menüpunkt „Zugehörig“ > „Versandauftrag“ > „Bemerkungen“ können mehrzeilige Bemerkungen zum Versandauftrag erfasst werden.

Feld Beschreibung
Datum Geben Sie hier das Erfassungsdatum der Bemerkung an. Das aktuelle Arbeitsdatum wird Defaultwert vorgeschlagen
Bemerkung Geben Sie hier die Bemerkung für den Versandauftrag an.

Versandauftragszeilen#

In den Versandauftragszeilen werden die zu versendenden Artikelpositionen oder manuellen Versand-auftragszeilen (siehe Abschnitt Versandauftrag mit manuellen Zeilen (ohne Logistikbelege und ohne gebuchte Belege)) und die verwendeten Ladungsträger angegeben. Mehrere Ladungsträger können einander zugeordnet werden und hierdurch eine mehrstufige Verpackungsstruktur innerhalb des Versandauftrags bilden. Artikelpositionen oder manuelle Versandzeilen können ebenfalls einem oder mehreren Ladungsträgern zugeordnet werden.

Feld Beschreibung
Belegzeilenart Das Feld wird systemseitig gefüllt mit dem Wert „leer“, Artikel oder Ladungsträger.
Belegzeilennr. Das Feld enthält die Artikelnr. oder den Code des Ladungsträgers.
Verpackungsstruktur Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Beschreibung Das Feld enthält die Artikelbeschreibung aus der Herkunftsbelegzeile, die Beschreibung aus der manuellen Versandzeile oder die Beschreibung des Ladungsträgers.
Seriennr. Das Feld zeigt die Seriennr. aus dem zugeordneten Logistikbeleg bzw. gebuchten Beleg an.
Chargennr. Das Feld zeigt die Chargennr. aus dem zugeordneten Logistikbeleg bzw. gebuchten Beleg an.
Menge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Bewegungsmenge Das Feld wird systemseitig gefüllt. Reduzieren Sie die Bewegungsmenge, um die Belegzeile auf mehrere Ladungsträger aufzuteilen.
Einheit Das Feld enthält die Einheit aus der Herkunftsbelegzeile oder die Einheit des Ladungsträgers.
Ladungsträger ID Die Ladungsträger ID kann manuell erfasst oder systemseitig berechnet werden. Voraussetzung für die systemseitige Berechnung ist das Kennzeichen ID Pflichtig auf der Ladungsträgerkarte und eine Nummernserie für Ladungsträger IDs. Die Ladungsträger ID besteht aus der Unternehmens ID und der nächsten Nummer aus der Ladungsträger ID Nummernserie. Wurde in der „Versand und Ladungsträger Einrichtung“ der Schalter „Prüfziffer für Ladungsträger ID berechnen“ aktiviert, prüft das System beim automatischen generieren und auch bei manueller Eingabe der Ladungsträger ID ob der ID-String „NVE konform“ ist. Weiterführende Informationen finden Sie unter „Versand und Ladungsträger Einrichtung“

Hinweis
Die Ladungsträger ID wird ohne Prüfziffer abgebildet. Für die Darstellung der Ladungsträger ID in einem Barcode ist in der Regel eine Prüfziffer erforderlich. Die Prüfziffer muss in diesem Fall, in Abhängigkeit vom verwendeten Barcodetyp, beim Andrucken des Barcodes selbst berechnet werden.
Gewicht pro Einheit Das Feld enthält das Bruttogewicht aus der Herkunftsbelegzeile oder das Gewicht des Ladungsträgers. Der Wert kann in der Versandzeile geändert werden.
Menüpunkt „Verwalten“#

Über den Menüpunkt „Verwalten“ > „Zeile löschen“ können markierte Versandauftragszeilen gelöscht werden.

Menüpunkt „Funktionen“#
Menüpunkt „Zeile aufteilen“#

Mit Hilfe der Funktion wird eine Belegzeile mit der Art Artikel in zwei Belegzeilen aufgeteilt. Voraussetzung ist, dass die Menge in der Belegzeile größer als 1 ist und die Bewegungsmenge kleiner als die Menge ist. Für die Differenz aus Menge und Bewegungsmenge wird eine neue Belegzeile angelegt.

