Zum Inhalt

Kalkulation#

Allgemein#

Mit Hilfe der Kalkulation können Sie direkt in KUMAVISION factory365 folgende betriebswirtschaftlichen Bewertungen und Berechnungen vornehmen:

  • Regelmäßige Artikelkalkulation mit Aufzeigen von Abweichungen
  • Angebotskalkulation
  • Entwicklungskalkulation
  • Mitlaufende Kalkulation
  • Kalkulation bis zum Richtpreis
  • Zugriffsschutz der Kalkulationsdaten
  • Separates Ausweisen der Kosten
  • Kalkulation mit Planwerten
  • Erweiterung um die Kostenarten im Einstufigen als auch Mehrstufigen Bereich (z.B. „Materialgemeinkosten“)

Herstellkalkulation#

Die Herstellkalkulation dient in erster Linie dafür, dass für einen Artikel die Herstellkosten / Selbstkosten als auch der Verkaufspreis ermittelt werden kann. Diese Werte können dann auf der Artikelkarte in die entsprechenden Preisfelder übernommen werden.

Das Ergebnis aus dieser Kalkulation, kann ebenso bei der Bewertungsmethode „Standard“ für die Lagerbewertung herangezogen werden.

Weiter kann in der Herstellkalkulation auch Simulationen bei Änderungen von Einkaufspreisen, Arbeitszeitpreisen oder Gemeinkostensätzen durchgeführt werden.

Entwicklungskalkulation#

Bei der Erstellung von neuen Produkten, sind zum Teil nicht immer alle Stücklistenpositionen oder Arbeitsplanpositionen bekannt, bzw. deren Preise noch nicht ermittelt. Jedoch ist es notwendig, frühzeitig schon die ungefähren Herstellkosten zu kennen und auch einen Verkaufspreis zu ermitteln.

Damit dies möglich ist, kann für einen solchen Artikel, manuell ein „Simulierter Fertigungsauftrag (Kalkulation)“ angelegt werden. Dabei werden die bekannten Informationen aus Arbeitsplan und Stückliste herangezogen. Diese Werte können dann beliebig geändert werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, manuell. „Zusatzkosten“ mit Mengen, Zeiten und Preisen zu hinterlegen und bei Bedarf können die „Gemeinkostensätze“ angepasst bzw. ergänzt werden.

Angebotskalkulation#

Für Einzelfertiger besteht die Herausforderung darin, Kalkulationen für individuelle Kundenaufträge möglichst effizient und exakt durchzuführen. Daher stellt KUMAVISION factory365 die Kalkulationen zu ähnlichen Projekten oder Artikeln als Grundlage zur Verfügung. Darauf basierend können die MitarbeiterInnen verschiedene Varianten kalkulieren, ohne dass sie bei null anfangen müssen. Dies bedeutet eine deutliche Zeitersparnis gegenüber bisher. Dies kommt auch bei alten, bereits abgelaufenen Angeboten zum Tragen. Eine Neukalkulation ist mit wenigen Eingaben erstellt, da nur die neuen Preise übernommen werden müssen. Für Auftragsfertiger ist die Transparenz ein weiterer wichtiger Faktor. Durch die hinterlegten alten Kalkulationen können die VertriebsmitarbeiterInnen den Kunden Position für Position erläutern, warum es zu einem Preisunterschied im Vergleich zu früheren Angeboten kommt. Wichtig ist dies ebenso bei Projekten, die über einen längeren Zeitraum laufen: Kommt es während des Projektverlaufs zu Abweichungen gegenüber dem ursprünglichen Angebot, kann dem Kunden auf Knopfdruck bis ins Detail erklärt werden, worin die Ursachen liegen. Denn die mitlaufende Kalkulation nutzt nicht die theoretischen Planwerte, sondern die aktuellen Ist-Werte.

Lagerbewertung#

Die Materialgemeinkosten sind mit Einsatz der Kalkulationslösung separat erfassbar. Somit kann die Kalkulation die Materialgemeinkosten jetzt auch verbrauchsorientiert aktivieren. Dadurch werden die Lagerwerte transparent und nachvollziehbar und sorgen auch für Klarheit in der Bilanz. So wird durch diese Ergänzungen zum Standard von Microsoft Dynamics Business Central™ nicht nur die Kalkulation von Verkaufspreisen nachvollziehbarer.

Kostentypen#

In Microsoft Dynamics Business Central™ gibt es die unterschiedlichsten Kostentypen. Diese Felder sind in mehreren Masken ersichtlich. Die Erläuterung zu diesen findet nun an dieser Stelle statt. Grundsätzlich unterscheidet Microsoft Dynamics Business Central™ zwischen Einstufigen Kosten und Mehrstufigen Kosten.

Einstufige Kosten#

Als Einstufige Kosten sind Kosten zu bezeichnen, die nur bei diesem Artikel anfallen. Das bedeutet, dass zur Berechnung nur der jeweilige Einstandspreis von Artikel aus der Stückliste oder die Preise und Gemeinkosten direkt vom Arbeitsplan gezogen werden. Es werden dabei keine Strukturen aufgelöst.

Beispiel:
Eine Baugruppe in der Stückliste, wird mit dem Einstandspreis in den Materialkosten dargestellt.

Mehrstufige Kosten#

Als Mehrstufige Kosten, werden Kosten bezeichnet, die bis auf die unterste Ebene aufgelöst werden und dann in den jeweiligen Kostenblöcken dargestellt werden.

Beispiel:
Eine Baugruppe in der Stückliste, wird nicht mit dem Einstandspreis in den Materialkosten dargestellt, sondern wird weiter aufgelöst, bis zum Einkaufsartikel. Nur der Einkaufsartikel wird als Materialkosten ausgewiesen, der Rest sind, Kapazität-/ Fremdarbeit- oder Produktionskosten.

Verbrauchsaktivierte Materialgemeinkosten#

Die Materialkosten können sowohl direkt in den Einstandspreis des Rohmaterials beim Lagerzugang einfließen, aber auch als Verbrauchsaktivierte Materialkosten, erst in der Fertigung in das Produkt einfließen.

Die Gemeinkosten und Verbrauchsaktivierte Kosten können auf der Artikelkarte und in den Kalkulationskonditionszeile gemischt werden.

Hierarchie Verbrauchsaktivierte Gemeinkosten:
a) Kalkulationskonditionen Verbrauchsaktiviert
b) Kalkulationskonditionszeile
c) Artikel

Hierarchie Gemeinkosten:
a) Kalkulationskonditionen nicht Verbrauchsaktiviert
b) Kalkulationskonditionszeile
c) Artikel

Hinweis

Gemeinkosten und Verbrauchsaktivierte Gemeinkosten können parallel verwendet werden. Einzig kann nur entweder eine Kalkulationskondition oder eine Kalkulationskondition Verbrauchsaktiviert definiert werden. Beides funktioniert nicht.

Kostenarten#

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Kostenarten die es in Microsoft Dynamics Business Central™ in Verbindung mit KUMAVISIO factory365 gibt:

Feld Beschreibung
Einstufige Materialkosten Alle Kosten (Einstandspreis - Gemeinkosten) die aus der Stückliste kommen.
Einstufige Materialgemeinkosten Alle Gemeinkosten, die aus Einkaufsartikeln der Stückliste resultieren.
Einstufige Kapazitätskosten Alle Kosten (Einstandspreis – Gemeinkosten) die aus dem Arbeitsplan kommen.(Keine Fremdarbeitsarbeitsgänge)
Einstufige Kapazitätsgemeinkosten Alle Gemeinkosten, die aus dem Arbeitsplan des Artikels komme. (Keine Fremdarbeitsarbeitsgänge)
Einstufige Produktionsgemeinkosten Produktionsgemeinkosten, die bei dem zu kalkulierenden Artikel hinterlegt sind.
Einstufige Fremdarbeitskosten Alle Fremdarbeitskosten (Einstandspreis – Gemeinkosten) von Fremdarbeitsarbeitsgängen, aus dem entsprechenden Arbeitsplan.
Einstufige Fremdarbeitsgemeinkosten Alle Gemeinkosten von Fremdarbeitsarbeitsgängen, aus dem entsprechenden Arbeitsplan.
Mehrstufige Materialkosten Alle Materialkosten (Einstandspreis – Gemeinkosten) von Einkaufsartikeln über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Materialgemeinkosten Alle Materialgemeinkosten von Einkaufsartikeln über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Kapazitätskosten Alle Kapazitätskosten (Einstandspreis – Gemeinkosten) von allen Arbeitsplänen über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Kapazitätsgemeinkosten Alle Kapazitätsgemeinkosten aller Arbeitsgängen über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Produktionsgemeinkosten Alle Produktionsgemeinkosten aller Artikel über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Fremdarbeitskosten Alle Fremdarbeitskosten (Einstandspreis – Gemeinkosten) von allen Fremdarbeitsarbeitsgängen über alle Ebenen summiert.
Mehrstufige Fremdarbeitsgemeinkosten Alle Fremdarbeitsgemeinkosten von allen Fremdarbeitsarbeitsgängen über alle Ebenen summiert.

Hinweis

Die Gesamtsummen der einstufigen und der mehrstufigen Preise, stimmt nur so lange überein, solang keine Buchungen oder Preisänderungen durchgeführt werden. Sobald Buchungen stattgefunden haben, laufen diese Werte auseinander. Sie können dann mittels einer neuen Einstandspreiskalkulation über alle Ebenen wieder gleichgesetzt werden. (Abhängig der Einstellungen)

Einrichtung#

Bewertung & Kalkulation Einrichtung#

In der „Bewertung & Kalkulation Einrichtung“ werden zunächst die grundlegenden Einrichtungen zur Steuerung der Arbeitsweise der Kalkulation definiert.

Inforegister Allgemein#

Feld Beschreibung
Grundlage Std. Einst.-preisberechnung (Lagerfertigung) Die Auswahl, die Sie hier treffen, wird nur für Artikel mit der Produktionsart „Lagerfertigung“ verwendet.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Einstandspreis:
Es wird der Wert des Feldes „Einstandspreis“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.

Einstandspreis (neuester):
Es wird der Wert des Feldes „Einstandspreis (neuester)“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.
Grundlage Std. Einst.-preisberechnung (Auftragsfertigung) Die Auswahl, die Sie hier treffen, wird nur für Artikel mit der Produktionsart „Auftragsfertigung“ verwendet.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Einstandspreis:
Es wird der Wert des Feldes „Einstandspreis“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.

Einstandspreis (neuester):
Es wird der Wert des Feldes „Einstandspreis (neuester)“ aus den Stammdaten des Artikels verwendet.

EK-Preis (Einkaufspreise):
Falls der Artikel die Beschaffungsmethode „Einkauf“ besitzt, wird zunächst der für die Kreditorennr. des Artikels gültige EK-Preis aus der Tabelle Einkaufspreis und der gültige Zeilenrabatt % aus der Tabelle Einkaufszeilenrabatt (beides Bestpreisermittlung gemäß Kalkulationsdatum und zu kalkulierende Menge) ermittelt. Aus der Kombination beider Felder ergibt sich der zu verwendende Einstandspreis.

Falls der Artikel die Beschaffungsmethode „Fertigungsauftrag“ besitzt, richtet sich die Ermittlung des zu verwendenden Einstandspreises nach dem Optionswert des Feldes „Grundlage Std. Einstpreisberechnung (Lagerfertigung)“ der Bewertung und Kalkulation Einrichtung
Vorgabe Übertragung von Einstandspreis (Fest)/Richtpreis Vorschl. übernehmen Bei einer Kalkulation über mehrere Baugruppen und Komponenten hinweg, muss das System natürlich auch die Einstandspreise für alle enthaltenen Artikel ermitteln, um zu einem Einstandspreis für das eigentlich zu kalkulierende Produkt zu gelangen.

An dieser Stelle können Sie entscheiden, ob die Ergebnisse dieser Berechnungen bei den jeweiligen Artikeln zurückgeschrieben werden. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Eine Ebene:
Der Einstandspreis (fest) wird nur bei dem Artikel zurückgeschrieben, für den die Kalkulation durchgeführt wurde.

