Zum Inhalt

Lager und Logistik#

Warenausgang / Wareneingang löschen bei Teillieferung#

In den Logistikmodulen Warenausgang und Wareneingang bleiben immer wieder Belege stehen, die teilgeliefert wurden. Zur besseren Übersichtlichkeit für die Lagerverwaltung bzw. die Lagermitarbeiter bietet KUMAVISION trade365 die Möglichkeiten, sowohl im Warenausgang als auch im Wareneingang, diese Teilgelieferten Belege zu löschen.

Funktion Warenausgang löschen bei 2-stufiger Ausgangs-Logistik#

Wird im Warenausgang mit 2-stufger Logistik gearbeitet und soll der Warenausgangsbeleg bereits beim Erstellen oder Registrieren der Kommissionierung bereinigt werden, so bietet sich die Funktion Warenausgang löschen an.

Diese wird verwendet, wenn aus dem Warenausgang heraus eine Kommissionierung erstellt wird, und für eine oder mehrere Zeilen des Warenausgangs keine Kommissionier Zeilen erstellt werden, (z. B. weil keine Verfügbarkeit gegeben ist) dann wird die zugehörige Warenausgangszeile gelöscht.

Die Einrichtung hierfür erfolgt in der Logistik Einrichtung. Rufen Sie sich diese über die Anwendersuche auf und aktivieren Sie das Feld „Warenausgang löschen (Komm.)“ auf dem Inforegister „Allgemein“.

Die Warenausgangszeile wird nur dann gelöscht, wenn keine Menge in der Kommissionierung vorhanden ist und keine Menge durch eine registrierte Kommissionierung zurückgemeldet ist.

Wenn ein Warenausgang gebucht wurde und nach diesem Buchungsvorgang Zeilen in diesem Warenausgang bestehen bleiben und es zu diesen Zeilen keine Kommissionier Zeilen gibt und keine Mengen aus Kommissionierung zurückgemeldet sind, die noch nicht als Warenausgang gebucht wurden, dann werden diese Zeilen aus dem Warenausgang gelöscht.

Hierzu gibt es in der Logistik-Einrichtung das Feld „Warenausgang löschen (Buch.)“ mit folgenden Optionen:

  • leer -> keine Auswirkung auf das Buchen eines Warenausgangs
  • Zeilen löschen -> Es werden Zeilen gelöscht, die den o. g. Bedingungen entsprechen.
  • Zeilen + Kopf löschen -> Es werden Zeilen gelöscht, die den o. g. Bedingungen entsprechen und wenn im Warenausgang keine Zeilen mehr vorhanden sind, dann wird der ganze Warenausgang zusätzlich gelöscht.  

Reports Warenausgang bzw. Wareneingang bereinigen#

Alternativ zu obiger Vorgehensweise, die sich nur auf den Warenausgang auswirkt, kann stattdessen, sowohl für den Warenausgang als auch für den Wareneingang, der jeweilige Report zur Bereinigung der Belege verwendet werden. Diese Reports müssen per Aufgabenwarteschlange eingebunden werden und löschen z.B. am Ende des Tages alle bestehenden Warenausgangs oder Wareneingangszeilen inkl. Kopf, sofern dort Zeilen enthalten sind, die Restmengen aufweisen.

ID Report Name
5157185 Bereinigung Warenausgänge
5157186 Bereinigung Wareneingänge

Hinweis

Bei 2-stufiger Logistik müssen ggf. Kommissionierungen mit Restmengen manuell gelöscht werden, diese werden vom Report nicht berücksichtigt.

Lagerortsperre#

Lagerorte können für Buchungen gesperrt werden, wenn diese nicht mehr verwendet werden sollen. Hierzu rufen Sie sich zunächst die „Lagerorte“ über die Anwendersuche auf.

Öffnen Sie die gewünschte Lagerortkarte. Aktivieren Sie den Schalter „Gesperrt“ auf dem Inforegister „Allgemein“, um den Lagerort für Buchungen zu sperren.

Lagerortfindung pro Artikel und Benutzer#

Für Artikel die z.B. auf einem Gefahrgutlager oder für bestimmte Mitarbeiter einem anderen Lager ausschließlich vorhanden sind, wird für diese Artikel bei der Verkaufsbelegerfassung nur dieser Lagerort vorgeschlagen werden.

Dazu kann pro Artikel oder pro Artikel und BenutzerIn ein Lagerort definiert werden. Standardmäßig wird einem Debitor ein Lagerort zugewiesen, von dem er normalerweise aus beliefert wird. Mit der Festlegung eines Lagerorts pro Artikel oder Artikel und BenutzerIn in Kombination gibt es die Möglichkeit, bestimmte Artikel immer nur von einem bestimmten Lager zu liefern unabhängig von den Einstellungen des Debitors. In der Artikelkarte, der Benutzer Einrichtung sowie der Lagerortkarte kann über den Menüpunkt „Artikel-Benutzer-Lagerort Zuordnung“ jedem Artikel und BenutzerIn ein Lagerort hinterlegt werden.

Wird einem Artikel ein Lagerort ohne BenutzerIn zugeordnet so gilt diese Zuordnung für alle BenutzerInnen und somit immer bei der Verwendung des Artikels in einem Verkaufsbeleg.