Mit Hilfe der Funktion können ein oder mehrere Ladungsträger/Packmittel dem Versandauftrag hinzugefügt werden. Bei Auswahl des Ladungsträgers/Packmittels kann die gewünscht Menge angegeben werden. Für jeden Ladungsträger/ jedes Packmittel wird eine Versandauftragszeile mit der Menge 1 angelegt. Die Verpackungsstruktur wird hierbei von 1 bis n hochgezählt.

Menüpunkt „Position markieren“#

Mit Hilfe der Funktion können ein oder mehrere Versandauftragszeilen markiert werden, um sie anschließend einer anderen Versandauftragszeile zuzuordnen. Markierte Zeilen werden rot dargestellt.

Mit Hilfe der Funktion können zuvor gesetzte Markierungen gelöscht werden.

Mit Hilfe der Funktion können eine oder mehrere zuvor markierte Versandauftragszeilen einer anderen Versandauftragszeile zugeordnet werden. Markierte Versandauftragszeilen mit der Belegzeilenart Artikel oder „leer“ können nur einer Versandauftragszeile mit der Belegzeilenart Ladungsträger zugeordnet werden. Markierte Versandauftragszeilen mit der Belegzeilenart Ladungsträger können nur einer Versandauftrags-zeile mit der Belegzeilenart Ladungsträger zugeordnet werden. Mit der Zuordnung einer Versandauftragszeile zu einer anderen Versandauftragszeile, entsteht eine mehrstufige Verpackungsstruktur, die im Feld „Verpackungsstruktur“ abgebildet wird. Bei der Zuordnung einer Versandauftragszeile mit Unterstruktur, wird die komplette Struktur der anderen Versandauftragszeile hinzugefügt.

Hinweis

Die Zuordnung von Ladungsträgern sollte immer von „unten nach oben“ erfolgen. Das heißt, auf der Ebene 1 (unterste Ebene) sollte bspw. die Palette stehen. Die erste Lage Kartons sollte die Ebene 2 darstellen. Eine Zwischenlage (Antirutschmatte) bildet die Ebene 3 und die nächste Lage Kartons die Ebene 4.

Menüpunkt „Aus Packstück rausnehmen“ (Ctrl + Alt + E)#

Mit Hilfe der Funktion können eine oder mehrere zuvor markierte Versandauftragszeilen aus einem Ladungsträger/Packstück entfernt werden. Handelt es sich bei der markierte Versandauftragszeile um einen Ladungsträger/Packstücke mit Unterstruktur, wird die markierte Versandauftragszeile auf die Verpackungsstrukturebene 1 verschoben. Die Zeile behält hierbei ihre Unterstruktur.

Menüpunkt „Zeile“#
Menüpunkt „Herkunftsbelege“#

Mit Hilfe der Funktion kann zu einer Belegzeile mit der Art Artikel der zugehörige Herkunftsbeleg aufgerufen werden. Dies können sein:

  • Verkaufsauftrag
  • Einkaufsreklamation
  • Serviceauftrag
  • Umlagerungsauftrag
  • Gebuchte Verkaufslieferung
  • Gebuchte Servicelieferung
  • Gebuchte Rücklieferung
  • Gebuchter Umlag.-Ausgang

Mit Hilfe der Funktion kann zu einer Belegzeile mit der Art Artikel der zugehörige Logistikbeleg Warenausgang oder Lagerkommissionierung aufgerufen werden.  