Alle Ebenen:
Die Einstandspreise (fest) werden bei allen Baugruppen / Komponenten, die durch die Kalkulation ermittelt wurden, zurückgeschrieben.
Stückpreisdezimalstellen An dieser Stelle legen Sie fest, wie viele Nachkommastellen in der Kalkulation minimal und maximal bei den Stückpreisen angegeben werden sollen.

Beispiel:
2:5 bedeutet: Minimal 2 Nachkommastellen und maximal 5 Nachkommastellen.

Für weiterführende Informationen nutzen Sie die Microsoft Dynamics Business Central™ Onlinehilfe (F1)zum Thema „Stückpreisdezimalstellen Feld“.
Mengendezimalstellen An dieser Stelle legen Sie fest, wie viele Nachkommastellen in der Kalkulation minimal und maximal bei den Mengen angegeben werden sollen.

Beispiel:
2:5 bedeutet: Minimal 2 Nachkommastellen und maximal 5 Nachkommastellen.

Für weiterführende Informationen nutzen Sie die Microsoft Dynamics Business Central™ Onlinehilfe (F1)zum Thema „Stückpreisdezimalstellen Feld“.
Vorgabe Kostenwahl Kalkulationsstrukturstücklisten Die Kalkulationsstrukturstückliste (Aufruf als Fenster oder über einen Bericht) dient der Darstellung der Kalkulationswerte eines Kalkulationsvorschlages in verdichteter Form.

Mit der Auswahl, die Sie in diesem Feld treffen, legen Sie lediglich eine Vorgabe fest, wie die Kalkulationsstrukturstückliste aufgerufen wird.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Einstufig:
Es wird nur die entsprechende Ebene 0 aufgelöst, alle weiteren Ebenen nicht.

Mehrstufig:
Es werden alle Ebenen bis zur Einkaufsebenen aufgelöst.
Fixer Kalkulationsschema Name für Kalkulationsvorschlag (E+D) Diese Einstellung gilt für die Kalkulationsschemata Matrix die aus dem Kalkulationsvorschlag (E+D) – also über die Fertigungsaufträge – heraus aufgerufen werden kann.

Mit diesem Feld haben Sie die Möglichkeit, ein Standardkalkulationsschema vorzugeben. Wenn Sie an dieser Stelle ein Schema eintragen, können AnwenderInnen nur mit diesem Schema arbeiten und kein anderes mehr auswählen (Sperrfunktion).

Wenn AnwenderInnen die Möglichkeit haben sollen, auch andere Kalkulationsschemata auszuwählen, dann tragen Sie in diesem Feld nichts ein.
E+D-Auftrag kalkulieren (Verkauf) Dieses Feld bezieht sich auf die Kalkulation aus einem Verkaufsangebot oder einem Verkaufsauftrag heraus.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Nur kalkulieren:
Das System erstellt die Kalkulation, führt anschließend aber keine weitere Aktion aus. Wenn Sie sich den neu angelegten Simulierten E+D Auftrag anzeigen lassen möchten, müssen Sie diesen manuell aufrufen.

Kalkulieren+Anzeigen:
Nachdem das System die Kalkulation erstellt hat, wird der erstellte Simulierte E+D Auftrag direkt in einem Fenster angezeigt.

Kalkulieren+Übernehmen:
Sofern der Kalkulationsvorschlag ohne Fehler erstellt werden konnte, wird der Wert des Feldes „Neuer Richtpreis“ des durchgeführten Kalkulationsvorschlages in das Feld „VK-Preis“ der Verkaufszeile übernommen.
E+D-Auftrag kalkulieren (Projekt) Dieses Feld bezieht sich auf die Kalkulation aus einem Projekt heraus.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

Nur kalkulieren:
Das System erstellt die Kalkulation, führt anschließend aber keine weitere Aktion aus. Wenn Sie sich den neu angelegten Simulierten E+D Auftrag anzeigen lassen möchten, müssen Sie diesen manuell aufrufen.

Kalkulieren+Anzeigen:
Nachdem das System die Kalkulation erstellt hat, wird der erstellte Simulierte E+D Auftrag direkt in einem Fenster angezeigt.

Kalkulieren+Übernehmen:
Sofern der Kalkulationsvorschlag ohne Fehler erstellt werden konnte, wird der Wert des Feldes „Neuer Richtpreis“ des durchgeführten Kalkulationsvorschlages in das Feld „VK-Preis“ der Verkaufszeile übernommen

*Geht man davon aus, dass verbrauchsgesteuerte Artikel (Lagerfertigung) regelmäßig beschafft werden, bietet der Einstandspreis bzw. Einstandspreis (neuester) eine gute Grundlage für eine Kalkulation, denn die Preise stellen in der Regel realistische Werte dar.

Der Einstandspreis ist – außer bei der Lagerabgangsmethode Standard- ein Durchschnittswert über alle Einstandspreise der aktuell am Lager befindlichen Mengen.

Der Einstandspreis (neuester) hingegen ist kein Durchschnittspreis. Er bezieht sich auf den letzten Wert, mit dem der Artikel zugebucht wurde. Für eine weitergehende Definition der Einstandspreis-Felder auf der Artikelkarte verwenden Sie bitte die Microsoft Dynamics Business Central™ Onlinehilfe (F1).

Artikel, die hingegen auftragsbezogen (Auftragsfertigung) beschafft werden, können entweder auch auf Grundlage der Einstandspreise kalkuliert werden, oder – und das macht besonders bei den Artikeln Sinn, die selten beschafft werden – auf Grundlage der aktuell gültigen Einkaufspreise. Sollte es keinen aktuellen Einkaufspreis für den Artikel geben, kann in der Vorkalkulation auch ein Planwert erfasst werden.

Hinweis

Die Einstandspreise sind immer „bereinigte“ Preise, d.h. Frachtkosten oder Edelmetallzuschläge die per Artikel Zu-/Abschlag erfasst wurden, werden hinzugerechnet, Einkaufsrabatte oder ähnliches abgezogen. Der EK-Preis hingegen ist der reine Einkaufspreis ohne Berücksichtigung von Zu- oder Abschlägen bzw. Rabatten. Die Nachkalkulation rechnet immer nur mit den Einstandspreisen.

Hinweis

Es muss für jeden Artikel eine Produktionsart hinterlegt werden – auch für reine Einkaufsartikel, für die die Produktionsart standardmäßig irrelevant ist.

Inforegister Nummerierung#

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorgabenummern Hier geben Sie den Code der Nummernserie ein, die verwendet werden soll, um Datensätzen der Tabelle Kalkulationsvorgabenummern zuzuordnen.
Kalkulationskonditionsnummern Hier geben Sie den Code der Nummernserie ein, die verwendet werden soll, um Datensätzen der Tabelle Kalkulationskonditionennummern zuzuordnen.

Hinweis

Wenn Sie mehr als eine Nummernserie für diese Tabelle verwenden möchten, können Sie eine Verbindung zwischen den entsprechenden Serien in der über den Aufruf „Verbindungen“ in den Nummernserien, einrichten. So können Sie einen Code für zwei oder mehr Nummernserien verwenden.

Inforegister Montage#

Feld Beschreibung
Kalkulationsbestandteil Direkte Kosten (Ressource Montage) Wählen Sie hier einen Kalkulationsbestandteil aus dem Kalkulationsbestandteileplan aus, dem die direkten Kosten zugeordnet werden, die bei Verwendung einer Ressource in einem Montageauftrag anfallen.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Direkte Kosten (Ressource Montage) Gibt die Beschreibung der Auswahl im Feld „Kalkulationsbestandteil Direkte Kosten (Ressource Montage)“ an.
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten (Ressource Montage) Wählen Sie hier einen Kalkulationsbestandteil aus dem Kalkulationsbestandteileplan aus, dem die Gemeinkosten zugeordnet werden, die bei Verwendung einer Ressource in einem Montageauftrag anfallen.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten (Ressource Montage) Gibt die Beschreibung der Auswahl im Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten (Ressource Montage)“ an.

Kalkulationsbestandteileplan#

Der Kalkulationsbestandteileplan ist das Fundament der Kalkulation und ist vergleichbar mit einem Kontenrahmen. Er übernimmt die Aufgabe die Bestandteile einer Kalkulation zu normieren und zu gruppieren und damit letztendlich untereinander vergleichbar zu machen. Dies gilt sowohl für die Artikelkalkulation als auch für die Angebotskalkulation.

Vom Prinzip her ist der Kalkulationsbestandteileplan analog zum Kontenplan des Anwendungsbereiches Finanzbuchhaltung aufgebaut.

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits einen eingerichteten Kalkulationsbestandteileplan zur Verfügung. Diesen können Sie entweder direkt in der Form verwenden oder weiter auf die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen. Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, einen komplett eigenen Bestandteileplan anzulegen.

Hinweis

Wenn Sie mehr als eine Nummernserie für diese Tabelle verwenden möchten, können Sie eine Verbindung zwischen den entsprechenden Serien in der über den Aufruf „Verbindungen“ in den Nummernserien, einrichten. So können Sie einen Code für zwei oder mehr Nummernserien verwenden.

Feld Beschreibung
Nr. Das Feld „Nr.“ dient der Identifizierung des Kalkulationsbestandteils. Sie können bis zu 20 Zeichen, sowohl Ziffern als auch Buchstaben eingeben. Jede Nummer darf nur einmal vergeben werden. Sie können beliebig viele Kalkulationsbestandteile einrichten.

Hinweis:
Wählen Sie ausreichende Intervalle zwischen den Nummern der einzelnen Kalkulationsbestandteile. So können Sie später bei Bedarf weitere Kalkulationsbestandteile einfügen. Beispielsweise könnten Sie allen Kontengruppen nur die Endziffern 00 und allen Konten nur die Endziffern 0 zuweisen.
Beschreibung Hier können Sie einen beliebigen Text zur inhaltlichen Beschreibung des Kalkulationsbestandteils eingeben.
Kostenbereich Artikel und Kapazitäten werden später über die Kalkulationskonditionen der Tabelle der Kalkulationsbestandteile zugeordnet. Das Feld Kostenbereich gibt den Anwendungsbereich des jeweiligen Kalkulationsbestandteils an. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Materialkosten und Materialgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art „Material“ verwendet (Beschaffungsmethode des Artikels = Einkauf).
Materialkosten beschreiben die direkten Kosten (aus dem Feld EK-Preis (neuester)).
Materialgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (aus den Feldern Kosten %, Gemeinkostensatz, Kosten % (Verbrauchsaktivierung), Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung)).

Kapazitätskosten und Kapazitätsgemeinkosten: Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationsbestandteilen der Art „Kapazität“ verwendet.
Kapazitätskosten beschreiben die direkten Kosten (Feld EK-Preis des verwendeten Arbeitsplatzes bzw. der verwendeten Arbeitsplatzgruppe). Kapazitätsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Kosten %, Gemeinkostensatz) des verwendeten Arbeitsplatzes bzw. der verwendeten Arbeitsplatzgruppe.

Fremdarbeitskosten und Fremdarbeitsgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationsbestandteilen der Art „Kapazität“ verwendet, wenn es sich um eine Fremdarbeit-Arbeitsplatzgruppe (bzw. zugeordneten Fremdarbeitsplatz) handelt (Feld Kreditorennummer ist ungleich "leer"). Fremdarbeitskosten beschreiben die direkten Kosten (Feld EK-Preis der verwendeten Fremdarbeitsplatzgruppe bzw. dem zugeordneten Fremdarbeitsplatz). Fremdarbeitsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Kosten %, Gemeinkostensatz) der verwendeten Fremdarbeitsplatzgruppe bzw. dem zugeordneten Fremdarbeitsplatz.
Kostenbereich Produktionsgemeinkosten:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art „Produktion“ verwendet (Beschaffungsmethode des Artikels = Fertigungsauftrag). Kalkulationsbestandteile des Kostenbereichs Produktionsgemeinkosten beschreiben die indirekten Kosten (Felder Kosten %, Gemeinkostensatz) des verwendeten Artikels (Fertigungsartikel oder Baugruppe).