Um einen Artikel einem Lagerort fest zuzuordnen, wird auf der Artikelkarte die Artikel-Benutzer-Lagerort Zuordnung geöffnet über den Aufruf: Artikel-Benutzer-Lagerort Zuordnung. Es wird dann nur ein Lagerort eingetragen ohne Benutzer Zuordnung.

Bei der Einrichtung über den/der BenutzerIn werden die Artikel mit einem Lagerort eingegeben, die Zuordnung zum BenutzerIn ist vorab abgefiltert

Um vom Lagerort aus einem Artikel zuzuordnen wird in der Artikel-Benutzer-Lagerort Zuordnung nur die Artikelnummer eingetragen. Soll ein Artikel einem Lagerort und einem/einer BenutzerIn zugeordnet werden, so wird zusätzlich noch der/die BenutzerIn eingetragen. Die Zuordnung zum Lagerort ist hier vorgefiltert. Die so zugeordneten Lagerorte werden in Verkaufsbelegen bei der Lagerortermittlung berücksichtigt.

Hinweis

Berücksichtigung findet dieser Lagerort jedoch nur bei der manuellen Erfassung von Verkaufszeilen.

Die Lagerortfindung pro Belegzeile erfolgt mit folgender Priorisierung:

  • Lagerortzuordnung für Artikel und BenutzerIn
  • Lagerortzuordnung für Artikel
  • Lagerortzuordnung für BenutzerIn
  • Lagerzuordnung aus dem Standard (Debitor/Zuständigkeitseinheit)

Drucksteuerung pro Lagerort#

Um automatisiert zu erstellende und zu druckende Lagerbelege auf den jeweiligen Lagerdrucken ausgeben zu können ist es in KUMAVISION trade365 möglich, einem Lagerort einen festen Drucker zuzuordnen, der vom System angesteuert wird, wenn Lagerbelege ausgegeben werden.

Folgende Lagerbelege werden dann auf diesem Drucker ausgegeben:

  • Lagerplatzumlagerung
  • Kommissionierliste
  • Einlagerungsliste
  • Wareneingang
  • geb. Wareneingang
  • Warenausgang
  • geb. Warenausgang

Die Einrichtung erfolgt über die Lagerorte. Rufen Sie sich diese über die Anwendersuche auf. Auf dem Inforegister „KUMAVISION“ auf derjeweiligen Lagerortkarte kann der anzusteuernde Standarddrucker für dieses Lager ausgewählt werden.

Farbige Darstellung von Artikeln mit Artikelverfolgung in Logistikbelegen#

Im Artikelstamm eines Unternehmens gibt es Artikel mit und ohne Serien- oder Chargennummernverfolgung. Für die Mitarbeiter im Lager ist es nicht immer einfach aus einer Liste an Wareneingangs- oder Warenausgangszeilen zu erkennen, bei welcher Zeile ein entsprechender Artikelverfolgungsposten erstellt werden muss, vor allem wenn nicht mit Scannern gearbeitet wird.

Daher kann in KUMAVISION trade365 eingerichtet werden, dass in den Logistik Belegen:

  • Wareneingang
  • Einlagerung
  • Lagereinlagerung
  • Warenausgang
  • Kommissionierung
  • Lagerkommissionierung

die Zeilen mit Artikeln, die eine Serien- oder Chargennummer Eingabe erfordern farbig dargestellt werden.

Es werden nicht alle Felder farbig dargestellt, sondern nur die Herkunftsbelegart, -nr., Belegzeile Art, - Nr., Artikelnummer und Beschreibung.

Die Einrichtung erfolgt in der Logistik Einrichtung. Hierzu rufen Sie sich diese über die Anwendersuche auf. Auf dem Inforegister „Allgemein“ können Sie über das Feld „Farbe für Artikel mit SN & CN“ steuern, wie diese dargestellt werden sollen.

Folgende Farben sind möglich:

)

Buchungssperre für Artikel oder Lagerplätze in Inventur#

Im Microsoft Dynamics Business Central™ Standard ist es in bestimmten Logistikkonstellationen möglich, Artikel zu bebuchen, die sich in einem Inventur Buch.-blatt oder Inventurauftrag befinden.

Da dies zu Komplikationen in der Lagerverwaltung führt, wenn während der Inventur Buchungen vorgenommen werden, kann in KUMAVISION trade365 eine entsprechende Buchungssperre für Lagerplätze eingerichtet werden. Artikel sind generell nicht buchbar, wenn sie sich in Inventur befinden, auch nicht bei 2-stufiger Logistik.

In der Logistik Einrichtung kann gesteuert werden, wie bei Buchung eines Artikels, der sich in einer Inventur befindet, verfahren werden soll.

Die Optionen sind:

  • leer: Buchungen sind möglich (Standard)
  • Meldung: Der/die BenutzerIn wird gewarnt, dass sich ein Artikel in Inventur befindet und kann die Buchung wahlweise abbrechen.* Fehler: Sobald ein Artikel, der sich in einer Inventur befindet und finden Buchungen statt, bricht die Buchung mit einem Fehler ab.  

Inventur: Kennzeichen gezählt#

In den Inventur-Buch.-Blättern gibt es einen Kenner gezählt. Dieser wird durch das System gesetzt, sobald in dieser Buch.-blatt Zeile im Feld gezählte Menge ein Eintrag vorgenommen wurde.

Dies erleichtert AnwenderInnen das Abarbeiten von Inventurlisten im Inventur Buch.-Blatt.