Infoboxen#

Infobox Versandauftrag#
Feld Beschreibung
Versandbemerkung Zeigt an, ob zum Versandauftrag eine Bemerkung vorhanden ist.
Debitor Nr./ Kreditor Nr. Das Feld wird mit der Angabe im Feld „Für Art“ im Versandauftragskopf gefüllt.
Bruttogewicht Summe aller Bruttogewichte der Versandauftragszeilen auf der Strukturebene 1.
Tara Summe des Taras über alle Ladungsträgerzeilen, unabhängig von der Strukturebene.
Nettogewicht Summe der Nettogewichte über alle Artikel- und manuellen Versandauftragszeilen, unabhängig von der Strukturebene.
Anzahl Packstücke (1. Ebene) Summe der Packstücke auf der Strukturebene 1.
Anzahl Packstücke (Gesamt) Summe der Packstücke auf allen Strukturebenen.
Schnittstelle Zeigt an, ob zum Versandauftrag eine Schnittstelle verwendet wird.
Infobox Versandauftragszeile#
Feld Beschreibung
Tara Eigengewicht des Ladungsträgers von der Ladungsträgerkarte.
Nettogewicht Bei Ladungsträgerzeilen ohne Unterstruktur ist das Nettogewicht leer. Bei Ladungsträgerzeilen mit Unterstruktur ist das Nettogewicht die Summe der Bruttogewichte der nächsten Unterstrukturebenen. Bei Artikelzeilen ist das Nettogewicht identisch mit dem Bruttogewicht des Artikels mal der Menge.

Hinweis
In der Versandabwicklung ist das Nettogewicht des Artikels identisch mit seinem Bruttogewicht. Grund: In der Versandabwicklung wird der bereits verpackte Artikel „Farbe in Dose“ betrachtet. Das Bruttogewicht des Artikels „Farbe in Dose“ wird in der Versandabwicklung sowohl als Netto- als auch Bruttogewicht verwendet.
Bruttogewicht Bei Ladungsträgerzeilen ohne Unterstruktur ist das Bruttogewicht gleich dem Gewicht des Ladungsträgers.Bei Ladungsträgerzeilen mit Unterstruktur ist das Bruttogewicht die Summe des Nettogewichts(s) plus Tara.Bei Artikelzeilen ist das Bruttogewicht identisch mit dem Bruttogewicht des Artikels mal der Menge.
Länge Länge des Ladungsträgers.
Breite Breite des Ladungsträgers.
Höhe Höhe des Ladungsträgers.

Versandauftrag für Logistikbelege#

In einen zuvor manuell angelegten Versandauftrag können mit Hilfe der Funktion „Aktionen“ > „Logistikbelege“ Warenausgänge oder Lagerkommissionierungen in den Versandauftrag übernommen werden. Mit Übernahme des ersten Belegs wird die Lieferadresse im Versandauftragskopf mit der Lieferadresse des Herkunftsbelegs gefüllt. Bei Übernahme jedes weiteren Belegs wird dessen Lieferadresse mit den Daten im Versandauftrag verglichen. Unterscheiden sich beide Adressen, erscheint der Hinweis, dass die Adressdaten sich unterscheiden. AnwenderInnen können den Hinweis bestätigen und mit der Übernahme fortfahren. Die Belegzeilen werden in diesem Fall angelegt. Die Daten im Versandauftragskopf bleiben unverändert.

Warenausgänge holen#

Mit Hilfe dieser Funktion können Warenausgänge in den Versandauftrag übernommen werden. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Der Warenausgang darf nicht bereits in einem anderen Versandauftrag enthalten sein.
  • Das Feld „zu liefern“ in den Warenausgangszeilen muss eine Menge enthalten

Hinweis

Bei zweistufiger Logistik muss zunächst die Kommissionierung registriert werden, bevor der Warenausgang in den Versandauftrag übernommen werden kann.