Vertriebsgemeinkosten, Verwaltungsgemeinkosten, Risiko/Gewinn, Provision, Skonto, Rabatt:
Die Kalkulationsbestandteile mit diesen Optionen werden in Kalkulationskonditionen der Art „Aufschlag“ verwendet. Kalkulationsbestandteile dieser vier Kostenbereiche beschreiben die nicht aktivierbaren Kosten eines Artikels also die Differenz zwischen VK-Preis und Einstandspreis des Artikels.
Art Mit diesem Feld geben Sie die Art des Datensatzes an. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Kalkulationsbestandteil:
Diese Option wird für die eigentlichen Kalkulationsbestandteile genutzt. Die spätere Zuordnung erfolgt nur über diese Datensätze.

Überschrift:
Eine Überschrift für eine Gruppe von Kalkulationsbestandteilen.

Summe:
Die Option Summe wird verwendet, wenn Sie möchten, dass die Anwendung eine Summe über einzelne Kalkulationsbestandteile bilden soll. Bitte geben Sie dann im Feld Zusammenzählung einen Filtertext zur Angabe der einzubeziehenden Kalkulationsbestandteile an.

Von-Summe / Bis-Summe:
Die Option Von-Summe markiert den Beginn einer fortlaufenden Serie von Kalkulationsbestandteilen, die summiert werden sollen. Das Ende dieser Serie ist ein Kalkulationsbestandteil der Art Bis-Summe. Bitte geben Sie auch in diesem Fall in dem Feld Zusammenzählung einen Filtertext zur Angabe der einzubeziehenden Kalkulationsbestandteile an.
Zusammenzählung Hier können Sie nun das Intervall oder sonstige Filterangabe von Nummern der Kalkulationsbestandteile angeben. Die Ergebnisse der angegebenen Kalkulationsbestandteile werden zu einem Gesamtsaldo addiert.

Bei der Art „Kalkulationsbestandteil“, „Von-Summe“ oder „Überschrift“ muss dieses Feld leer bleiben.

Bei der Art „Bis-Summe“ wird das Feld automatisch gefüllt, wenn der Kontenplan eingerückt wird (Funktion im Menüband). Es werden nur die Kalkulationsbestandteile zusammengezählt, die zwischen einer Von-Summe und einer Bis-Summe liegen.

Bei der Art „Summe“ müssen Sie die Kalkulationsbestandteile, die zusammengezählt werden sollen, manuell angeben.

Hinweis

Jedem Datensatz der Tabelle Kalkulationsbestandteil mit der Art Kalkulationsbestandteil müssen Sie einen Kostenbereich zuweisen. Bei allen anderen Kalkulationsbestandteilen (Überschriften, Summen, Von-Summen oder Bis-Summen) bleibt das Feld Kostenbereich leer.

Ausgelieferter Kalkulationsbestandteileplan:

Nr. Beschreibung Kostenbereich Art Zusammenzählung
1 Gemeinkosten Energie Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10000 Herstellkosten Von-Summe
10001 Materialkosten Von-Summe
10010 Direkte Materialkosten Materialkosten Kalkulationsbestandteil
10011 Direkte Materialkosten 2 Materialkosten Kalkulationsbestandteil
10020 Sondereinzelkosten Material Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10030 Materialgemeinkosten Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10040 Materialzuschläge Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10045 Frachtkosten Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10046 Handlingskosten Materialgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10049 Summe Materialkosten Bis-Summe 10001..10049
10100 Kapazitätskosten Von-Summe
10110 Einzelkosten Rüster Kapazitätskosten Kalkulationsbestandteil
10120 Einzelkosten Arbeiter Kapazitätskosten Kalkulationsbestandteil
10130 Einzelkosten Maschine Kapazitätskosten Kalkulationsbestandteil
10150 Gemeinkosten Rüster Kapazitätsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10160 Gemeinkosten Arbeiter Kapazitätsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10170 Gemeinkosten Maschine Kapazitätsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10180 Strom/Gebäude Kapazitätsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10210 Einzelkosten Fremdarbeit Fremdarbeitskosten Kalkulationsbestandteil
10250 Gemeinkosten Fremdarbeit Fremdarbeitsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10299 Summe Kapazitätskosten Bis-Summe 10100..10299
10300 Einzelkosten Montage Res. Kapazitätskosten Kalkulationsbestandteil
10305 Gemeinkosten Montage Res. Kapazitätsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10310 Werkzeuge Produktionsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10320 Zertifizierungen Produktionsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10400 Summe Herstellkosten Bis-Summe 10000..10400
10410 Versand Vertriebsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10420 Qualitätskontrolle Vertriebsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10430 Vertrieb Vertriebsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10510 Verwaltung Verwaltungsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10520 Sondereinzelkosten der Technik Verwaltungsgemeinkosten Kalkulationsbestandteil
10600 Selbstkosten Summe 10000..10599
10610 Risiko-/Gewinnzuschlag Risiko/Gewinn Kalkulationsbestandteil
10620 Sondereinzelkosten Sonstiges Risiko/Gewinn Kalkulationsbestandteil
10700 Mindestrichtpreis Summe 10000..10699
10710 Provision Provision/Skonto/Rabatt Kalkulationsbestandteil
10720 Skonti Provision/Skonto/Rabatt Kalkulationsbestandteil
10730 Rabatte Provision/Skonto/Rabatt Kalkulationsbestandteil
10800 Richtpreis Summe 10000..10799
10810 Rundungserträge / -kosten Provision/Skonto/Rabatt Kalkulationsbestandteil
10900 Richtpreis (gerundet) Summe 10000..10899

Aktionen über das Menüband#

Einrückung des Bestandteileplans#

Durch die Ausführung der Funktion „Einrückung des Bestandteileplans“ werden für die Kalkulationsbestandteile der Art „Bis-Summe“ der Filtertext im Feld „Zusammenzählung“ automatisch durch das System bestimmt.

Bemerkungen#

Über die Bemerkungen können für das jeweiligen Kalkulationsbestandteil datumsabhängige Informationen hinterlegt werden.

Kalkulationskonditionen#

Die Kalkulationskonditionen stellen die Verbindung zwischen den Stammdatentabellen wie Artikel, Arbeitsplatzgruppe etc. und den Kalkulationsbestandteilen her und ermöglichen so eine Kontierung der Ergebnisse einer Kalkulation.

In dem Kopf einer Kalkulationskondition wird die Zuordnung zu dem Kalkulationsbestandteil Kosten und dem Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten getroffen. Die Zeilen der Kalkulationskondition ermöglichen die genauere Definition der Kalkulationskosten über beliebig viele Zeilen. Dies gilt sowohl für direkte Kosten (Feld EK-Preis) als auch für die indirekten Kosten (Felder Kosten %, Gemeinkostensatz) der jeweiligen Stammdatentabelle.   Es werden in folgenden Kalkulationskonditionenarten unterschieden:

Kalkulationskondition (Material)#

Die Kalkulationskondition wird in Datensätzen der Tabelle Artikel Kalkulationskondition mit der Kalkulationsart Material verwendet. Das heißt, Sie definieren hier Kalkulationskonditionen die Sie anschließend einigen Ihrer Artikel zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Rohstoffen (Einkaufsartikel) handelt.

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition
Kalkulationsbestandteil Kosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteile Kosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. sind dies bei der Kalkulationskondition „Material“ die Materialeinzelkosten.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Kosten“ an.
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. ist dies bei der Kalkulationskondition „Material“ die Materialgemeinkosten.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ an.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Grundsätzlich kann einer Kalkulationskonditionszeile ein Kalkulationsbestandteil mit beliebigem Kostenbereich zugeordnet werden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie jeweils einen Kalkulationsbestandteil verwenden, dessen Kostenbereich dem von Ihnen beabsichtigten Anwendungsgebiet der jeweiligen Kalkulationskondition entspricht.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld Rubrikennr. dient dazu Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes Wert:

Betrag
Wenn Sie Betrag auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld Wert als absolute Zahleneingabe. Sie haben hier also die Möglichkeit fixe Werte zu hinterlegen, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden. Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.

Prozent
Wenn Sie Betrag auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld Wert als prozentuale Zahlenangabe. Wurde die Zeile mit einer Rubrikennr. versehen, so ist die Basis der Prozentangabe die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennr. und Berechnung Betrag.

Hinweis
Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis für die Prozentangabe entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit der Berechnung Wert. Die Rubrikennr. dieser Zeilen werden dann nicht beachtet.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld Berechnung ausgewählt haben.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld einen absoluten Betrag. Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der EK-Kosten oder Teil des Gemeinkostensatzes.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld Wert einen prozentualen Wert. Basis des Prozentwertes ist die Summe aller Kalkulationswerte mit gleicher Rubrikennr. Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen mit Berechnung Wert und Angabe einer beliebigen Rubrikennr. (jedoch nur sofern diese Kalkulationskonditionszeilen als Teil eines EK-Preises interpretiert worden sind).

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits vordefinierte Kalkulationskonditionen (Material) zur Verwendung oder weiteren individuellen Ergänzungen zur Verfügung:

Material (einfach) und Material (einfach2):

Feld Material (einfach) Material (einfach2)
Nr. KK0000 KK0010
Beschreibung Material (einfach) Material (einfach2)
Kalkulationsbestandteil Kosten 10010 10011
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Direkte Materialkosten Direkte Materialkosten 2
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten 10030 10030
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Materialgemeinkosten Materialgemeinkosten

Material (komplex) und Material (komplex2):

Feld Material (komplex) Material (komplex2)
Nr. KK0011 KK0001
Beschreibung Material (komplex) Material (komplex2)
Kalkulationsbestandteil Kosten 10010 10010
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Direkte Materialkosten Direkte Materialkosten
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten 10030 10030
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Materialgemeinkosten Materialgemeinkosten


Feld Material (komplex)
Beschreibung Handling Fracht Gemeinkosten Sondereinzelkosten Materialzuschläge
Kalkulationsbestandteil 10046 10046 10046 10046 10046
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Handlingskosten Frachtkosten Materialgemeinkosten Sondereinzelkosten Material Materialzuschläge
Rubrikennr. R1+R2 R1 R2
Berechnung / Wert 7,00 MW 6,00 % 4,00 % 5,00 MW 2,00 MW


Feld Material (komplex2)
Beschreibung Handling Fracht Gemeinkosten
Kalkulationsbestandteil 10046 10045 10030
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Handlingskosten Frachtkosten Materialgemeinkosten
Rubrikennr.
Berechnung / Wert 1,00 MW 6,00 % 4,00 %

Kalkulationskondition (Produktion)#

Die Kalkulationskondition wird in Datensätzen der Tabelle Artikel Kalkulationskondition mit der Kalkulationsart Produktion verwendet. Das heißt, Sie definieren hier Kalkulationskonditionen die Sie anschließend ebenfalls einigen Ihrer Artikel zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Erzeugnissen (Fertigungsartikel) handelt.  

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition
Kalkulationsbestandteil Kosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteile Kosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. sind dies bei der Kalkulationskondition „Produktion“ die direkten Materialkosten bzw. die Sondereinzelkosten der Fertigung.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Kosten“ an.
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. ist dies bei der Kalkulationskondition „Produktion“ die Kosten für Werkzeuge, Sondereinzelkosten o.ä..
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ an.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Grundsätzlich kann einer Kalkulationskonditionszeile ein Kalkulationsbestandteil mit beliebigem Kostenbereich zugeordnet werden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie jeweils einen Kalkulationsbestandteil verwenden, dessen Kostenbereich dem von Ihnen beabsichtigten Anwendungsgebiet der jeweiligen Kalkulationskondition entspricht.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld „Rubrikennr.“ dient dazu Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes Wert:

Betrag
Wenn Sie die Option „Betrag“ auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld Wert als absolute Zahleneingabe. Sie haben hier also die Möglichkeit, fixe Werte zu hinterlegen, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden. Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.

Prozent
Wenn Sie Betrag auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld „Wert“ als prozentuale Zahlenangabe. Wurde die Zeile mit einer Rubrikennr. versehen, so ist die Basis der Prozentangabe die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennr. und Berechnung Betrag.