Mit Übernahme der Warenausgangszeilen werden die Versandauftragszeilen angelegt:

Feld Beschreibung
Belegzeilenart Das Feld wird systemseitig mit dem Wert Artikel gefüllt.
Belegzeilennr. Das Feld wird systemseitig mit der Artikelnr. gefüllt.
Verpackungsstruktur Das Feld wird systemseitig nicht gefüllt.
Beschreibung Das Feld enthält die Artikelbeschreibung aus der Herkunftsbelegzeile.
Seriennr. Sofern die Warenausgangszeile eine Artikelverfolgungszeile mit Seriennr. enthält, wird die Seriennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Chargennr. Sofern die Warenausgangszeile eine Artikelverfolgungszeile mit Chargennr. enthält, wird die Chargennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Menge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Bewegungsmenge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Einheit Das Feld enthält die Einheit aus der Herkunftsbelegzeile.
Verpackungsvorschlag Gruppe Wurde die „Verpackungsvorschlag Nr.“ über eine „Verpackungsvorschlag Gruppe“ ermittelt, so wird diese hier angezeigt.
Verpackungsvorschlag Nr. Hier wird die Verpackungsvorschlag Nr. angezeigt, die für die Versandauftragszeile ermittelt wurde.
Verpackungsvorschlag Status In diesem Feld wird der Status des Verpackungsvorschlags angezeigt. Im Versandauftrag werden nur Verpackungsvorschläge mit dem Status zertifiziert berücksichtigt.
Ladungsträger ID Das Feld ist bei Artikelzeilen immer leer.
Gewicht pro Einheit Das Feld enthält das Bruttogewicht aus der Herkunftsbelegzeile. Der Wert kann in der Versandzeile geändert werden.

Lagerkommissionierung holen#

Mit Hilfe dieser Funktion können Lagerkommissionierungen in den Versandauftrag übernommen werden. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Die Lagerkommissionierung darf nicht bereits in einem anderen Versandauftrag enthalten sein.

Mit Übernahme der Lagerkommissionierungszeilen werden die Versandauftragszeilen angelegt:

Feld Beschreibung
Belegzeilenart Das Feld wird systemseitig mit dem Wert Artikel gefüllt.
Belegzeilennr. Das Feld wird systemseitig mit der Artikelnr. gefüllt.
Verpackungsstruktur Das Feld wird systemseitig nicht gefüllt
Beschreibung Das Feld enthält die Artikelbeschreibung aus der Herkunftsbelegzeile.
Seriennr. Sofern die Lagerkommissionierzeile eine Seriennr. enthält, wird die Seriennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Chargennr. Sofern die Lagerkommissionierzeile eine Chargennr. enthält, wird die Chargennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Menge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Bewegungsmenge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Einheit Das Feld enthält die Einheit aus der Herkunftsbelegzeile.
Verpackungsvorschlag Gruppe Wurde die „Verpackungsvorschlag Nr.“ über eine „Verpackungsvorschlag Gruppe“ ermittelt, so wird diese hier angezeigt.
Verpackungsvorschlag Nr. Hier wird die Verpackungsvorschlag Nr. angezeigt, die für die Versandauftragszeile ermittelt wurde.
Verpackungsvorschlag Status In diesem Feld wird der Status des Verpackungsvorschlags angezeigt. Im Versandauftrag werden nur Verpackungsvorschläge mit dem Status zertifiziert berücksichtigt.
Ladungsträger ID Das Feld ist bei Artikelzeilen immer leer.
Gewicht pro Einheit Das Feld enthält das Bruttogewicht aus der Herkunftsbelegzeile. Der Wert kann in der Versandzeile geändert werden.

Verpackungsstruktur für Versandauftrag#

Das Hinzufügen der Ladungsträger/Packmittel zum Versandauftrag und deren Zuordnung untereinander, sowie die Zuordnung der Artikelzeilen zu den jeweiligen Ladungsträgern/Packmitteln ist in Abschnitt Versandauftragszeilen beschrieben.

Versandauftrag senden#

Vor dem Senden (Buchen) des Versandauftrags muss dieser freigegeben werden. Mit Freigabe des Versandauftrags erfolgen eine Reihe von Prüfungen:

  • Die Felder Lieferbedingungscode, Zustellcode, Lief. an Name, Lief. an Länder-/Regionscode und Lief. an PLZ-Code müssen gefüllt sein
  • Es muss mindestens ein Ladungsträger angegeben sein
  • Bei Einpaketsendung dürfen sich die Ladungsträger nur auf Verpackungsstrukturebene 1 befinden und die Belegzeilen müssen den Ladungsträgern
    zugeordnet sein.