Hinweis
Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis für die Prozentangabe entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition vor der aktuellen Zeile mit der Berechnung Wert. Die Rubrikennr. dieser Zeilen werden dann nicht beachtet.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld Berechnung ausgewählt haben.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld einen absoluten Betrag. Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der EK-Kosten oder Teil des Gemeinkostensatzes.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld Wert einen prozentualen Wert. Basis des Prozentwertes ist die Summe aller Kalkulationswerte mit gleicher Rubrikennr. Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen vor der aktuellen Zeile mit Berechnung Wert und Angabe einer beliebigen Rubrikennr. (jedoch nur sofern diese Kalkulationskonditionszeilen als Teil eines EK-Preises interpretiert worden sind).

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits vordefinierte Kalkulationskonditionen (Produktion) zur Verwendung oder weiteren individuellen Ergänzungen zur Verfügung:

Feld Produktion (einfach) Produktion (komplex)
Nr. KK1000 KK1001
Beschreibung Produktion (einfach) Produktion (komplex)
Kalkulationsbestandteil Kosten 10011
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Direkte Materialkosten 2
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten 10310 10320
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Werkzeuge Zertifizierungen

In den Kalkulationskonditionszeilen der Kondition „Produktion (einfach)“ sind keine weiteren Angaben definiert.

Feld Produktion (komplex)
Beschreibung Werkzeug Zertifizierung
Kalkulationsbestandteil 10310 10320
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Werkzeug Zertifizierungen
Rubrikennr.
Berechnung / Wert 2,00 % 5,00 MW

Kalkulationskondition (Kapazität)#

Die Kalkulationskondition wird in Datensätzen der Tabelle Arbeitsstelle Kalkulationskondition verwendet. Das heißt, Sie definieren hier Kalkulationskonditionen die Sie anschließend Ihren Kapazitäten (Arbeitsplatzgruppen und Arbeitsplätzen) zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, sobald eine Kapazität angesprochen wird (z.B., weil ein Arbeitsplan bei einem Fertigungsartikel hinterlegt ist).

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition
Kalkulationsbestandteil Kosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteile Kosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. sind dies bei der Kalkulationskondition „Kapazität“ die Fertigungseinzelkosten.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Kosten“ an.
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Wählen Sie in dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ das passende Kalkulationsbestandteil aus. I.d.R. ist dies bei der Kalkulationskondition „Kapazität“ die Fertigungsgemeinkosten.
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Gibt die Beschreibung des ausgewählten Kalkulationsbestandteils aus dem Feld „Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten“ an.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Grundsätzlich kann einer Kalkulationskonditionszeile ein Kalkulationsbestandteil mit beliebigem Kostenbereich zugeordnet werden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie jeweils einen Kalkulationsbestandteil verwenden, dessen Kostenbereich dem von Ihnen beabsichtigten Anwendungsgebiet der jeweiligen Kalkulationskondition entspricht.
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Dieses Feld wird automatisch durch die Auswahl des Kalkulationsbestandteils gefüllt.
Rubrikennr. Das Feld Rubrikennr. dient dazu Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Rüstzeit Dieses Feld ist nur in Kalkulationskonditionen der Art Kapazität oder Fremdarbeit enthalten. Hiermit können Kalkulationsbestandteile definiert werden, die sich in ihrer Berechnung nur auf die Rüstzeit beziehen.
Anteil % Das Feld wird inhaltlich als prozentualer Anteil in der Formel zur Berechnung des Feldes Kalkulationspreis des Kalkulationswertes genutzt.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes Wert:

Betrag
Wenn Sie Betrag auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld Wert als absolute Zahleneingabe. Sie haben hier also die Möglichkeit fixe Werte zu hinterlegen, die bei der Kalkulation berücksichtigt werden. Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen – also z.B., um einen zusätzlichen Gemeinkostenzuschlag zu berücksichtigen.

Prozent
Wenn Sie Betrag auswählen, dann versteht sich die Angabe in dem Feld Wert als prozentuale Zahlenangabe. Wurde die Zeile mit einer Rubrikennr. versehen, so ist die Basis der Prozentangabe die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition mit gleicher Rubrikennr. und Berechnung Betrag.

Hinweis
Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis für die Prozentangabe entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen der gleichen Kalkulationskondition vor der aktuellen Zeile mit der Berechnung Wert. Die Rubrikennr. dieser Zeilen werden dann nicht beachtet.
Wert Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld Berechnung ausgewählt haben.

Betrag
In diesem Fall beinhaltet das Feld einen absoluten Betrag. Je nach gewähltem Kalkulationsbestandteil ist dieser Betrag Teil der EK-Kosten oder Teil des Gemeinkostensatzes.

Prozent
In diesem Fall beinhaltet das Feld Wert einen prozentualen Wert. Basis des Prozentwertes ist die Summe aller Kalkulationswerte mit gleicher Rubrikennr. Wurde die Zeile nicht mit einer Rubrikennr. versehen, so verwendet die Anwendung als Basis entweder den EK-Preis der Herkunftszeile des entsprechenden Kalkulationswertes oder (falls vorhanden) die Summe aller Kalkulationskonditionszeilen vor der aktuellen Zeile mit Berechnung Wert und Angabe einer beliebigen Rubrikennr. (jedoch nur sofern diese Kalkulationskonditionszeilen als Teil eines EK-Preises interpretiert worden sind).

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits vordefinierte Kalkulationskonditionen (Kapazität) zur Verwendung oder weiteren individuellen Ergänzungen zur Verfügung:

Feld Kapazität (Energie) Kapazität (einfach) Kapazität (komplex)
Nr. 01 KK2000 KK2001
Beschreibung Kapazität (Energie) Kapazität (einfach) Kapazität (komplex)
Kalkulationsbestandteil Kosten 10130 10130
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Einzelkosten Maschine Einzelkosten Maschine
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten 1 10170 10170
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Gemeinkosten Energie Gemeinkosten Maschine Gemeinkosten Maschine

In den Kalkulationskonditionszeilen der Konditionen „Kapazität (Energie)“ und „Kapazität (einfach)“ sind keine weiteren Angaben definiert.

Feld Kapazität (komplex)
Beschreibung Maschine Arbeiter Rüster Azubi GK Maschine GK Arbeiter
Kalkulationsbestandteil 10130 10120 10110 10120 10170 10160
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Einzelkosten Maschine Einzelkosten Arbeiter Einzelkosten Rüster Einzelkosten Arbeiter Gemeinkosten Maschine Gemeinkosten Arbeiter
Rubrikennr. M1 A A A M1 A
Rüstzeit Ja
Anteil % 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Berechnung / Wert 2,20 MW 1,20 MW 1,50 MW 0,90 MW 20,00 % 10,00 %
Feld Fremdarbeit (einfach) Fremdarbeit (komplex)
Nr. KK2050 KK2051
Beschreibung Fremdarbeit (einfach) Fremdarbeit (komplex)
Kalkulationsbestandteil Kosten 10210 10210
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Kosten Einzelkosten Fremdarbeit Einzelkosten Fremdarbeit
Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten 10250 10250
Beschreibung Kalkulationsbestandteil Gemeinkosten Gemeinkosten Fremdarbeit Gemeinkosten Fremdarbeit

In den Kalkulationskonditionszeilen der Kondition „Fremdarbeit (einfach)“ sind keine weiteren Angaben definiert.

Feld Fremdarbeit (einfach) Fremdarbeit (einfach)
Beschreibung Fracht Gemeinkosten
Kalkulationsbestandteil 10250 10250
Kalkulationsbestandteilbeschreibung Gemeinkosten Fremdarbeit Gemeinkosten Fremdarbeit
Rubrikennr.
Rüstzeit
Anteil % 100,00 % 100,00 %
Berechnung / Wert 5,00 % 15,00 %

Kalkulationskondition (Aufschlag)#

Die Kalkulationskondition wird in Datensätzen der Tabelle Artikel Kalkulationskondition (nicht aktivierbar) mit der Kalkulationsart Aufschlag verwendet. Das heißt Sie definieren hier Kalkulationskonditionen die Sie anschließend einigen Ihrer Artikel zuordnen. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von „Endprodukten“ handelt. Sie definieren hier nicht mehr die Selbstkosten des Artikels, sondern die Aufschläge bis zum Richtpreis.  

Inforegister Allgemein#
Feld Beschreibung
Nr. Nummer der Kalkulationskondition
Beschreibung Beschreibung der Kalkulationskondition
Übernahme Richtpreis Bei einer Artikelkalkulation können Sie den ermittelten Richtpreis aus einem Kalkulationsvorschlag in die Stammdaten des kalkulierten Artikels übertragen. Sie geben hier an, in welches Feld der Stammdaten der ermittelte Richtpreis übernommen werden soll:

Keine
Es erfolgt keine Übernahme.

Richtpreis
Der Wert wird in das Feld Richtpreis des Artikels (Tabelle Artikel) übernommen.

VK-Preis
Der Wert wird in das Feld VK-Preis (Tabelle Artikel) übernommen.

Verkaufspreis
Der Wert wird in die Verkaufspreistabelle des Artikels übernommen. Die Eintragung erfolgt unter Berücksichtigung der Verkaufsart und des Verkaufscodes.

Richtpreis + Verkaufspreis
Der Wert wird sowohl in das Feld Richtpreis (Tabelle Artikel) als auch in den Datensatz der Tabelle Verkaufspreis übernommen.
Verkaufsart Dieses Feld wird bei der Eintragung des Richtpreises in die Verkaufspreistabelle berücksichtigt. Folgende Auswahloptionen stehen Ihnen zur Verfügung:
• Debitor,
• Debitorenpreisgruppe,
• Alle Debitoren
• Kampagne
Es kann nur editiert werden, wenn in dem Feld Übernahme Richtpreis die Option „Verkaufspreis“ oder „Richtpreis+Verkaufspreis“ ausgewählt wurde.
Verkaufscode Dieses Feld wird ebenfalls bei der Eintragung des Richtpreises in die Verkaufspreistabelle berücksichtigt. Was Sie hier auswählen können richtet sich danach, was Sie in dem Feld „Verkaufsart“ angegeben haben. Haben Sie dort beispielsweise Debitorenpreisgruppe ausgewählt, werden Ihnen in dem Feld „Verkaufscode“ alle Ihre Debitorenpreisgruppen zur Auswahl angezeigt.

Somit ist es möglich, für spezielle Debitorengruppen, Kampagnen oder sogar für einzelne Debitoren individuelle Aufschlagskalkulationen zu definieren.
Inforegister Zeilen#
Feld Beschreibung
Rubrikennr. Das Feld „Rubrikennr.“ dient dazu, Kalkulationskonditionenzeilen untereinander in Beziehung zu setzen, um eine Berechnungsbasis für prozentuale Zuschläge zu definieren.
Beschreibung Hier geben Sie eine inhaltliche Beschreibung Ihrer Kalkulationskonditionszeile an.
Berechnung Das Feld ist ein Wahlfeld und steuert mit seinem Optionswert die Bedeutung des Feldes „Formel/Code“:

leer
Wenn das Feld leer bleibt hat die Zeile keinen Einfluss auf die Durchführung der Kalkulation. Sie kann beispielsweise für eine Überschrift- oder Erklärungszeile genutzt werden.

Wert
Wenn Sie „Wert“ auswählen, enthält das Feld „Formel/Code“ eine absolute Zahleneingabe. Zusätzlich können Sie diese Zeile mit einer Rubrikennummer versehen, um in einer anderen Zeile mit der Einstellung Prozent auf diese Zeile Bezug zu nehmen.

Formel
Wenn Sie Formel auswählen, enthält das Feld Formel/Code eine arithmetische Formel. Die Teile der Formel beziehen sich auf die Rubrikennr. anderer Kalkulationskonditionszeilen.

Kalkulationsbestandteil
Wenn Sie Kalkulationsbestandteil auswählen, enthält das Feld Formel/Code einen Kalkulationsbestandteil. Somit ermöglicht Ihnen diese Einstellung eine Aufschlagszeile auf Basis der Kalkulationswerte eines bestimmten Kalkulationsbestandteils zu ermitteln. Dieser Kalkulationsbestandteil kann auch eine Bis-Summe sein.