Mit dem Buchen des Versandauftrags erfolgt in Abhängigkeit von der Buchungsart in der Versand und Ladungsträger Einrichtung Folgendes:

  • Die Buchung der zugeordneten Logistikbelege und der zugehörigen Herkunftsbelege
  • Die Buchung des Packmittelverbrauchs
  • Bei Einpaketsendungen wird pro Ladungsträger/Packstück ein eigener, gebuchter Versandauftrag angelegt. Die zusammengehörigen geb. Versandaufträge enthalten im Feld „Einpaketsendung übergeordnete Auftr. Nr.“ den Hinweis auf den ursprünglichen Versandauftrag.
  • Die Archivierung des/der gebuchten Versandauftrags/-Aufträge

Versandauftrag für gebuchte Belege#

Gebuchte Belege holen#

In einen zuvor manuell angelegten Versandauftrag können mit Hilfe der Funktion „Aktionen“ > „Gebuchte Belege“ folgende gebuchte Belege in den Versandauftrag übernommen werden, sofern der gebuchte Beleg noch nicht in einem anderen Versandauftrag enthalten ist :

  • Geb. Verkaufslieferung
  • Geb. Servicelieferung
  • Geb. Umlagerungsausgang
  • Geb. Rücklieferung

Mit Übernahme des ersten Belegs wird die Lieferadresse im Versandauftragskopf mit der Lieferadresse des Herkunftsbelegs gefüllt. Bei Übernahme jedes weiteren Belegs wird dessen Lieferadresse mit den Daten im Versandauftrag verglichen. Weichen beide Adressen von einander ab, erscheint der Hinweis, dass die Adressdaten sich unterscheiden. AnwenderInnen können den Hinweis bestätigen und mit der Übernahme fortfahren. Die Belegzeilen werden in diesem Fall angelegt. Die Daten im Versandauftragskopf bleiben unverändert.

Mit Übernahme der gebuchten Belegzeilen werden die Versandauftragszeilen angelegt:

Feld Beschreibung
Belegzeilenart Das Feld wird systemseitig mit dem Wert Artikel gefüllt.
Belegzeilennr. Das Feld wird systemseitig mit der Artikelnr. gefüllt.
Verpackungsstruktur Das Feld wird systemseitig nicht gefüllt.
Beschreibung Das Feld enthält die Artikelbeschreibung aus der Herkunftsbelegzeile.
Seriennr. Sofern die Herkunftsbelegzeile eine Artikelverfolgungszeile mit Seriennr. enthält, wird die Seriennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Chargennr. Sofern die Herkunftsbelegzeile eine Artikelverfolgungszeile mit Chargennr. enthält, wird die Chargennr. in die Versandauftragszeile übertragen.
Menge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Bewegungsmenge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Einheit Das Feld enthält die Einheit aus der Herkunftsbelegzeile.
Verpackungsvorschlag Gruppe Wurde die „Verpackungsvorschlag Nr.“ über eine „Verpackungsvorschlag Gruppe“ ermittelt, so wird diese hier angezeigt.
Verpackungsvorschlag Nr. Hier wird die Verpackungsvorschlag Nr. angezeigt, die für die Versandauftragszeile ermittelt wurde.
Verpackungsvorschlag Status In diesem Feld wird der Status des Verpackungsvorschlags angezeigt. Im Versandauftrag werden nur Verpackungsvorschläge mit dem Status zertifiziert berücksichtigt.
Ladungsträger ID Das Feld ist bei Artikelzeilen immer leer.
Gewicht pro Einheit Das Feld enthält das Bruttogewicht aus der Herkunftsbelegzeile. Der Wert kann in der Versandzeile geändert werden.

Verpackungsstruktur gebuchte Belege#

Das Hinzufügen der Ladungsträger/Packmittel zum Versandauftrag und deren Zuordnung untereinander, sowie die Zuordnung der Artikelzeilen zu den jeweiligen Ladungsträgern/Packmitteln ist in Abschnitt Versandauftragszeilen beschrieben.

Versandauftrag senden#

Vor dem Senden (Buchen) des Versandauftrags muss dieser freigegeben werden. Mit Freigabe des Versandauftrags erfolgen eine Reihe von Prüfungen:

  • Die Felder Lieferbedingungscode, Zustellcode, Lief. an Name, Lief. an Länder-/Regionscode und Lief. an PLZ-Code müssen gefüllt sein
  • Es muss mindestens ein Ladungsträger angegeben sein
  • Bei Einpaketsendung dürfen sich die Ladungsträger nur auf Verpackungsstrukturebene 1 befinden und die Belegzeilen müssen den Ladungsträgern zugeordnet sein.

Mit dem Buchen des Versandauftrags erfolgt in Abhängigkeit von der Buchungsart in der Versand und Ladungsträger Einrichtung Folgendes:

  • Die Buchung des Packmittelverbrauchs
  • Bei Einpaketsendungen wird pro Ladungsträger/Packstück ein eigener, gebuchter Versandauftrag angelegt. Die zusammengehörigen geb. Versandaufträge enthalten im Feld „Einpaketsendung übergeordnete Auftr. Nr.“ den Hinweis auf den ursprünglichen Versandauftrag.
  • Die Archivierung des/der gebuchten Versandauftrags/-Aufträge

Verpackungsvorschläge berechnen#

Mit Hilfe der Funktion „Aktionen“ > „Funktionen“ > „Verpackungsvorschläge berechnen" können Verpackungsvorschläge für Versandauftragszeilen mit einer „Verpackungsvorschlag Nr.“ berechnet werden. Die „Verpackungsvorschlag Nr.“ wird über die Funktionen der Übernahmen von Logistikbelege und „Gebuchte Belege“ in die Verpackungszeilen übernommen.

Nach dem Aufruf der Funktion „Verpackungsvorschläge berechnen" wird eine temporäre „Verpackungsvorschlag Struktur“ auf Basis Verpackungsvorschläge und der „Verpackungsvorschlag Zuweisung“ angezeigt. Die Darstellung ist nicht editierbar. Sie kann über Bestätigung durch OK in den Versandauftrag übernommen werden oder durch Abbrechen nicht übernommen werden.

Versandauftrag mit manuellen Zeilen (ohne Logistikbelege und ohne gebuchte Belege)#

In einen zuvor manuell angelegten Versandauftrag können mit Hilfe der Funktion „Aktionen“ > „Funktionen“ > „Manuelle Zeile“ manuelle Belegzeilen angelegt werden:

Feld Beschreibung
Beschreibung Geben Sie hier die Beschreibung für die Versandauftragszeile an.
Menge Geben Sie hier die Menge für die Versandauftragszeile an.

Die Versandauftragszeile wird angelegt:

Feld Beschreibung
Belegzeilenart Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Belegzeilennr. Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Verpackungsstruktur Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Beschreibung Das Feld enthält die erfasste Beschreibung.
Seriennr. Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Chargennr. Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Menge Das Feld enthält die erfasste Menge.
Bewegungsmenge Das Feld wird systemseitig gefüllt.
Einheit Das Feld ist leer und nicht editierbar.
Ladungsträger ID Die Ladungsträger ID wird systemseitig ermittelt.
Gewicht pro Einheit Das Feld ist leer, aber editierbar.

Verpackungsstruktur manuelle Zeilen#

Das Hinzufügen der Ladungsträger/Packmittel zum Versandauftrag und deren Zuordnung untereinander, sowie die Zuordnung der manuellen Belegzeilen zu den jeweiligen Ladungsträgern/Packmitteln ist in Abschnitt Versandauftragszeilen beschrieben.