Projekt Planzeile
Wenn Sie Projekt Planzeile auswählen, enthält das Feld Formel/Code eine Projektaufgabennummer.
Formel/Code Die Bedeutung des Feldes richtet sich nach dem Wert, den Sie im Feld „Berechnung“ ausgewählt haben.

leer
In diesem Fall ist auch das Feld „Formel/Code“ leer. Die Kalkulationskonditionszeile hat keinen Einfluss auf die Durchführung der Kalkulation. Sie kann beispielsweise für eine Überschrift- oder Erklärungszeile genutzt werden.

Wert
In diesem Fall beinhaltet das Feld eine Konstante (Dezimalzahl). Sie können diese Konstante auch nutzen, in dem Sie die Zeile mit einer Rubrikennr. versehen und in einer anderen Kalkulationskonditionszeile mit der Berechnung Formel Bezug auf diese Zeile nehmen.

Formel
In diesem Fall enthält das Feld eine arithmetische Formel. Auch hier kann eine Rubrikennr. zur Ermittlung der Berechnungsgrundlage verwendet werden. In der arithmetischen Formel können die Grundrechenarten +, -, *, /, mehrstufige Klammern () und die beiden Sonderzeichen % und § verwendet werden.

% steht für „Prozent von Hundert“.
Beispiel
5% A bedeutet „5 Prozent von der Summe aller Aufschlagszeilen mit Rubrikennr. A“. Nehmen wir an, die Summe liegt bei 100, dann ist der Aufschlag 5 (100/100*5)

§ steht für „Prozent aus Hundert“.
Beispiel
5 § B bedeutet „5 Prozent aus der Summe aller Aufschlagszeilen mit Rubrikennr. B“. Nehmen wir an, die Summe liegt bei 100, dann ist der Aufschlag 4,76 (100/105*5).

Kalkulationsbestandteil
In diesem Fall wird ein Kalkulationsbestandteil ausgewählt. Wird diese Zeile in einer Kalkulation verwendet, berechnet die Anwendung das kalkulierte Feld "Mehrstufige Betrag pro 1 Einheit". Der Optionswert Kalkulationsbestandteil ermöglicht es Ihnen beispielsweise, eine Aufschlagszeile auf Basis der Kalkulationswerte eines bestimmten Kalkulationsbestandteils zu ermitteln. Dieser Kalkulationsbestandteil kann auch eine Bis-Summe sein.
Rundungsmethodencode Das Feld gibt an, ob der Kalkulationspreis desjenigen Kalkulationswertes, welcher bei Anwendung der Kalkulationskondition in einem Kalkulationsvorschlag entstehen wird, zu runden ist.Die Art und Weise der gewünschten Rundung wird dabei mit Hilfe einer in den Stammdaten definierten Rundungsmethode gesteuert. Bei dieser Tabelle handelt es sich um eine Standard-Tabelle. Sie haben die Möglichkeit Beträge immer auf- oder abzurunden oder aber auch kaufmännisch zu runden (hier wird nur aufgerundet, wenn die zu rundende Ziffer >=5 ist. Andernfalls wird abgerundet.Für weitere Erläuterungen zur Einrichtung der Rundungsmethoden nutzen Sie bitte die Microsoft Dynamics Business Central™ Onlinehilfe (F1).
Kalkulationsbestandteil Jeder Kalkulationskonditionszeile wird ein Kalkulationsbestandteil zugeordnet. Grundsätzlich kann einer Kalkulationskonditionszeile ein Kalkulationsbestandteil mit beliebigem Kostenbereich zugeordnet werden. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie jeweils einen Kalkulationsbestandteil verwenden, dessen Kostenbereich dem von Ihnen beabsichtigten Anwendungsgebiet der jeweiligen Kalkulationskondition entspricht.
Richtpreis Den Haken in diesem Feld setzen Sie nur in der Zeile, die Ihren Richtpreis bestimmen soll.
Fett Das Feld Fett steuert im Fenster E+D Auftrag Aufschlagskalkulation die optische Hervorhebung der Zeile.
Fehlertext Sofern Sie eine fehlerhafte Formel angeben, erscheint in diesem Feld die entsprechende Fehlermeldung.

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits vordefinierte Kalkulationskonditionen (Aufschlag) zur Verwendung oder weiteren individuellen Ergänzungen zur Verfügung:

Feld Aufschlag Aufschlagskalkulation
Nr. AUFSCHLAG KK3000
Beschreibung Aufschlag Aufschlagkalkulation
Übernahme Richtpreis Richtpreis Richtpreis
Verkaufsart Debitor Debitor
Verkaufscode

In den Kalkulationskonditionszeilen der Kondition „Aufschlag“ sind keine weiteren Angaben definiert.

Rubrikennr. Beschreibung Berechnung Formel / Code Rundungsm.-code Kalk. Bestandteil Kalk. Bestandteil Beschreibung Richtpreis
HK Herstellkosten Kalkulationsb. 10400
Versand Formel HK * 0,5/100 10410 Versand
Qualitätskontrolle Formel 00,70 % HK 10420 Qualitätskontrolle
Vertriebsgemeinkosten Formel 03,00 % HK 10430 Vertrieb
Verwaltung Formel 02,50 % HK 10510 Verwaltung
SEK d. Technik Kalkulationsb. 10520
SK Selbstkosten Kalkulationsb. 10600
Risiko Formel 02,00 % SK 10610 Risiko-/Gewinnzuschlag
Gewinn Formel 30,00 % SK 10610 Risiko-/Gewinnzuschlag
MRP Mindestrichtpreis Kalkulationsb. 10700
Provision 1 Formel 03,00 § MRP 10710 Provision
Provision 2 Formel 01,00 § MRP 10710 Provision
Skonto Formel 03,00 § MRP 10720 Skonti
Rabatt Formel 10,00 § MRP 10730 Rabatte
RP Richtpreis Kalkulationsb. 10800
RPG Richtpreis gerundet Kalkulationsb. 10800 PREIS
Rundung Formel RPG-RP 10810 Rundungserträge / -kosten
Richtpreis (inkl. Rundung) Kalkulationsb. 10900 Ja

Kalkulationsschema#

Der Anwendungsbereich „Kalkulation“ ermöglicht Ihnen die Auswertung der Ergebnisse der Artikelkalkulation und der Auftragskalkulation in sogenannten Kalkulationsschemata. Kalkulationsschemata haben die Form einer Matrix mit einem frei definierbaren Zeilenlayout und einem frei definierbaren Spaltenlayout und sind vergleichbar mit den Kontenschemata (Microsoft Dynamics Business Central™ Standard).

Ein Kalkulationsschema kann grundsätzlich dem Aufbau des Kalkulationsbestandteileplans entsprechen, in der Regel wird es aber etwas weniger detailliert dargestellt, indem es bestimmte Positionen zusammenfasst. Beispielsweise können Sie sich im Kontenschema die Materialkosten insgesamt anzeigen lassen; ohne Unterteilung in Materialeinzel- und Materialgemeinkosten. Möglich ist dies, da die Anwendung beim Erstellen eines Kalkulationsvorschlages automatisch jeden Kalkulationswert einem Kalkulationsbestandteil zuordnet.

Es können beliebig viele Kalkulationsschemata angelegt werden. Zwei Kalkulationsschemata sind bei der Grundeinrichtung der Kalkulation bereits enthalten – und zwar das Standardkalkulationsschema und das Übersichtsschema. Diese Schemata können nach Ihren Anforderungen selbstverständlich weiter angepasst werden.

Über den Suchbegriff „Kalkulationsschemanamen“ können Sie sich die Übersicht aufrufen.

Über „Neu“ im Menüband können Sie ein neues Schema mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Name Vergeben Sie in diesem Feld einen Namen für das Kalkulationsschema.
Beschreibung Geben Sie in diesem Feld eine Beschreibung für das Kalkulationsschema an.
Standard Spaltenlayout Im Feld „Standard Spaltenlayout“ wird hinterlegt, nach welchen Kriterien die Kalkulation in der Spaltensicht erfolgen soll. Das dort hinterlegte Spaltenlayout wird immer für die Kalkulation zugrunde gelegt.

Über „Kalk. Schema bearbeiten“ im Menüband haben Sie die Möglichkeit, das Schema detailliert zu definieren.

Feld Beschreibung
Rubrikennr. Vergeben Sie eine Rubrikennr. zur eindeutigen Beschreibung der Zeile bzw. um später diese Zeile für eine Berechnung heranziehen zu können.
Beschreibung Hier geben Sie eine Beschreibung für die Zeile an.
Zusammenzählungsart und Zusammenzählung Das Feld Zusammenzählungsart ist ein Wahlfeld. Es bestimmt darüber, welche Datensätze einbezogen werden:

Bestandteilsumme
Die Summe wird aus den Beträgen unter Berücksichtigung der Kalkulationsbestandteile der Art Kalkulationsbestandteil gebildet. Hierzu geben Sie im Feld Zusammenzählung einen Ausdruck zur Filterung der zu verwendenden Kalkulationsbestandteile an.

Beispiel
Das Feld Zusammenzählung enthält den Ausdruck 10100..10299. Die Angabe bewirkt, dass in der Kalkulationsschemazeile Beträge angezeigt werden, die sich aus den Kalkulationsbestandteilen des Bereichs 10100 bis 10299 ergeben. Berücksichtigt werden dabei nur Kalkulationsbestandteile der Art Kalkulationsbestandteil.

Summensumme
Die Summe wird aus den Beträgen unter Berücksichtigung der Kalkulationsbestandteile der Art Summe oder Bis-Summe gebildet. Hierzu geben Sie im Feld Zusammenzählung einen Ausdruck zur Filterung der zu verwendenden Kalkulationsbestandteile an.

Beispiel
Das Feld Zusammenzählung enthält den Ausdruck 10100..10299. Die Angabe bewirkt, dass in der Kalkulationsschemazeile Beträge angezeigt werden, die sich aus den Kalkulationsbestandteilen des Bereichs 10100 bis 10299 ergeben. Berücksichtigt werden dabei nur Kalkulationsbestandteile der Art Summe oder Bis-Summe.

Formel
Die Summe wird aus den berechneten Beträgen in anderen Zeilen des gleichen Kalkulationsschemas gebildet. Hierzu geben Sie im Feld Zusammenzählung eine arithmetische Formel an. Verwenden Sie dabei das Feld Rubrikennr., um sich in der Formel auf die anderen Zeilen des Schemas zu beziehen.

Beispiel
Das Feld Zusammenzählung enthält den Ausdruck A+B. Addiert werden die Beträge aus allen anderen Kalkulationsschemazeilen des gleichen Schemas, welche im Feld Rubrikennr. den Wert A oder B haben.
Anzeigen Dieses Feld ist relevant für den Bericht Kalkulationsschema. Sie haben folgende Auswahlmöglichkeiten:

Ja
Die Zeile wird im Bericht gedruckt.

Nein
Die Zeile wird nicht im Bericht erscheinen. Sie können diese Option zum Beispiel nutzen, um eine Kalkulationsschemazeile zu definieren, die Zwischensummen einer längeren Berechnungsvorschrift enthält.

Wenn eine Spalte nicht 0 ist
Die Zeile wird nur dann im Bericht gedruckt, wenn sie ungleich 0 ist. Somit werden Zeilen ohne Betrag gar nicht erst angedruckt.
Neue Seite Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird der Bericht an dieser Stelle einen Seitenwechsel vornehmen.
Fett Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht Fett dargestellt.
Kursiv Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht kursiv dargestellt.
Unterstrichen Markieren Sie die Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so wird die Zeile im Bericht unterstrichen dargestellt.
Umgekehrtes Vorzeichen anz. Versehen Sie das Feld der Kalkulationsschemazeile mit einem Häkchen, so werden im Fenster Kalkulationsschema Matrix alle berechneten Beträge der Zeile mit umgekehrten Vorzeichen angezeigt.

Löschen#

Über den Menüpunkt „Löschen“ können Sie das Kalkulationsschema löschen.

Drucken#

Über den Menüpunkt „Drucken“ haben Sie die Möglichkeit, das Kalkulationsschema unter Berücksichtigung eines definierten Spaltenlayouts und der Angabe von mindestens einer Kalkulationsvorschlagszeile auszudrucken.

Konto einrichten#

Die Funktion „Konten einfügen“ überträgt die Datensätze der Tabelle Kalkulationsbestandteil in das vorliegende Buchblatt, wobei für jeden Kalkulationsbestandteil genau eine Kalkulationsschemazeile errichtet wird. Die Nr. des Kalkulationsbestandteils steht anschließend im Feld Zusammenzählung der Kalkulationsschemazeile.

Die zu übertragenden Kalkulationsbestandteile können Sie nach Start der Funktion individuell auswählen. Es werden Ihnen dazu alle Kalkulationsbestandteile in einer Übersicht angezeigt. Markieren Sie die von Ihnen gewünschten Datensätze im Fenster und klicken Sie anschließend auf OK, um die Übertragung zu starten.

Spaltenlayouts einrichten#

Über den Menüpunkt „Spaltenlayouts einrichten“ haben Sie die Möglichkeit, für das definierte Kalkulationsschema ein Spaltenlayout zu definieren.

Die KUMAVISION factory365 stellt Ihnen bereits zwei vordefinierte Kalkulationsschemata zur Verwendung oder weiteren individuellen Ergänzungen zur Verfügung:

Kalkulationsschema Standard:

Rubrikennr. Beschreibung Zusammen-zählungsart Zusammenzählung Anzeigen
10010 Direkte Materialkosten Bestandteilsumme 10010 Ja
10011 Direkte Materialkosten 2 Bestandteilsumme 10011 Ja
10020 Sondereinzelkosten Material Bestandteilsumme 10020 Ja
10030 Materialgemeinkosten Bestandteilsumme 10030 Ja
10040 Materialzuschläge Bestandteilsumme 10040 Ja
10045 Frachtkosten Bestandteilsumme 10045 Ja
10046 Handlingskosten Bestandteilsumme 10046 Ja
10049 Summe Materialkosten Summensumme 10049 Ja
Bestandteilsumme Ja
10110 Einzelkosten Rüster Bestandteilsumme 10110 Ja
10120 Einzelkosten Arbeiter Bestandteilsumme 10120 Ja
10130 Einzelkosten Maschine Bestandteilsumme 10130 Ja
10150 Gemeinkosten Rüster Bestandteilsumme 10150 Ja
10160 Gemeinkosten Arbeiter Bestandteilsumme 10160 Ja
10170 Gemeinkosten Maschine Bestandteilsumme 10170 Ja
10180 Strom/Gebäude Bestandteilsumme 10180 Ja
10210 Einzelkosten Fremdarbeit Bestandteilsumme 10210 Ja
10250 Gemeinkosten Fremdarbeit Bestandteilsumme 10250 Ja
10299 Summe Kapazitätskosten Summensumme 10299 Ja
Bestandteilsumme Ja
10300 Einzelkosten Montage Res. Bestandteilsumme 10300 Ja
10305 Gemeinkosten Montage Res. Bestandteilsumme 10305 Ja
Bestandteilsumme Ja
10310 Werkzeuge Bestandteilsumme 10310 Ja
10320 Zertifizierungen Bestandteilsumme 10320 Ja
Bestandteilsumme Ja
10400 Summe Herstellkosten Summensumme 10400 Ja
Bestandteilsumme Ja
10410 Versand Bestandteilsumme 10410 Ja
10420 Qualitätskontrolle Bestandteilsumme 10420 Ja
10430 Vertrieb Bestandteilsumme 10430 Ja
10510 Verwaltung Bestandteilsumme 10510 Ja
10520 Sondereinzelkosten Technik Bestandteilsumme 10520 Ja
(Vertriebsgemeinkosten) Bestandteilsumme 10400..10499 Ja
(Verwaltungsgemeinkosten) Bestandteilsumme 10500..10599 Ja
10600 Selbstkosten Summensumme 10600 Ja
10610 Risiko-/Gewinnzuschlag Bestandteilsumme 10610 Ja
10700 Mindestrichtpreis Summensumme 10700 Ja
10710 Provision Bestandteilsumme 10710 Ja
10720 Skonti Bestandteilsumme 10720 Ja
10730 Rabatte Bestandteilsumme 10730 Ja
(Provision/Skonto/Rabatte) Bestandteilsumme 10710..10799;10810 Ja
10800 Richtpreis Summensumme 10800 Ja
10900 Richtpreis (gerundet) Summensumme 10900 Ja
Bestandteilsumme Ja
Bestandteilsumme Ja
Summe Aufschläge Bestandteilsumme 10401..10499
10501..10599
10601..10699
10701..10799
10810
Ja

Kalkulationsschema Übersicht:

Rubrikennr. Beschreibung Zusammen-zählungsart Zusammenzählung Anzeigen
MAT Summe Materialkosten Bestandteilsumme 10010..10048 Ja
KAP Summe Kapazitätskosten Bestandteilsumme 10110..10199 Ja
FREMD Summe Fremdarbeitskosten Bestandteilsumme 10210..10298 Ja
PROD Summe Produktionsgemeinkosten Bestandteilsumme 10300..10399 Ja
Summe Materialkosten Summensumme 10049 Ja
Bestandteilsumme Ja
10410 Versand Bestandteilsumme 10410 Ja
10420 Qualitätskontrolle Bestandteilsumme 10420 Ja
10430 Vertrieb Bestandteilsumme 10010 Ja
10510 Verwaltung Bestandteilsumme 10010 Ja
10520 Sondereinzelkosten Technik Bestandteilsumme 10010 Ja
10600 Selbstkosten Summensumme 10600 Ja
10610 Risiko-/Gewinnzuschlag Bestandteilsumme 10610 Ja
10700 Mindestrichtpreis Summensumme 10700 Ja
10720 Skonti Bestandteilsumme 10720 Ja
10730 Rabatte Bestandteilsumme 10730 Ja
10900 Richtpreis (gerundet) Summensumme 10900 Ja
Bestandteilsumme 10010 Ja
Summe Aufschläge Bestandteilsumme 10401..10499
10501..10599
10601..10699
10701..10799
10810
Ja

Artikelkarte#

Artikel Kalkulationskonditionen#

Die Artikel Kalkulationskonditionen rufen Sie sich über die Artikelkarte auf. Über diese Maske können Sie die Kalkulationskonditionen spezifisch für einen bestimmten Artikel oder einer Artengruppe für das spätere kalkulieren festlegen.

Im Bereich „Allgemein“ der Artikel Kalkulationskonditionsmaske befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Maske sind die Filterungen zunächst immer auf den Artikel voreingestellt, von dem Sie die Maske aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Verkaufsartenfilter Über den Verkaufsartenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Kalkulationsart oder keine, einschränken.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung: - Material
- Produktion
- Kein
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art einschränken.

Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
• Keine
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einem bestimmten Artikel o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Kalkulationsart In diesem Feld legen Sie fest, für welche Kalkulationsart Sie die Zeile definieren möchten.Zur Auswahl stehen Ihnen:

Material:
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Rohstoffen (Einkaufsartikel) handelt.

Produktion:
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von Erzeugnissen (Fertigungsartikel) handelt.
Art Über das Feld „Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für einen Artikel oder zur schnelleren Erfassung einer Artengruppe zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:
• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
Code Je Auswahl im Feld „Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Artikelnummer bzw. Artengruppennummer eingrenzen.
Gemeinkostensatz Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten des Artikels als absoluten Betrag an.

Hinweis
Sollten Sie mit der Kalkulation arbeiten, so ist zu empfehlen, das Standard Feld auf der Artikelkarte nicht zu pflegen.
Indirekte Kosten % Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten des Artikels als prozentualen Wert an.

Hinweis
Dieses Feld ist identisch des Feldes auf der Artikelkarte. Sollten Sie jedoch mit der Kalkulation arbeiten, so ist zu empfehlen, das Standard Feld auf der Artikelkarte nicht zu pflegen, stattdessen nur dieses.
Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) Geben Sie an dieser Stelle die verbrauchsaktivierten Gemeinkosten als absoluten Betrag an.

Hinweis
Gemeinkosten und Verbrauchsaktivierte Gemeinkosten können parallel verwendet werden. Einzig kann nur entweder eine Kalkulationskondition oder eine Kalkulationskondition Verbrauchsaktiviert definiert werden. Beides funktioniert nicht.
Kosten % (Verbrauchsaktivierung) Geben Sie an dieser Stelle die verbrauchsaktivierten Kosten als prozentualen Wert an.
Kalkulationskonditionsnr. Geben Sie die entsprechende Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.

Über „Verwalten“ > „Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.  

Artikel Kalkulationskonditionen (nicht aktivierbar)#

Die Artikel Kalkulationskonditionen (nicht aktivierbar) rufen Sie sich über die Artikelkarte auf. Über diese Maske können Sie die nicht aktivierbaren Kosten (Kosten, die nicht im Einstandspreis berücksichtigt werden) spezifisch für einen bestimmten Artikel oder einer Artengruppe für das spätere Kalkulieren festlegen.

Im Bereich „Allgemein“ der Artikel Kalkulationskonditionen (nicht aktivierbar) Maske befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Maske sind die Filterungen zunächst immer auf den Artikel voreingestellt, von dem Sie die Maske aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Verkaufsartenfilter Über den Verkaufsartenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Kalkulationsart oder keine, einschränken.Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
• Aufschlag
• Sondereinzelkosten
• Keine
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art einschränken. Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
• Keine
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einem bestimmten Artikel o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Kalkulationsart In diesem Feld legen Sie fest, für welche Kalkulationsart Sie die Zeile definieren möchten. Zur Auswahl stehen Ihnen:

Aufschlag
Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, wenn es sich um die Kalkulation von „Endprodukten“ handelt. Sie definieren hier nicht mehr die Selbstkosten des Artikels, sondern die Aufschläge bis zum Richtpreis.

Sondereinzelkosten
Die Kondition werden die Kosten, die zwar für ein Produkt anfallen, jedoch nicht mengenabhängig sind, definiert.
Art Über das Feld „Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für einen Artikel oder zur schnelleren Erfassung einer Artengruppe zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:
• Artikel
• Artikelkategorie
• Produktbuchungsgruppe
• Lagerbuchungsgruppe
• Alle Artikel
Code Je Auswahl im Feld „Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Artikelnummer bzw. Artengruppennummer eingrenzen.
Kalkulationskonditionsnr. Gibt die entsprechende Kalkulationskondition an.
Kalkulationskonditionsbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld „Kalkulationskonditionsnr.“ ausgewählte Kalkulationskondition an.
Kalkulationskonditionsnr. (E+D) Gibt die entsprechende Kalkulationskondition (E+D) an.
Kalkulationskonditionsbeschreibung (E+D) Gibt die Beschreibung für die im Feld „Kalkulationskonditionsnr. (E+D)“ ausgewählte Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Sondereinzelkosten Gibt mögliche Sondereinzelkostenwerte an.
Menge pro Einheit Gibt die Menge pro Einheit an.
Sondereinzelkosten pro Einheit Gibt die Sondereinzelkosten pro Einheit an.
SEK Kalkulationsbestandteilnr. Gibt den Kalkulationsbestandteil für die Sondereinzelkosten an.
SEK Kalkulationsbestandteilbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld „SEK Kalkulationsbestandteilnr.“ ausgewählten Kalkulationsbestandteil an.
Projektnr. Gibt eine mögliche Projektnummer an.

Über „Verwalten“ > „Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.

Kalkulationsvorgaben#

Über die „Kalkulationsvorgaben“ können Sie vorab für die Herstellkostensimulationen unterschiedliche Losgrößen festlegen, welche bei der späteren Kalkulation berücksichtigt werden.

Feld Beschreibung
Nr. Diese wird automatisch aufgrund einer hinterlegen Nummernserie vergeben
Artikelnr. Diese wird automatisch mit der Artikelnummer vom dem Sie den Aufruf gestartet haben, vergeben.
Beschreibung Entspricht der Artikelbeschreibung.
Startdatum Ab wann sollte diese Kalkulationsvorgabe gelten.
Enddatum Bis wann gilt diese Kalkulationsvorgabe.
Losgröße Gibt die Losgrößenanzahl an.
Standard Dieses Feld wird beim Berechnen des Einstandspreises abgefragt.
Wenn dieses gesetzt ist und auch bei der Funktion „Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“ der Schalter „Nur Standard Kalkulationsvorgaben“ gesetzt ist, dann werden nur Losgrößen herangezogen, die in den Kalkulationsvorgaben den Haken gesetzt haben.