Versandauftrag senden#

Vor dem Senden (Buchen) des Versandauftrags muss dieser freigegeben werden. Mit Freigabe des Versandauftrags erfolgen eine Reihe von Prüfungen:

  • Die Felder Lieferbedingungscode, Zustellcode, Lief. an Name, Lief. an Länder-/Regionscode und Lief. an PLZ-Code müssen gefüllt sein
  • Es muss mindestens ein Ladungsträger angegeben sein

  • Bei Einpaketsendung dürfen sich die Ladungsträger nur auf Verpackungsstrukturebene 1 befinden und die Belegzeilen müssen den Ladungsträgern zugeordnet sein.

Mit dem Buchen des Versandauftrags erfolgt:

  • Die Buchung des Packmittelverbrauchs
  • Bei Einpaketsendungen wird pro Ladungsträger/Packstück ein eigener, gebuchter Versandauftrag angelegt. Die zusammengehörigen geb. Versandaufträge enthalten im Feld „Einpaketsendung übergeordnete Auftr. Nr.“ den Hinweis auf den ursprünglichen Versandauftrag.
  • Die Archivierung des/der gebuchten Versandauftrags/-Aufträge

Versandabwicklung mit V-LOG Schnittstelle#

Neben dem standardmäßigen Lieferschein benötigen Großhandelsunternehmen i.d.R. weitere Versandpapiere. Vor allem den Paketaufkleber für den jeweiligen Versender. Eine Anbindung an die entsprechende Versandsoftware wird oftmals projektspezifisch angepasst. In KUMAVISION base365 (BOOSTER) gibt es deshalb eine standardmäßige Anbindung an die Versendersoftware V-LOG. Mit V-LOG können Versender wie UPS, DHL, DPD oder diverse andere Versender oder Speditionen automatisiert abgewickelt werden. Das bedeutet aber auch, dass für die Versandsoftware notwendige Daten wie Lieferadresse, Anzahl Packstücke, Gewicht etc. standardisiert übergeben werden können.

Wird die genannte Schnittstelle eingesetzt, müssen vorab einige Einrichtungen vorgenommen werden, welche im nachfolgenden näher erläutert werden.

Nummernserie#

Erstellen und konfigurieren Sie in der „Versand und Ladungsträger Einrichtung“ nach Bedarf eine neue Nummernserie für die künftigen Versandaufträge.

Ladungsträger Einrichtung#

Erstellen und konfigurieren Sie in der "Ladungsträger Einrichtung" die nötigen Ladungsträger.

Lagerort#

Am Lagerort muss eingerichtet werden, mit welcher Art der Versandabwicklung für diesen Lagerort gearbeitet wird. Das Feld „Versandabwicklung“ muss die Auswahl „Versandauftrag“ enthalten. Nur Lagerorte mit dieser Einrichtung werden in der Schnittstelle berücksichtigt.

V-LOG Einrichtung#

In der V-LOG Einrichtung wird die Schnittstelle aktiv geschaltet. Es müssen für den Webservice die Endpunkt URLs eingegeben und der V-LOG Mandant eingetragen werden. Diese Einrichtung übernimmt in der Regel die KUMAVISION zusammen mit Ihnen.

Feld Beschreibung
Aktiv Nach Konfiguration des Webservice Endpoint kann die V-LOG Integration aktiviert werden.
Webservice Endpoint URL Muss entsprechend den Vorgaben von MHP konfiguriert werden.
V-LOG Mandant Muss entsprechend den Vorgaben von MHP konfiguriert werden
Drucker Angabe, auf welchem Drucker das Label ausgedruckt werden soll
Status Request Cooldown (min) Cooldown zwischen aufeinanderfolgenden, manuell ausgelösten Statusaktualisierungen einer V-LOG Zeile. Eine manuell ausgelöste V-LOG Statusaktualisierung kann durch den Anwender nur alle <Status Request Cooldown> Minuten erfolgen.
V-LOG Frankaturprüfung Definiert ob die V-LOG Frankatur vor Freigabe des Versandauftrages geprüft- und dadurch ggf. verweigert wird.
XML-Formatierung verwenden Die folgenden Werte werden im XML Format übergeben, wenn diese Option gesetzt ist:
'Send_TerminDatum', 'Send_TerminUhrzeit', 'zoll_Wert', 'send_hoehe', 'send_laenge', 'send_breite', 'send_Warenwert'
Bei Neueinrichtung ist diese Option automatisch aktiviert. Für bestehende Installationen kann mit der Option getestet werden, ob die Gegenstelle mit den XML Werten klar kommt.
Empfehlung: Nutzen der neuen XML Formatierung

Zusteller#

In der Zusteller Übersicht wird bei dem jeweiligen Zusteller „V-LOG“ als Standard Versandanbieter über das Feld „Standard Versandanbieter“ festgelegt.