Arbeitsstelle Kalkulationskonditionen#

Die Arbeitsstelle Kalkulationskonditionen-Maske rufen Sie sich über die Arbeitsplatzgruppenkarte auf. Über diese Maske können Sie die Kalkulationskonditionen, die Sie Ihren Kapazitäten (Arbeitsplatzgruppen und Arbeitsplätzen) zuordnen möchten, definieren. Die Kondition wird bei der Kalkulation berücksichtigt, sobald eine Kapazität angesprochen wird (z.B., weil ein Arbeitsplan bei einem Fertigungsartikel hinterlegt ist).

Im Bereich „Allgemein“ der Arbeitsstelle Kalkulationskonditionen Maske befinden sich zunächst Filter, über die Sie Ihre Ansicht steuern können. Beim Öffnen der Maske sind die Filterungen zunächst immer auf die Arbeitsplatzgruppe voreingestellt, von der Sie die Maske aufgerufen haben.

Feld Beschreibung
Artenfilter Über den Artenfilter können Sie Ihre Ansicht auf Zeilen einer bestimmten Art oder keine, einschränken.Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:
• Abteilung
• Arbeitsplatzgruppe
• Arbeitsplatz
• Arbeitsplanzeile
• Kein
Codefilter Über den Codefilter können Sie Ihre Ansicht zusätzlich zu dem Artenfilter auf einer bestimmten Arbeitsplatzgruppe o.ä. weiter einschränken.
Startdatumsfilter Über den Startdatumsfilter können Sie Ihre Ansicht auf bestimmte Gültigkeitszeilen eingrenzen.

Über die Zeilen können Sie direkt die Kalkulationskonditionen mit Hilfe der u.a. Tabelle definieren.

Feld Beschreibung
Art Über das Feld „Art“ haben Sie die Möglichkeit, die Konditionszeile für eine Arbeitsplatzgruppe o.ä. zu definieren. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:
• Abteilung
• Arbeitsplatzgruppe
• Arbeitsplatz
• Arbeitsplanzeilen
Code Je Auswahl im Feld „Art“ können Sie in diesem Feld auf eine bestimmte Arbeitsplatzgruppe o.ä. eingrenzen.
Versionscode Geben Sie die entsprechende Versionscode an.
Arbeitsgangnr. Geben Sie einen entsprechenden Arbeitsgang an.
Gemeinkostensatz Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten als absoluten Betrag an.
Indirekte Kosten % Geben Sie an dieser Stelle die indirekten Kosten als prozentualen Wert an.
Kalkulationskonditionsnr. Geben Sie die entsprechende Kalkulationskondition an.
Kalkulationskonditionsbeschreibung Gibt die Beschreibung für die im Feld „Kalkulationskonditionsnr.“ ausgewählte Kalkulationskondition an.
Startdatum Gibt das Datum an, ab wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.
Enddatum Gibt das Datum an, bis wann die Kalkulationszeile seine Gültigkeit hat.

Über „Verwalten“ > „Löschen“ können Sie eine ausgewählte Kalkulationszeile löschen.  

Artikelkalkulation#

Für die Herstellkosten Kalkulation wird der Kalkulationsvorschlag verwenden. Diesen können Sie direkt über die jeweilige Artikelkarte über das Menüband aufrufen.

Kalkulationsvorschlag#

In den Kalkulationsvorschlagzeilen werden Ihnen (falls vorhanden) historisch bereits vorangegangene Kalkulationen angezeigt.

Feld Beschreibung
Warnung leer
Die Vorschlagszeile enthält keinerlei Fehler und kann bei Bedarf übernommen werden.

Fehler
Die Vorschlagszeile enthält Fehler, die über das Fehlerprotokoll eingesehen und korrigiert werden können. Nach der Korrektur muss der Vorschlag nochmals durchlaufen werden.
Kalkulationslauf Lfd. Nr. Gibt eine Fortlaufende Nummer pro Vorschlagszeile an. Für Vorschlagszeilen, die unterschiedliche Artikel Kalkulationsvorgaben (Losgrößen) enthalten, werden diese mit derselben Fortlaufenden Nummer dargestellt.
Kalkulationslauf Beschreibung Gibt die Beschreibung, welche für den jeweiligen Kalkulationslauf angegeben worden ist, an.
Artikelnr. Gibt die Artikelnummer für die, die Vorschlagszeile kalkuliert wurde, an.
Beschreibung Gibt die Beschreibung des Artikels an.
Beschaffungsmethode Gibt die hinterlegte Beschaffungsmethode des Artikels an.
Status Gibt den Status der Vorschlagszeile an. Hierbei wird unterschieden in:
• leer
• Bevorzugt
• Abgelehnt
• Übernommen
Weiterführende Informationen finden Sie im Abschnitt „Status ändern“.
Losgröße Gibt die Losgröße, auf der die Vorschlagszeile kalkuliert wurde, an.

Hinweis
Bitte beachten Sie, dass zur Kalkulation die Losgrößen auf der Artikelkarte sowie in den Kalkulationsvorgaben herangezogen werden können.
Kalkulationsdatum Gibt das Datum an, an dem die Vorschlagszeile kalkuliert wurde.
Einstandspreis (fest) Gibt den hinterlegten „Einstandspreis (fest)“ auf der Artikelkarte an.
Neuer Einstandspreis (fest) Gibt den neuen Einstandspreis (fest) der Vorschlagszeile an.
Kosten % (Verbrauchsaktivierung) Gibt, (falls vorhanden) die aus den Kalkulationsdefinitionen ermittelten „Kosten % (Verbrauchsaktivierung)“ an.
Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) Gibt, (falls vorhanden) die aus den Kalkulationsdefinitionen ermittelten „Gemeinkostensatz (Verbrauchsaktivierung) an.
Richtpreis Gibt den bisherigen Richtpreis an.
Neuer Richtpreis Gibt den neu kalkulierten Richtpreis an.

Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen#

Beim Ausführen dieser Funktion, wir der Einstandspreis für den / die entsprechenden Artikel kalkuliert.

Feld Beschreibung
Kalkulationsdatum Gibt das Kalkulationsdatum an. Hierüber werden Start- und Enddatum von EK-Preisen, Kalkulationskonditionen oder auch Stücklisten und Arbeitspläne für die Kalkulation berücksichtigt.
Kalkulationslauf Beschreibung Diese Eingabe ist eine Pflichteingabe und definiert, um was für eine Kalkulation es sich handelt.
Nur Standard Kalkulationsvorgaben Hier kann definiert werden, ob die Losgröße des zu kalkulierenden Artikels, von der Artikelkarte oder der Kalkulationsvorgabe gezogen werden soll.

Ist der Schalter nicht aktiviert, wird (sofern vorhanden) die hinterlegte Losgröße der Kalkulationsvorgabe vorrangig behandelt als die der Artikelkarte.

Ist der Schalter gesetzt, wird (sofern vorhanden) nur die hinterlegte Losgröße mit dem Kenner=Standard vorrangig behandelt als die der Artikelkarte.

Hinweis
Dies gilt nur für die erste Ebene, sprich den zu kalkulierenden Artikel.
Kalkulationsvorschlag Name (Plan) Angabe des Kalkulationsvorschlages (Plan) wenn Simulationen durchgeführt werden.

Hinweis
Um den korrekten Einstandspreis auf Basis der Struktur zu ermitteln, der dann auch auf die Artikelkarte zurückgeschrieben wird, darf dieses Feld nicht ausgefüllt sein.

Status ändern…#

Mit dieser Funktion können Sie im Feld „Status“, den Status der Kalkulationsvorschlagszeile entsprechend der Auswahl (Bevorzugt oder Abgelehnt) setzen.

Der Status ist relevant für die Funktionsausführung „Kalkulationsvorschlag übernehmen (bevorzugt)“. Nur Kalkulationsvorschlagszeilen mit dem Status „Bevorzugt“ werden übernommen.

Wenn der Preis übernommen wurde, wird das Feld „Status“ auf „Übernommen“ gesetzt.

Kalkulationsvorschlag übernehmen (bevorzugt)#

Über diese Funktion werden die Werte aus den Kalkulationsvorschlagszeilen mit dem Status=Bevorzugt herangezogen und auf die Artikelkarte übernommen.

Beim Ausführen der Funktion, besteht ebenso die Möglichkeit, für die noch offenen Artikelposten, eine Neubewertung zum neu kalkulierten Preis durchzuführen.

Feld Beschreibung
Buchungsdatum Wird für das Neubewertungsbuchblatt benötigt. Entspricht dem Bewertungsdatum.
Neubewertung Buch.-Blatt füllen Wird ausgewählt, wenn Sie die aktuell noch offenen Artikelposten neu bewerten möchten.

Je nach Auswahl des Feldes „Übertragen von“ kann entweder die ganze Struktur neu bewertet werden oder nur der Artikel aus dem Kalkulationsvorschlag.

Das Neubewertungsbuchblatt kann im Nachgang noch kontrolliert werden. Es muss immer manuell gebucht werden.
Belegnr. Gibt an welche Belegnummer in das Neubewertungsbuchblatt geschrieben werden soll.
Artikel Buch.-Blattvorlage Angabe des Neubewertungs Buchbblatt
Artikel Buch.-Blattname Angabe des Neubewertungs- Buchblatt Name
Übertragen von Eine Ebene
Es werden nur die Preise vom Artikel aus der Kalkulationsvorschlagszeile aktualisiert. Die Artikel in tieferen Ebenen werden nicht aktualisiert.

Alle Ebenen
Es werden alle Preise und Preisfelder aller Artikel, die in der Struktur vorkommen aktualisiert.

Artikel Kalkulationsvorgaben#

Über die „Artikel Kalkulationsvorgaben“ können Herstellkostensimulationen mit unterschiedlichen Losgrößen durchgeführt werden. In der Regel werden diese Vorgabe bereits vorab in den „Kalkulationsvorgaben“ auf der jeweiligen Artikelkarte definiert und an dieser Stelle entsprechend angezeigt. Bei Bedarf können hier Änderungen und/oder Einträge vorgenommen werden.

Hinweis

Dies betrifft immer nur den Artikel, der gerade kalkuliert wird. Wenn auch Kalkulationsvorgaben für Baugruppen in untermengen Ebenen definiert sind, werden diese nicht berücksichtigt. Hier wird immer die Losgröße von der Artikelkarte gezogen.

Feld Beschreibung
Nr. Diese wird automatisch aufgrund einer hinterlegen Nummernserie vergeben.
Artikelnr. Diese wird automatisch mit der Artikelnummer vom Datensatz der Kalkulationsvorschlagszeile vergeben.
Beschreibung Entspricht der Artikelbeschreibung.
Startdatum Ab wann sollte diese Kalkulationsvorgabe gelten. Referenzdatum ist das „Berechnungsdatum“ beim Ausführen der Funktion „Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“.
Enddatum Bis wann gilt diese Kalkulationsvorgabe. Referenzdatum ist das „Berechnungsdatum“ beim Ausführen der Funktion „Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“
Standard Dieses Feld wird beim Berechnen des Einstandspreises abgefragt. Wenn dieses gesetzt ist und auch bei der Funktion „Einst.-Preis (fest)/Richtpreis für Artikel berechnen“ der Haken „Nur Standard Kalkulationsvorgaben“ gesetzt ist, dann werden nur Losgrößen herangezogen, die in den Kalkulationsvorgaben den Haken gesetzt haben.

Hinweis
Losgröße vom Artikel wird nicht herangezogen, wenn gültige Kalkulationsvorgaben gefunden wurden.
Bemerkung Zeigt an, ob eine Bemerkung zu dieser Kalkulationsvorgabe existiert. Hierüber können ebenso Bemerkungen hinterlegt werden.
Korrigiert am Wird vom System gesetzt, wenn der Datensatz angelegt oder korrigiert wird.

Hinweis

Wenn mehrere Gültige Einträgen vorhanden sind, so erstellt das System automatisch für jeden gültigen Eintrag eine eigene Kalkulation.