Es handelt sich bei diesem Wert um eine Konfigurationsvorlage. Ohne diese Vorgabe muss der Versandanbieter für jeden Versandauftrag erneut/manuell ausgewählt werden. Der gewünschte Versandanbieter kann trotz dieser Vorkonfiguration jederzeit manuell im Versandauftrag überschrieben werden.

Die Kommunikation mit V-LOG ist hauptsächlich über numerische Schlüsselwerte aufgebaut. Wenn Versandaufträge eines Zustellers an die V-LOG Schnittstelle übergeben werden sollen, wird im Feld V-LOG Code der numerische Wert des gewünschten Zustellers benötigt. Dieser numerische Wert ist fallweise bei MHP zu erfragen.

Zustellerhinweis#

Jedem Zusteller können separat Zustellerhinweise samt Beschreibung und frei konfigurierbarem, numerischen V-LOG Zustellercode hinterlegt werden. Diese können später wiederum einem Versandauftrag zugewiesen werden.

Rufen Sie sich für die jeweilige Zustellerzeile über das Menüband die Zustellerhinweise auf.

Feld Beschreibung
Zusteller Gibt den jeweiligen Zusteller an.
V-LOG Zustellerhinweis Code Die zur Verfügung stehenden V-LOG Zustellerhinweise Codes wurden in Abstimmung mit MHP fix hinterlegt. Weiterführende Informationen sind der u.a. Tabelle zu entnehmen.
Beschreibung Die Beschreibung dient als Vorlage. Wird hier ein Wert hinterlegt, so wird dieser -bei späterer Zuweisung des Zustellerhinweis zu einem Versandauftrag- automatisch als Beschreibung in die Zuweisung übernommen.
Numerischer V-LOG Zustellercode Der numerische V-LOG Zustellercode kann individuell vergeben werden.
V-LOG Zustellerhinweise Code Beschreibung MHP Feldbezeichnung
DEL Zustellhinweise Delivery Advice
SUR Sonstige Informationen Miscellaneous Information
SIN Hebebühne erforderlich Tail Lift Required
SE Secured Secured
INV Auftragsgruppe (für Rechnungstrennung) Consignemt Group (for separate invoice)
RE Rechnungstext Invoice Text
COD Warennachnahme Abholung COD for Collection
AVI Advice Information for Collection Advice Infomation for Collection
C01 Auftragstext 1 Order Text 1
C02 Auftragstext 2 Order Text 2
I01 Fakturiertext 1 Invoice Text 1
I02 Fakturiertext 2 Invoice Text 2
I03 Fakturiertext 3 Invoice Text 3
I04 Fakturiertext 4 Invoice Text 4
EAV E-Mail-Adresse Email Address
Zuweisung Zustellertext#

Es besteht über das Feld „Zustellertext“ im jeweiligen Versandauftrag die Möglichkeit, einen freien Zusatztext (250 Zeichen) an den Zusteller zu übermitteln.

Zuweisung Zustellerhinweise#

Im Versandauftrag können vordefinierte Zustellerhinweise manuell über den entsprechenden Drilldown mit dem Versandauftrag verknüpft werden.

Gebuchter Versandauftrag#

Aus dem gebuchten Versandauftrag kann der Bericht „Versandabwicklung“ (Report 5049200) gedruckt werden. Wird der gebuchte Versandauftrag aus den Herkunftsbelegen aufgerufen, werden die Herkunftsbelegzeilen im gebuchten Versandauftrag blau hervorgehoben.