Kalkulationsvorschlag (Planwerte)#

Mit dem Kalkulationsvorschlag (Planwerte) können Sie sich simulativ Vorschläge mit abgewandelten Planwerten kalkulieren und über die Stapelverarbeitung ebenso übernehmen. Da die Basis für die Herstellkosten Kalkulation immer die Stammdaten ist, ist der Austausch der Artikel an dieser Stelle nicht möglich. Es können nur Betragswerte und Kostenwerte geändert werden (keine Zeiten und keine Komponentenmengen.

Über die Kalkulationsvorschlag (Planwerte) Maske können Sie zunächst über das Feld „Name“ einen bereits erstellten Vorschlag für die Bearbeitung auswählen oder über „Neu“ unter Angaben von „Name“ und „Beschreibung“ einen neuen definieren.   Über die Funktionsaufrufe „Artikel Kalkulationskondition vorschlagen“, „Kapazitätseinst.-Preis vorschlagen (Kalkulation)“, „Artikel Einst.-Pr. (fest) vorschlagen (Kalkulation)“ und „Kosten nach Strukturstückliste vorschlagen“ können Sie die jeweiligen hinterlegten Planwerte in einer Stapelverarbeitung neu festlegen.

Durch den Funktionsaufruf öffnet sich eine Maske, auf der Sie in den Optionsbereichen neue Planwerte festlegen und mittels des Filterbereichs Ihr Änderungsvorhaben auf bestimmte Kriterien eingrenzen können.

Fixer Faktor:
Über diese Optionsfelder können Sie festgelegte Werte für Ihre Änderungen definieren, die über den Lauf berücksichtigt und in die dafür vorgesehenen „Neue-Wert-Felder“ geschrieben werden.

Korrekturfaktor:
Über diese Optionsfelder können Sie Faktorwerte festlegen, die mit den ursprungswerten multipliziert werden sollen. Über den Lauf werden diese Ergebnisse ebenfalls in die dafür vorgesehenen „Neue-Wert-Felder“ geschrieben.

Über den Menüpunkt „Kalkulationsvorschlag (Plan Werte) übernehmen“ können Sie die neuen Planwerte final übernehmen.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass nur gültige Konditionswerte für die Neuplanung berücksichtigt werden. Liegt beispielsweise ein Endedatum einer Artikel Kalkulationskondition in der Vergangenheit, so wird für diesen Datensatz kein Änderungswert in das „Neue-Wert-Feld“ geschrieben.

Kalkulationsvorschlag (Plankonditionen)#

Mit dem Kalkulationsvorschlag (Plankonditionen) können Sie über die Stapelverarbeitung die im System definierten Kalkulationskonditionen über die Stapelverarbeitung ändern. Die Logik hierbei entsprich die dem Kalkulationsvorschlag (Planwerte).

Fehlerprotokoll abrufen#

Im Fehlerprotokoll werden alle Fehler, die während der Kalkulationsberechnung aufgetreten sind, aufgelistet. Durch Klick auf die integrierten Lookups oder den Aufruf „Anzeigen“ im Menüband, können die Fehler direkt aus der Maske heraus bearbeitet werden.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Fehlerbehebung die Kalkulation erneut berechnen müssen.

Kalkulationswerte (Matrix)#

In dieser Ansicht werden die Zeilen des Kontenschemas mit den Spalten des Spaltenlayouts übereinandergelegt. Gemäß den eingegebenen Filtern werden die Werte angezeigt. Durch Auswahl eines vordefinierten Spaltenlayouts zum Vergleich, ist an dieser Stelle ein Vergleich zweier Kalkulationsvorschläge möglich.

Kalkulationswerte (Struktur)#

In dieser Ansicht sehen Sie alle berücksichtigten Kalkulationswerte in einer Struktur detailliert auf Kostenart Ebene dargestellt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, auf Zeilenebene die Herkunftsbelege über den gleichnamigen Aufruf einzusehen.  

Strukturliste#

Über die Strukturliste können Sie sich einen Kalkulationsvorschlag über alle kalkulierten Ebenen und deren Kosten aggregiert betrachten.

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorschlag 1 Filter Wählen Sie einen Kalkulationsvorschlag, den Sie angezeigt lassen bekommen wollen, aus.
Inklusive Gemeinkosten Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie die Gemeinkosten in den jeweiligen Kosten inkludiert betrachten möchten.
Nur Material Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie nur die Materialkosten betrachten möchten.
Kostenwahl Über die Kostenwahl können Sie festlegen, über welche stücklistentiefe Sie die Kosten darstellen lassen möchten.

Einstufig
Stellt die Kosten der obersten Ebene der Stücklisten dar.

Mehrstufig
Stellt die Kosten mehrstufig, runtergebrochen bis zur letzten Baugruppe/Komponente dar.

Strukturlistenvergleich#

Mit Hilfe des Strukturlistenvergleichs können Sie zwei Kalkulationsvorschläge direkt miteinander vergleichen. Dieser Strukturlistenvergleich ermöglicht es Ihnen durch visualisierte Darstellung in den Feldern „Symbol Abweichung“ auf einen Blick zu erkennen, auf welcher Ebene eine Änderung zu dem vorherigen Vorschlag stattgefunden hat.

Feld Beschreibung
Kalkulationsvorschlag 1 Filter Wählen Sie einen Kalkulationsvorschlag, den Sie mit einem anderen Vorschlag vergleichen möchten, aus.
Kalkulationsvorschlag 2 Filter Wählen Sie einen weiteren Kalkulationsvorschlag, den Sie mit dem bereits aus dem Feld „Kalkulationsvorschlag 1 Filter“ vergleichen möchten aus.
Inklusive Gemeinkosten Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie die Gemeinkosten in den jeweiligen Kosten in den Vergleichen inkludiert betrachten möchten.
Nur Material Aktivieren Sie den Schalter, sofern Sie nur die Materialkosten miteinander vergleichen möchten.
Kostenwahl Über die Kostenwahl können Sie festlegen, über welche stücklistentiefe Sie die Kosten darstellen lassen möchten.

Einstufig
Stellt die Kosten der obersten Ebene der Stücklisten dar.

Mehrstufig
Stellt die Kosten mehrstufig, runtergebrochen bis zur letzten Baugruppe/Komponente dar.

Nach Ihrer Auswahl führen Sie anschließend im Menüband die Funktion „Vergleichen“ aus, um die Werte in der Zeilendarstellung miteinander zu vergleichen.

Angebotskalkulation#

In einem Angebot können Sie die entsprechenden Artikelzeilen, für kundenspezifische Anfragen in eine Kalkulation überführen, um diese dort nach kundenindividuellen Wünschen abzuändern und gesondert zu kalkulieren. Der errechnete Einstandspreis und Verkaufspreis, kann anschließend in das Angebot übernommen werden.

Herstellkosten kalkulieren#

Mit der Funktion „Herstellkalkulation kalkulieren“ stoßen Sie für die markierte Artikelzeile zunächst die Kalkulation an. Mit der Ausführung der Funktion wird automatisch ein „Simulierter Fertigungsauftrag“ erstellt. Je nach Einstellung in der „Bewertung und Kalkulation Einrichtung“ öffnet sich dann ebenso automatisch der Fertigungsauftrag oder nicht.

Bei Artikelzeilen, für die bereits eine Kalkulation erstellt worden sind, hat die Zeile im Feld „Kalkulationsverfolgungzeilen Vorhanden“ den Kenner „Ja“. Durch Klick auf den Kenner, können die Kalkulationszeilen eingesehen werden.

Kalkulationsverfolgungszeilen#

Über diesen Aufruf werden Ihnen die Kalkulationsverfolgungszeilen geöffnet. In den Kalkulationsverfolgungszeilen werden die Verknüpfungen von Fertigungsauftrag und Angebot/Auftrag, angezeigt. Es können mehrere Fertigungsauftrag Zeilen zu einer Angebotszeile verknüpft werden.

Feld Beschreibung
FA Status Zeigt an, ob die Angebotszeile mit einer Kalkulation verbunden ist. Bei dem Auswählen werden dann die Kalkulationsverfolgungszeilen geöffnet.
FA Nr. Zeigt die FA Nummer an. Dies kann ein FA im Status „Simuliert“, „Fest Geplant“, „Freigegeben“ oder „Beendet“ sein.
FA Zeilennr. Zeigt an, mit welcher FA Zeilennummer die Angebots / Auftragszeilennummer verbunden ist.
Projektnr. Zeigt an, um welches Projekt es sich handelt
Projektaufgabennr. Zeig an, um welche Projektaufgabennr. es sich handelt.
Projektplanzeilennr. Zeig an, um welche Projektplanzeilennr. Es sich handelt.
E+D Projektnr. Zeig an, welche E+D Projektnummer im Fertigungsauftrag eingetragen wurde.
Fertigungsauftragsart Zeigt die Fertigungsauftragsart aus dem Fertigungsauftrag an.
Artikelnr. Zeigt die Artikelnummer vom Fertigungsauftrag an.
Varianten Code Zeigt die Variante aus dem Fertigungsauftrag an.
Beschreibung Zeig die Beschreibung aus dem Fertigungsauftrag an.
Anzahl Kalkulationsvorschläge (E+D) Gibt an wie viele unterschiedliche Kalkulationen für diesen Fertigungsauftrag durchgeführt wurden. Es gibt keine Unterscheidung zwischen Soll und Ist Kalkulation.

Löschen#

Mit dem Ausführen der Funktion „Löschen“ im Menüband, können Sie eine Kalkulationszeile löschen. Sind nach dem Ausführen keine Kalkulationszeilen mehr vorhanden, so bekommet die Verkaufszeile den Kenner „Nein“ im Feld „Kalkulationsverfolgungszeilen Vorhanden“.

E+D-Auftrag anzeigen#

Über diesen Aufruf können Sie sich den dazugehörigen E+D-Auftrag anzeigen lassen. An dieser Stelle wird auf den Aufbau des E+D-Auftrages verzichtet und nur auf die für die Kalkulation relevanten Felder/Aufrufe näher erläutert. Weitere Informationen über den E+D Auftrag finden Sie hier.  

Zusatzkosten#

Über die „Zusatzkosten“ können Sie kundenindividuelle Angebotswünsche für die Kalkulation berücksichtigen. Hierunter können Sie neben allgemeinen zusätzlichen Kosten, weitere Ressourcen, Artikel o.ä. einbeziehen. Über den Aufruf „Kalkulationskondition“ stellen Sie die Verbindung zwischen der Zusatzkostenzeile und den Kalkulationsbestandteilen her und ermöglichen so eine Kontierung der Ergebnisse einer Kalkulation.

Komponenten#

Über die „Komponenten“ haben Sie die Möglichkeit, Preise und Mengen zu ändern, Artikel zu tauschen und ggf. Gemeinkosten hinzuzufügen.

Arbeitsplan#

Über die „Arbeitspläne“ haben Sie die Möglichkeit, Preise zu ändern, Arbeitsgänge zu tausche und ggf. Gemeinkosten hinzuzufügen.

Kalkulationsverfolgung manuell ergänzen#

Mit dieser Funktion können Sie manuell bereits kalkulierte E+D-Auftragszeilen hinzufügen und bei Bedarf für die aktuelle Verkaufszeile berücksichtigen.

E+D-Aufschlagskalkulation#

Falls der Kunde nach bestimmten Rabatten anfragt, ist vor allem dann die Funktion „E+D-Aufschlagskalkulation“ hilfreich, hierdurch können Sie für ein Angebot mögliche Aufschlagskalkulationen durchspielen.

Kalkulationsvorschläge (E+D)#

Die Kalkulationsvorschläge (E+D) sind analog der herkömmlichen Kalkulationsvorschläge aufgebaut. Des Weiteren können Sie hierüber eine mitlaufende Kalkulation abbilden.

Hierzu verwenden Sie in den Kalkulationsvorschlägen (E+D) die Funktion „Einst.-Preis/Richtpreis berechnen für E+D Auftrag“. Durch Angabe der Kalkulationsbasis stehen Ihnen Ist/Ist (Gebuchte Menge) und Soll/Ist (Erwartete Menge) Vergleiche zur Verfügung.

Über die Funktionen „Status ändern“ und „Kalkulationsvorschlag übernehmen (Bevorzugt)“ können Sie die kalkulierten Werte für die Verkaufszeile übernehmen.